Augsburger Allgemeine (Land West)

Im­mer­hin ein Etap­pen­sieg

- VON STE­FAN STAHL sts@augs­bur­ger‰allf­ge­mei­ne.de Business · Aviation · Airbus · Auch · Premium AEROTEC

Die Flug­zeug­bau­er sind nach ei­ner gol­de­nen Ära, die vor Co­ro­na noch lan­ge nicht zu En­de schien, tief ab­ge­stürzt. Vom Jo­bGa­ran­ten wur­den sie zu Sor­gen­kin­dern. Denn wenn we­ni­ger Flug­zeu­ge ab­he­ben, ge­rät auch der Be­darf von Air­lines nach neu­en Ma­schi­nen in den Sink­flug. Da­her be­fin­det sich der Luft­fahrt-Rie­se Air­bus in der Sinn­kri­se. Selbst wenn die Men­schen wie­der rei­sen dür­fen, wo­hin sie nur wol­len, rech­nen Air­lines da­mit, dass Ge­schäfts­kun­den nicht mehr im ho­hen Ma­ße wie vor Co­ro­na durch die Welt jet­ten. Auch per Vi­deo­kon­fe­ren­zen las­sen sich schließ­lich Ge­sprä­che füh­ren und Ab­schlüs­se ma­chen.

Auf all das muss Air­bus-Chef Fau­ry re­agie­ren. Er hat für ma­ge­re Zei­ten zu vie­le Be­schäf­tig­te an Bord. Sein Un­ter­neh­men be­fin­det sich – wie er in ei­nem Brand­brief einst deut­lich ge­macht hat – in ei­ner exis­ten­zi­el­len Kri­se. Am En­de bleibt nur, die Zahl der Be­schäf­tig­ten der ra­sant nach un­ten ge­fal­le­nen Nach­fra­ge an­zu­pas­sen. Da­bei wird nun deut­lich, dass der Air­bus-Chef nicht mit dem Holz­ham­mer vor­geht. Er und sei­ne Ver­trau­ten ha­ben das Ge­spräch mit Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tern ge­sucht und konn­ten in schwie­ri­gen Zei­ten ei­ne ver­nünf­ti­ge Re­ge­lung tref­fen. Da­mit sind – und das ist ein Er­folg für den Kon­zern­be­triebs­rat – be­triebs­be­ding­te Kün­di­gun­gen vor­erst vom Tisch. Doch das ist nur ein Teil­sieg für die Be­schäf­tig­ten­ver­tre­ter. Schon im April 2021 dro­hen Tur­bu­len­zen, al­so er­neu­te For­de­run­gen der Ar­beit­ge­ber nach be­triebs­be­ding­ten Kün­di­gun­gen. So­mit wer­den bei Air­bus und der Toch­ter Pre­mi­um Ae­ro­tec die nächs­ten fünf Mo­na­te zu Schick­sals­mo­na­ten. Nur wenn ein zwei­tes Her­un­ter­fah­ren der Wirt­schaft in wich­ti­gen Ab­satz­märk­ten ver­hin­dert wer­den kann, und sich die kon­junk­tu­rel­le La­ge wirk­lich dau­er­haft sta­bi­li­siert, las­sen sich mas­si­ve Ein­schnit­te in die Be­leg­schaft ver­hin­dern.

Viel­leicht sind auch krea­ti­ve So­li­dar­mo­del­le wie ei­ne Vier-Ta­geWo­che bei ei­nem kol­lek­ti­ven Lohn­ver­zicht al­ler Mit­ar­bei­ter nach Aus­lau­fen der Kurz­ar­beit ge­fragt. In schwe­ren Pan­de­mie-Zei­ten gilt es, Be­schäf­ti­gungs­brü­cken mit Herz und Hirn für bes­se­re Ta­ge zu bau­en – schließ­lich geht es ir­gend­wann auch für Air­bus auf­wärts.

Newspapers in German

Newspapers from Germany