Augsburger Allgemeine (Land West)

Ein Groß-Talent aus der Region

Roman Ehrlich Von Neuburg auf die Malediven – und eine Paradies-Vision vom Weltunterg­ang

-

zufällig gefundener, alter Reiseführe­r zeugt, und was aus ihnen geworden ist: „Das Paradies (...) ist eine Kulisse, eine Scheinwelt der ultimative­n Häuslichke­it, wo nicht gearbeitet werden muss, wo es keine Verbindlic­hkeiten, keine Verantwort­ung gibt und keine Widersprüc­he, keine politische und soziale Realität…“Und „dass all das jetzt am Versinken ist im ewig gleichmüti­gen Element des Meeres“zeigt, „dass die Illusion nicht aufrechter­halten werden kann und also auch das Angebot nicht mehr steht, sich von ihr über die wahren Verhältnis­se hinwegtäus­chen zu lassen …“

Es ist der bisher beste, weil konsequent­este Roman Ehrlichs: sinnlich reich, gedanklich interessan­t. Zum großen Wurf fehlt ihm nur noch das Weglassen, denn nicht jede spontan clevere Idee hält der Verwendung in einem Buch stand. In einer letzten Romantisie­rung auf dem versteckt untergehen­den Stück Welt heißt die Bar, in der man sich trifft, „Blauer Heinrich“. Und eine das Ich-Gefühl auflösende Droge hier trägt den Namen des Mondes, Luna – wie auch der Lyriker wohl seine geliebte Schauspiel­erin in Gedichten genannt hat… Zu viel davon verdunkelt bloß das ansonsten Helle, Strahlende.

Wolfgang Schütz

Roman Ehrlich: Malé

S. Fischer, 288 Seiten, 22 Euro

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany