Ei­ne Hor­ror-Halb­zeit als Gast­ge­schenk

Wer­der Bre­men fei­ert aus­ge­las­sen sei­nen 120. Ge­burts­tag. Und der FC Augs­burg steht bei der Par­ty nach der 0:4-Nie­der­la­ge fas­sungs­los da­ne­ben

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport -

Bre­men Der SV Wer­der Bre­men hat­te in die Vor­be­rei­tun­gen für sein 120. Ju­bi­lä­um sehr viel Mü­he ge­steckt. Der Tra­di­ti­ons­ver­ein aus der Han­se­stadt fei­er­te sei­nen run­den Ge­burts­tag am Sonn­tag ge­gen den FC Augs­burg mit ei­ner tol­len Cho­reo­gra­fie und ei­nem et­was ge­wöh­nungs­be­dürf­ti­gen Ju­bi­lä­ums­trikot. Und da die Augs­bur­ger an­schei­nend nicht als ge­fühl­lo­se Par­ty-Cras­her da­ste­hen woll­ten, brach­ten sie or­dent­lich Ge­schen­ke mit. Schon nach 28 Mi­nu­ten führ­te Bre­men mit 3:0, am En­de hieß es 4:0 (3:0) für die Gast­ge­ber und die Wer­der-Fans konn­ten aus­ge­las­sen ih­re Fei­er­ta­ge fort­set­zen.

Denn Bre­men hat­te am Di­ens­tag auch noch ein­drucks­voll Ta­bel­len­füh­rer Dort­mund im Elf­me­ter­schie­ßen aus dem DFB-Po­kal ge­ke­gelt. In Augs­burg zie­hen hin­ge­gen nach ei­nem klei­nen Zwi­schen­hoch schon wie­der tief­schwar­ze Wol­ken auf. „Mei­ne Leis­tung war heu­te genau­so schei­ße, Ent­schul­di­gung, schlecht, wie von al­len an­de­ren auch“, nahm ein frus­trier­ter FCA-Stür­mer Micha­el Gre­go­ritsch beim Sky-In­ter­view kein Blatt vor den Mund.

Da­bei war es dem FCA vor Wo­chen­frist ge­lun­gen, mit ei­nem 3:0-Er­folg ge­gen den FSV Mainz 05 die Ne­ga­tiv­se­rie von elf Spie­len oh­ne Sieg zu stop­pen. Und am Mitt­woch leg­te der FCA beim Zweit­li­gis­ten Hol­stein Kiel nach, auch wenn er sich nur mit ei­nem dürf­ti­gen 1:0 ins Vier­tel­fi­na­le mo­geln konn­te. Schon da prä­sen­tier­te sich der FCA mit ei­nem grob fahr­läs­si­gen De­fen­siv­ver­hal­ten, das eher an ei­nen Zweit­li­gis­ten als an ei­nen Bun­des­li­gis­ten er­in­ner­te. Dies setz­te sich auch in der Han­se­stadt fort.

Be­reits in der 5. Mi­nu­te über­töl­pel­te Mi­lot Ra­shi­ca die auf­ge­rück­te FCA-Ab­wehr und er­ziel­te das frü­he 1:0. Bre­men über­ließ dem FCA das Spiel, nütz­te sei­ne Chan­cen gna­den­los ef­fi­zi­ent. In der 27. Mi­nu­te pro­fi­tier­te Jo­han­nes Eg­ge­stein nach ei­ner Frei­stoß­flan­ke vom ama­teur­haf­ten Durch­ein­an­der des FCA und schloss zum 2:0 ab. Und nur 88 Se­kun­den spä­ter ließ wie­der­um Ra­shi­ca sei­nen Ge­gen­spie­ler Ox­ford mit ei­ner ge­schick­ten Kör­per­täu­schung aus­stei­gen und er­höh­te auf 3:0. Nach 28 Mi­nu­ten war die Par­tie ei­gent­lich ent­schie­den, weil we­der Sta­fy­li­dis noch Ox­ford den Ko­so­va­ren Ra­shi­ca cle­ver ver­tei­digt hat­te. Der Dop­pel­Tor­schüt­ze muss­te dann in der 36. Mi­nu­te mit Rü­cken­be­schwer­den aus­ge­wech­selt wer­den.

Da­bei hat­te FCA-Trai­ner Ma­nu­el Baum ge­gen­über dem Kiel-Spiel fünf Än­de­run­gen vor­ge­nom­men. Die am Mitt­woch noch an­ge­schla­ge­nen Dong-Won Ji, Jo­na­than Schmid, Jan Mora­vek und Alfred Finn­bo­ga­son kehr­ten in die Start­elf zu­rück, eben­so wie Kon­stan­ti­nos Sta­fy­li­dis. Ke­vin Dan­so (ver­letzt) und Fe­lix Göt­ze stan­den gar nicht im Ka­der, An­dré Hahn, Mar­co Rich­ter und Ser­gio Cór­do­va muss­ten auf der Bank Platz neh­men. Reece Ox­ford er­setz­te bei sei­nem Start­elf-De­büt in der Bun­des­li­ga Dan­so eins zu eins als In­nen­ver­tei­di­ger. Dong-Won Ji rück­te für An­dré Hahn auf rechts, da­für spiel­te Phil­ipp Max wie ge­gen Mainz auf der lin­ken Au­ßen­bahn.

Die Auf­stel­lung äh­nel­te der des Mainz-Spiels, doch die Hoff­nun­gen der FCA-Fans un­ter den über 40000 Zu­schau­ern, dass sich das Spiel ähn­lich ent­wi­ckeln wür­de, wur­den bit­ter ent­täuscht. Bre­men hat­te die Augs­bur­ger Tak­tik per­fekt ko­piert, über­ließ den Gäs­ten, die in der ers­ten Hälf­te fast 70 Pro­zent Ball­be­sitz hat­ten, den Spiel­auf­bau und kon­ter­te ef­fi­zi­ent. „So viel Ball­be­sitz und wir lie­gen 0:3 hin­ten. Das wa­ren drei ka­pi­ta­le Ei­gen­feh­ler. Das ist Wahn­sinn“, war Gre­go­ritsch fas­sungs­los. Aber so ko­misch es klin­gen mag: Der FCA hät­te nicht mit ei­nem 0:3 in die Ka­bi­ne ge­hen müs­sen. Denn in der 41. Mi­nu­te und in der 43. Mi­nu­te tauch­ten Gre­go­ritsch selbst be­zie­hungs­wei­se Alfred Finn­bo­ga­son frei vor Ji­ri Pav­len­ka auf. Bei­de Ma­le be­hielt der Wer­der­Tor­hü­ter im di­rek­ten Du­ell die Ober­hand. Am En­de war es ei­ne Hor­ror-Halb­zeit für den FCA.

Nach dem Wech­sel tat sich nicht mehr viel. Bre­men ver­wal­te­te das Spiel, der FCA hat­te sich mit der Nie­der­la­ge ab­ge­fun­den. Er­wäh­nens­wert noch, dass Tor­jä­ger Alfred Finn­bo­ga­son ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den muss­te. Er droht für das Heim­spiel am Frei­tag (20.30 Uhr,

Eu­ro­sport Play­er) ge­gen den FC Bay­ern Mün­chen aus­zu­fal­len. Si­cher nicht da­bei ist Da­ni­el Bai­er, der sich die fünf­te Gel­be Kar­te ab­hol­te. Da­für gab mit Rechts­ver­tei­di­ger Jo­zo Sta­nic, 19, ein wei­te­res FCAE­i­gen­ge­wächs sein Bun­des­li­ga-De­but. Ah ja, Bre­men setz­te durch das 4:0 (83.) von Ke­vin Möh­wald den Schluss­punkt. Die Wer­der-Spie­ler san­gen mit ih­ren Fans, die FCA-Ak­teu­re ver­lie­ßen kon­ster­niert die Ge­burts­tags­fei­er. (ötz, AZ)

Wer­der Pav­len­ka – Geb­re Se­las­sie, Lang­kamp, Moi­san­der, Au­gus­tins­son – Barg­fre­de – M. Eg­ge­stein, Klaas­sen – J. Eg­ge­stein (77. Pi­zar­ro), Ra­shi­ca (36. Möh­wald) – M. Kru­se (88. Sar­gent) FCA Ko­bel – Schmid, Ox­ford, R. Khe­di­ra, Sta­fy­li­dis – Mora­vek, Bai­er (88. Sta­nic) – Gre­go­ritsch, Ji, Max (53. Jen­sen) – Finn­bo­ga­son (68. Hahn) – To­re 1:0 Ra­shi­ca (5.), 2:0 J. Eg­ge­stein (27.), 3:0 Ra­shi­ca (28.), 4:0 Möh­wald (83.) Schieds­rich­ter Grä­fe (Berlin) Zu­schau­er 40 138 Gelb – / Bai­er (5)

Foto: Mar­tin Ro­se/Bon­garts

Ein fas­sungs­lo­ser Micha­el Gre­go­ritsch. Sei­ne Leis­tung be­ur­teil­te er als „schei…“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.