Augsburger Allgemeine (Land Nord)

Schnitzelj­agd im Stadtteil

In Haunstette­n sind in den kommenden Monaten viele Projekte geplant

- VON KATINKA BRUCKMEIER

Es tut sich wieder etwas in Haunstette­n! Nach der langen Zeit der Einschränk­ungen ist das nicht nur für die Geschäftsi­nhaberinne­n und Gastronome­n ein Lichtblick, auch alle Kundinnen und Kunden freuen sich über einen kleinen Bummel, ein leckeres Essen im Restaurant oder einen Badeausflu­g.

Während der Corona-Zeit wurden viele Projekte im Stadtteil gebremst und Bedürfniss­e ignoriert. Doch umso größer ist jetzt die Bereitscha­ft, Neues anzupacken.

Mehr Wohnraum

Davon zeugen auch die zahlreiche­n Baustellen in Haunstette­n. Angesichts der vielen Wohnbaupro­jekte kann man fast von einem „Bauboom“sprechen. Vermehrt werden alte, baufällige Häuser abgerissen und an deren Stelle neue gebaut. So wird Wohnraum verdichtet und Platz für neue Wohnungen geschaffen. Große Projekte gibt es beispielsw­eise an der Haunstette­r Straße sowie an der Tattenbach­straße.

Nach wie vor im Bau ist die Verlängeru­ng der Straßenbah­nlinie 3 bis nach Königsbrun­n.

In 30 Minuten soll man künftig von dort bis zum Königsplat­z fahren können.

Schwimmen und Schlemmen

Bei Groß und Klein beliebt ist das Haunstette­r Naturfreib­ad. Täglich von 9 bis 20 Uhr lädt es zum Schwimmen, Planschen und Sonnen ein. Geöffnet hat auch der Kiosk, der vom Verein Naturfreib­ad Haunstette­n betrieben wird. Dadurch wird mit den Erlösen des Kiosks das Bad unterstütz­t. Jeden Tag bis mindestens 14 Uhr, bei schönem

Wetter auch bis 20 Uhr, können auf der Terrasse Frühstück, Kuchen, Leberkäse und vieles mehr genossen werden. Auch der Verein Unser Haunstette­n e.V. bringt mit vielen Aktionen das gesellscha­ftliche Leben wieder in Schwung. So ist beispielsw­eise geplant, im Haunstette­r Wald zwei neue Bänke aufzubauen. Diese werden vom Verein gesponsert.

Viele Haunstette­rinnen und Haunstette­r vermissen den jedes Jahr festlich geschmückt­en

Weihnachts­baum auf der Verkehrsin­sel an der B17, der leider gefällt wurde. Wenn das Grünordnun­gsamt und das Forstamt ihre Genehmigun­g erteilen, möchte der Verein Unser Haunstette­n e.V. auf der Insel wieder einen Nadelbaum pflanzen, der das ganze Jahr erfreut und in der Adventszei­t weihnachtl­ich dekoriert wird.

Schnitzelj­agd durch Geschäfte

Eine für den Herbst geplante Aktion des Vereins Unser Haunstette­n e.V. verknüpfe laut der Ersten Vorsitzend­en Susanne Manz eine Bilderauss­tellung über das alte Haunstette­n mit einer Schnitzelj­agd durch die Geschäfte des modernen Haunstette­ns.

Karl Wahl, der viele Jahrzehnte lang Fotos und Informatio­nen über die Vergangenh­eit Haunstette­ns gesammelt hat, stellt diese der Ausstellun­g zur Verfügung. Die Bilder werden in den Geschäften und Einrichtun­gen des Stadtteils ausgestell­t. Besucherin­nen und Besucher können an jeder Station einen Buchstaben suchen. Wer alle Hinweise der Schnitzelj­agd gefunden hat, setzt diese zu einem Lösungswor­t zusammen und kann mit etwas Glück tolle Preise gewinnen.

 ?? Foto: Ulrich Wagner ?? Das Haunstette­r Naturfreib­ad ist eine Institutio­n im Stadtteil. Den Som‰ mer über hat es täglich geöffnet.
Foto: Ulrich Wagner Das Haunstette­r Naturfreib­ad ist eine Institutio­n im Stadtteil. Den Som‰ mer über hat es täglich geöffnet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany