Wo­hin führt der Weg?

Mit ei­nem 6:3-Sieg im Spit­zen­spiel der 3. Bun­des­li­ga bleibt der TTC Lang­weid wei­ter auf Auf­stiegs­kurs. Ob man die­sen ein­schla­gen will, steht noch in den Ster­nen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Im Augsburger Land - VON OLI­VER REI­SER

Lang­weid „Ist hier heu­te kein Spiel?“Ei­ner der we­ni­gen Zu­schau­er wun­der­te sich am Sams­tag­nach­mit­tag, dass man so­wohl die Au­tos vor als auch die Be­su­cher in der Lang­wei­der Sport­hal­le an we­ni­gen Hän­den zäh­len konn­te. Da­bei stand das Spit­zen­spiel der 3. Tisch­ten­nisBun­des­li­ga der Frau­en zwi­schen Spit­zen­rei­ter TTC Lang­weid und Ver­fol­ger DJK Kol­ber­moor II an. Die treu­es­ten der Treu­en konn­ten sich nach zwei St­un­den und 13 Mi­nu­ten über ei­nen hart er­kämpf­ten 6:3-Sieg freu­en. Am En­de hat sich wie­der ein­mal die vor­han­de­ne Sub­stanz von Kat­ha­ri­na Schnei­der & Co. ge­gen den ju­gend­li­chen Leicht­sinn der im Münch­ner Leis­tungs­zen­trum aus­ge­bil­de­ten Nach­wuchs­spie­le­rin­nen durch­ge­setzt.

Ei­ne da­von war Nao­mi Pran­j­ko­vic, die Toch­ter der ehe­ma­li­gen Lang­wei­der Trai­ne­rin Syl­via Pran­j­ko­vic. Die 14-Jäh­ri­ge mach­te so­wohl Kat­ha­ri­na Schnei­der als auch Mar­ty­na Dzi­ad­ko­wiec schwer zu schaf­fen. Eben­so wie Lau­ra Kaim, die sich Mit­leid er­re­gend hus­tend ge­gen Martina Er­hards­ber­ger und Ma­ja Kra­zel­o­va wehr­te. Die rou­ti­nier­ten Lang­wei­de­rin­nen konn­ten sich je­doch durch­set­zen und die Nach­wuchs­spie­le­rin­nen ins Tal der Trä­nen stür­zen.

„Das sind die jun­gen Leute. Wenn’s läuft, dann läuft’s. Dann muss man sie ins Ha­dern brin­gen“, kon­sta­tier­te Kat­ha­ri­na Schnei­der, die das Hin­spiel ge­gen Pran­j­ko­vic noch ver­lo­ren hat­te. „Das ist mir im drit­ten Satz in der Ver­län­ge­rung ge­lun­gen.“Ge­gen die Num­mer eins der Gäs­te, Kat­ha­ri­na Mich­a­jl­o­va, die bis­her nur in der Bun­des­li­gaT­rup­pe der DJK Kol­ber­moor im Ein­satz war, hat­ten we­der Schnei­der noch Dzi­ad­ko­wiecz ei­ne Chan­ce. Eben­so wie Kra­zel­o­va ge­gen Ia­na Zhmu­den­ko.

Den Grund­stein zum Sieg hat­ten die Lang­wei­de­rin­nen aber schon in den bei­den Dop­peln ge­legt. „Wir sind als Mann­schaft sehr ge­schlos­sen“, fasst Kat­ha­ri­na Schnei­der die Vor­zü­ge des Lang­wei­der Teams zu- sam­men. Ob das für die 2. Bun­des­li­ga reicht? „Die zwei­te Li­ga ist für mich nicht mehr drin“, so das TTCUr­ge­stein, das sich mit Rü­cken­pro­ble­men her­um­plagt und be­ruf­lich als Staats­an­wäl­tin ein­ge­spannt ist. „Die 2. Li­ga ist für uns zu stark“, sagt Martina Er­hards­ber­ger, die eben­falls be­ruf­lich stark en­ga­giert ist. Ob man den Auf­stieg trotz­dem an­neh­men wird? „Der sport­li­che Er­folg ga­ran­tiert nicht die fi­nan­zi­el­le Mach­bar­keit“, hat Be­treue­rin Ka­trin Mey­er­hö­fer, die sich gleich­zei­tig als Schatz­meis­te­rin en­ga­giert, schon ein­mal ei­nen Blick in die Kas­se ge­wor­fen. Und au­ßer­dem: „Wir könn­ten ei­ne Mann­schaft zu­sam­men­stel­len, für die man bei den Aus­wärts­fahr­ten al­le 300 Ki­lo­me­ter ei­ne Spie­le­rin an der Au­to­bahn­rast­stät­te ein­sam­melt“, blickt Mey­er­hö­fer auf die mehr als spär­lich ge­füll­te Tri­bü­ne: „Will man das?“

Die Band­brei­te ist al­so ziem­lich groß. Was man dem Deut­schen Tisch­ten­nis-Bund bei der Ab­ga­be der Mel­dung für die neue Sai­son am 15. März mit­tei­len wird, steht noch in den Ster­nen. „Au­ßer­dem sind wir noch längst nicht Meis­ter und kön­nen des­halb noch nicht für die 2. Li­ga pla­nen. So ist es dop­pelt schwie­rig“, glaubt Kat­ha­ri­na Schnei­der, dass der Ti­tel erst in den letz­ten zwei Spie­len ver­ge­ben wird. „Heu­er ist al­les so knapp. Wir hat­ten bis­her das Glück, dass wir al­le en­gen Spie­le – bis auf das in Of­fen­burg – 6:4 ge­won­nen ha­ben. Das ist total span­nend und at­trak­tiv.“War­um es auf die Zu­schau­er­zah­len in Lang­weid kei­ne Aus­wir­kun­gen hat, ver­mag man nicht zu sa­gen.

TTC Lang­weid – DJK Kol­ber­moor II 6:3. Schnei­der/Kra­zel­o­va – Mich­a­jl­o­va/ Pran­j­ko­vic 11:7, 11:7, 11:8; Dzi­ad­ko­wiec/ Er­hards­ber­ger – Kaim/Zhmu­den­ko 11:5, 11:6, 11:3; Kat­ha­ri­na Schnei­der – Nao­mi Pran­j­ko­vic 11:6, 6:11, 12:10, 11:6; Mar­ty­na Dzi­ad­ko­wiec – Kat­ha­ri­na Mich­a­jl­o­va 7:11, 6:11, 9:11; Ma­ria Kra­zel­o­va – Ia­na Zhmu­den­ko 3:11, 10:12, 9:11; Martina Er­hards­ber­ger – Lau­ra Kaim 11:3, 11:9, 7:11, 11:9; Schnei­der – Mich­a­jl­o­va 7:11, 8:11, 9:11; Dzi­ad­ko­wiec – Pran­j­ko­vic 11:3, 8:11, 11:7, 11:9; Kra­zel­o­va – Kaim 14:12, 9:11, 11:6, 11:3.

Foto: Oli­ver Rei­ser

Im Spit­zen­spiel ge­gen die DJK Kol­ber­moor II un­ter­mau­er­ten Kat­ha­ri­na Schnei­der, Mar­ty­na Dz­ad­ko­wiec, Ma­ja Kra­zel­o­va und Martina Er­hards­ber­ger (von links) die Vor­macht­stel­lung des TTC Lang­weid in der 3. Bun­des­li­ga. Wo­hin der wei­te­re Weg füh­ren wird, steht aber noch in den Ster­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.