Augsburger Allgemeine (Land West)

Na­dal zieht mit Re­kord­hal­ter Fe­de­rer gleich

Ten­nis In ei­nem Fi­na­le der Su­per­la­ti­ve ge­winnt der Spa­nier sei­nen 20. Grand-Slam-Ti­tel. Bes­ser hat er wohl nie ge­spielt

- Sports · Paris · Rafael Nadal · Novak Djokovic · Roger Federer · Beckum · Boris Becker · Philippe Chatrier · Majorca

Pa­ris Was für ei­ne un­glaub­li­che Macht­de­mons­tra­ti­on des Kö­nigs der Sand­plät­ze. Mit sei­nem 100. Ein­zel­Sieg in Pa­ris hat Ra­fa­el Na­dal zum 13. Mal die French Open ge­won­nen. Ge­gen den Welt­rang­lis­ten-Ers­ten No­vak Djo­ko­vic setz­te sich der 34 Jah­re al­te Spa­nier am Sonn­tag in ei­nem er­staun­li­chen End­spiel mit 6:0, 6:2, 7:5 durch.

„Sor­ry für heu­te“, sag­te Na­dal in ei­ner ers­ten kur­zen An­spra­che auf dem Platz. Mit sei­nem 20. Gran­dSlam-Ti­tel zog Na­dal mit dem Schwei­zer Re­kord­hal­ter Ro­ger Fe­de­rer gleich. „Dar­an den­ke ich heu­te aber nicht. Für mich ist das Wich­tigs­te der Ro­land-Gar­ros-Sieg. Hier ha­be ich die wich­tigs­ten Mo­men­te mei­ner Kar­rie­re er­lebt, die­ses Tur­nier hat mich in­spi­riert“, sag­te er nach sei­nem 999. Sieg auf der Tour und sei­nem 60. Ti­tel auf Asche. „Ich ha­be Ra­fa­el Na­dal noch nie bes­ser Ten­nis spie­len se­hen auf Sand“, sag­te Bo­ris Be­cker bei Eu­ro­sport.

Das Fi­na­le der Su­per­la­ti­ve er­füll­te vom ers­ten Ball­wech­sel an vom Ni­veau her sämt­li­che Er­war­tun­gen – vom Er­geb­nis am En­de na­tür­lich nicht. Was die bei­den Fi­nal-Prot­ago­nis­ten in der ers­ten hal­ben St­un­de dar­bo­ten, war Sand­platz-Spek­ta­kel par ex­cel­lence. Sechs Mi­nu­ten dau­er­te das Pre­mie­ren­spiel, dann hat­te sei­nem Ge­gen­über gleich den ers­ten Auf­schlag ab­ge­nom­men. Nach 41 Mi­nu­ten stand es 5:0 für Na­dal – und das, ob­wohl Djo­ko­vic nicht ein­mal schlecht spiel­te. Aber die Leis­tung des Links­hän­ders aus Mallor­ca war mit „phä­no­me­nal“noch un­ter­trie­ben um­schrie­ben. Ei­nen Tag nach den Ti­tel­ge­win­nen des deut­schen Dop­pels Ke­vin Kra­wi­etz und Andre­as Mies und der Po­lin Iga Swia­tek im Da­men-Ein­zel nutz­te Na­dal un­ter dem we­gen Re­gens ge­schlos­se­nen Dach über dem Court Phil­ip­pe Cha­trier nach ei­ner Drei­vier­tel­stun­de den Satz­ball zum 6:0.

In der schier end­lo­sen His­to­rie ihNa­dal rer Du­el­le, die 2006 im Vier­tel­fi­na­le der French Open be­gann und am Sonn­tag­nach­mit­tag ih­re 56. Auf­la­ge er­leb­te, war es erst das zwei­te Mal, dass ei­ner der bei­den Ri­va­len ei­nen Satz mit 6:0 ge­gen den an­de­ren ge­wann. Kein an­de­res Match gab es in der Ge­schich­te des Pro­fi-Ten­nis häu­fi­ger als den Ver­gleich zwi­schen

Djo­ko­vic und Na­dal. In die­sem Jahr be­deu­te­te dies: Num­mer eins ge­gen Num­mer zwei, der Jah­res­bes­te ge­gen den Ro­land-Gar­ros-Re­gen­ten, der 17-ma­li­ge Grand-Slam-Cham­pi­on ge­gen den 19-ma­li­gen Ma­jorSie­ger.

Zum Auf­takt des zwei­ten Durch­gangs schaff­te der Ser­be dann end­lich sei­nen ers­ten Punkt. Aber zum 2:1 ge­lang Na­dal in Durch­gang zwei das ers­te Break. Er mach­te ein­fach wei­ter und ließ Djo­ko­vic zwi­schen­durch fast be­mit­lei­dens­wert aus­se­hen. 48 Mi­nu­ten dau­er­te Durch­gang eins, 47 Mi­nu­ten Durch­gang zwei – und es stand 6:0, 6:2. Na­dal ver­schwand für ei­nen kur­zen Au­gen­blick in der Um­klei­de­ka­bi­ne, sei­ner Kon­zen­tra­ti­on scha­de­te dies zu­nächst nicht.

Im drit­ten Satz muss­te Djo­ko­vic zum 2:3 er­neut ei­nen Auf­schlag­ver­lust hin­neh­men, doch dies­mal kon­ter­te er mit sei­nem ers­ten Break zum 3:3. Mit ru­dern­den Arm­be­we­gun­gen ani­mier­te er die Zu­schau­er (und sich selbst) und leis­te­te noch ein­mal Ge­gen­wehr. Bis zum 5:5 hielt er den Satz of­fen, doch dann be­scher­te ein Dop­pel­feh­ler Na­dal das Break zum 6:5. Ge­gen die­sen Na­dal an die­sem Tag reich­te Djo­ko­vics Leis­tungs­stei­ge­rung nicht mehr.

 ?? Fo­to: dpa ?? Ein ju­beln­der Ra­fa­el Na­dal. In ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Fi­na­le be­zwang der Spa­nier No­vak Djo­ko­vic.
Fo­to: dpa Ein ju­beln­der Ra­fa­el Na­dal. In ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Fi­na­le be­zwang der Spa­nier No­vak Djo­ko­vic.

Newspapers in German

Newspapers from Germany