Augsburger Allgemeine (Land West)

Ge­gen Hun­ger kämp­fen

Aus­zeich­nung Frie­dens­no­bel­preis für das Wel­ter­näh­rungs­pro­gramm

- Hunger · Kraftwerk · World Food Programme

Was ha­ben Hun­ger und Frie­den mit­ein­an­der zu tun? Du fin­dest viel­leicht, das ist ei­ne merk­wür­di­ge Fra­ge. Man könn­te sie auch ein we­nig an­ders stel­len: Was ha­ben Hun­ger und Krieg mit­ein­an­der zu tun? Die Ant­wort ist: Ei­ne gan­ze Men­ge!

Das mei­nen Fach­leu­te, die sich mit dem The­ma be­schäf­ti­gen. „Die Ver­bin­dung zwi­schen Hun­ger und be­waff­ne­ten Kon­flik­ten ist ein bös­ar­ti­ger Kreis­lauf“, er­klär­ten sie am Frei­tag. Ei­ner­seits füh­ren Krie­ge oft da­zu, dass Men­schen nicht mehr ge­nug zu es­sen ha­ben. An­de­rer­seits ver­schlim­mert Man­gel an Nah­rung Strei­tig­kei­ten et­wa zwi­schen Grup­pen. Der Kampf um Es­sen kann dann ge­walt­tä­tig wer­den. Da­mit ist ei­gent­lich auch klar, was hilft, da­mit es mehr Frie­den gibt: Et­was ge­gen den Hun­ger von hun­der­ten Mil­lio­nen Men­schen auf der Welt tun!

Die größ­te Or­ga­ni­sa­ti­on, die sich ge­nau dar­um küm­mert, ist das Wel­ter­näh­rungs­pro­gramm, kurz WFP. Am Frei­tag wur­de be­kannt: Das Wel­ter­näh­rungs­pro­gramm be­kommt für sei­ne Ar­beit die­ses Jahr den Frie­dens­no­bel­preis.

Der gilt als sehr wich­ti­ge Aus­zeich­nung. Der Preis wird an Men­schen oder Or­ga­ni­sa­tio­nen ver­lie­hen, die sich für den Frie­den in der Welt ein­set­zen. „Dies ist ein stol­zer Mo­ment“, freu­te sich ein Mit­ar­bei­ter des WFP.

Und was ge­nau un­ter­nimmt die Or­ga­ni­sa­ti­on ge­gen den Hun­ger auf der Welt? Manch­mal ist schnel­le Hil­fe nö­tig, et­wa wenn ei­ne Ern­te we­gen zu gro­ßer Tro­cken­heit aus­ge­fal­len ist. Dann wird et­wa Geld an Men­schen

ge­ge­ben, da­mit sie Le­bens­mit­tel kau­fen kön­nen. Das WFP hat sich aber auch das Ziel ge­setzt, Hun­ger in der Zu­kunft zu be­sei­ti­gen. Ei­ne Idee da­für ist zum Bei­spiel Bäue­rin­nen und Bau­ern zu un­ter­stüt­zen, da­mit sie bes­se­re Sor­ten Ge­trei­de an­bau­en kön­nen. In man­chen Ge­gen­den sind Stra­ßen nö­tig, da­mit Land­wir­te ih­re Ern­te auf Märk­te brin­gen kön­nen. Zu­dem setzt sich die Or­ga­ni­sa­ti­on da­für ein, dass we­ni­ger Le­bens­mit­tel im Müll lan­den.

 ?? Fo­to: dpa ?? Hun­der­te Mil­lio­nen Men­schen in der Welt ha­ben nicht ge­nug zu es­sen. Das Wel­ter‰ näh­rungs­pro­gramm ist ei­ne Or­ga­ni­sa­ti­on, die hilft.
Fo­to: dpa Hun­der­te Mil­lio­nen Men­schen in der Welt ha­ben nicht ge­nug zu es­sen. Das Wel­ter‰ näh­rungs­pro­gramm ist ei­ne Or­ga­ni­sa­ti­on, die hilft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany