In­gol­stadt kann noch ge­win­nen

Dem Kel­ler­kind der 2. Li­ga ge­lingt ein 3:0-Aus­wärts­sieg in Aue. Auch die meis­ten Spit­zen­teams ge­win­nen. Und ein Köl­ner nimmt auf St. Pau­li den Ball mit nach Hau­se

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport -

Düs­sel­dorf Das Ren­nen um die Auf­stiegs­plät­ze in der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga wird im­mer span­nen­der. Der 1. FC Hei­den­heim ge­wann am Sonn­tag beim ab­stiegs­be­droh­ten SV Darm­stadt 98 mit 2:1 (1:0). Hol­stein Kiel muss­te sich al­ler­dings mit ei­nem 1:1 (1:1) beim 1. FC Mag­de­burg zu­frie­den­ge­ben und ver­pass­te ei­nen Sprung nach vorn. „Wir wol­len in den nächs­ten Spie­len al­les raus­hau­en und un­se­re Spie­le ge­win­nen“, sag­te Kiels Tor­hü­ter Ken­neth Kron­holm trot­zig nach dem Re­mis: „Mal se­hen, was im Mai da­bei raus­kommt.“

In der drit­ten Sonn­tags­par­tie lan­de­te Ex-Bun­des­li­gist FC In­gol­stadt im Kel­ler­du­ell mit Erz­ge­bir­ge Aue ei­nen wich­ti­gen 3:0-Aus­wärts­sieg, bleibt als Ta­bel­len-17. punkt­gleich mit Schluss­licht MSV Duis­burg, aber stark ge­fähr­det. „Wir ha­ben wie­der zu null ge­spielt. Das Selbst­ver­trau­en müs­sen wir mit­neh­men in die nächs­ten Spie­le“, sag­te In­gol­stadts Trai­ner Jens Kel­ler nach dem höchs­ten Sieg seit rund ei­nem Jahr. Im­mer­hin ist ei­ne Ret­tung wie­der in Sicht­wei­te. In der Ta­bel­le tausch­te In­gol­stadt mit dem MSV Duis­burg die Plät­ze und liegt mit 16 Punk­ten auch gleich­auf mit dem Ta­bel­len-16. SV Sand­hau­sen.

Ta­bel­len­füh­rer Ham­bur­ger SV (40 Punk­te) kann mit ei­nem Sieg am Mon­tag­abend (20.30 Uhr) ge­gen Dy­na­mo Dres­den den al­ten Ab­stand zu den üb­ri­gen Teams wie­der her­stel­len. Här­tes­ter Ver­fol­ger ist der 1. FC Köln (39), der schon am Frei­tag mit 4:1 ge­gen den FC St. Pau­li ge­won­nen hat­te. Den Auf­stiegs­re­le­ga­ti­ons­platz be­legt Uni­on Berlin (37) nach dem 2:0 ge­gen den SV Sand­hau­sen. Mit den Ei­ser­nen punkt­gleich sind nun Hei­den­heim und St. Pau­li.

Die Ham­bur­ger sind der Ver­lie­rer des Spiel­tags, weil sie als ein­zi­ges Spit­zen­team am 21. Spiel­tag ei­ne Nie­der­la­ge hin­neh­men muss­ten und mit 35 Zäh­lern den An­schluss ver­lo­ren. „Das müs­sen wir so hin­neh­men. Und die­ser Cordo­ba ist halt rich­tig gut“, sag­te St. Pau­lis De­fen­sivstra­te­ge Mar­vin Knoll.

Die St.-Pau­li-Plei­te in Köln fiel def­tig aus. Ge­fei­er­ter Mann des Abends war FC-Stür­mer Jhon Cordo­ba, der die Han­sea­ten mit dem ers­ten Drei­er­pack sei­ner Kar­rie­re fast im Al­lein­gang be­sieg­te.

Kein Wun­der, dass der Ko­lum­bia­ner das Spiel­ge­rät gar nicht mehr her­gab. „Al­le Spie­ler sol­len un­ter­schrei­ben und dann neh­me ich den Ball mit nach Hau­se“, sag­te der 25-Jäh­ri­ge, der nach sei­nem Wech­sel 2017 von Mainz kei­nen leich­ten Stand hat­te. „Ja, das war heu­te mein bes­ter Tag, seit­dem ich in Köln bin. Ich wer­de das al­les mit mei­ner Fa­mi­lie ge­nie­ßen.“

Trai­ner An­fang ist froh, dass er ne­ben Top-Tor­jä­ger Si­mon Te­rod­de, der das vier­te FC-Tor bei­steu­er­te und schon 23 Sai­son­tref­fer er­ziel­te, ei­nen wei­te­ren treff­si­che­ren Stür­mer hat. „Er hat­te ei­ne schwie­ri­ge Zeit. Aber er hat sich auch rich­tig rein­ge­hängt, da­für be­lohnt er sich ge­ra­de“, sag­te An­fang über Cordo­ba.

Foto: dpa

In­gol­stadts Spie­ler um­ju­beln ih­ren Tor­schüt­zen zur 2:0-Füh­rung ge­gen Aue.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.