Augsburger Allgemeine (Land West)

Wer­ner Kauf­mann ma­nagt den Stadt­markt

Han­del Der städ­ti­sche Markt­amts­lei­ter ist ers­ter An­sprech­part­ner für die Händ­ler. Sie schät­zen sei­nen per­sön­li­chen Um­gang. War­um der 62-Jäh­ri­ge mit­tags un­ter be­son­de­rer Be­ob­ach­tung steht – Se­rie Teil 2

- VON MICHA­EL HÖRMANN Paris Saint-Germain FC · Bertolt Brecht · Backstube Wünsche · Paris, Texas

Sein Ar­beits­platz liegt mit­ten im Ge­sche­hen. Im ers­ten Stock ei­nes äl­te­ren Ge­bäu­des hat Wer­ner Kauf­mann ein ge­räu­mi­ges Bü­ro, di­rekt über der Fleisch­hal­le. Da­mit dürf­te klar sein, dass es sich um den Stadt­markt in Augs­burg han­deln muss. Kauf­mann blickt aus dem Fens­ter auf den Bau­ern­markt und die Bau­stel­le am ehe­ma­li­gen Stadt­ar­chiv. Hier wird künf­tig das Un­ter­neh­men Klas­sik Ra­dio sei­nen Sitz ha­ben. Kauf­mann, 62, ist der Mann, der im Auf­trag der Stadt Augs­burg die Fä­den am Markt in der Hand hält. Der Va­ter von drei er­wach­se­nen Töch­tern ist städ­ti­scher Markt­amts­lei­ter.

Wer­ner Kauf­mann ist An­sprech­part­ner für die Händ­ler des Stadt­markts. Zu­gleich führt er die Ab­tei­lung Markt­we­sen mit 15 Mit­ar­bei­tern. Dies hört sich nach ei­ner über­schau­ba­ren Grö­ße an. Kauf­mann aber sieht ei­nen an­de­ren An­satz: „Ich küm­me­re mich mit mei­nen Kol­le­gen um ins­ge­samt 80 Händ­ler, die der­zeit am Markt ver­tre­ten sind“. 70 Be­schi­cker sit­zen in den bei­den Hal­len oder ha­ben Stän­de in den Gas­sen des Mark­tes. Deut­lich klei­ner ist der Teil der Händ­ler, die sich am Bau­ern­markt ver­tei­len. Zehn Händ­ler sind es mo­men­tan, es wer­den we­ni­ger. Wenn es dar­um geht, wel­chen Reiz der Augs­bur­ger Stadt­markt auf ihn aus­übe, fal­len Kauf­mann spon­tan drei Din­ge ein: „Es sind die Viel­falt der Wa­ren, der Er­leb­nis­Cha­rak­ter vor Ort und die Be­geg­nun­gen mit den Men­schen“.

Kauf­mann, der im Jahr 1974 mit ei­ner Aus­bil­dung für den ge­ho­be­nen Di­enst sei­ne Be­rufs­lauf­bahn bei der Stadt Augs­burg ge­star­tet hat, ist ein Küm­me­rer. Der di­rek­te Kon­takt zu den Be­schi­ckern ist ihm wich­tig. Mit man­chen ist Kauf­mann per Du, aber längst nicht mit al­len. Der Markt­amts­lei­ter be­tont, dass ei­ne Duz-Be­kannt­schaft für ihn kei­nen Un­ter­schied im Um­gang ma­che. Die Be­schi­cker sa­gen, dass mit Kauf­mann gut zu re­den sei, sie schät­zen sei­ne per­sön­li­che Art. Dass man­che Wün­sche der Händ­ler un­er­hört blei­ben, kommt eben­falls zur Spra­che. Um den Markt in sei­ner Ge­samt­heit noch ei­ne Spur at­trak­ti­ver zu ge­stal­ten, wür­de sich man­cher Händ­ler mehr In­ves­ti­tio­nen von­sei­ten der Stadt wün­schen. Kauf­mann könn­te et­was mehr Druck ma­chen, heißt es da schon mal.

Der Markt­amts­lei­ter hat al­ler­über die Ver­ga­be des Gel­des nicht zu ent­schei­den. Er ist ge­fragt, wenn un­ter an­de­rem ein St­ab­wech­sel an­steht und ein Stand neu zu ver­ge­ben ist. Im April 2011 hat Kauf­mann als Markt­amts­lei­ter an­ge­fan­gen, er er­in­nert sich: „20 neue Händ­ler ha­be ich mitt­ler­wei­le schon be­grüßt“. Die Zahl zei­ge den Wan­del auf dem Markt. Die ers­te Per­son, die da­mals un­ter sei­ner Füh­rung neu als Che­fin an­ge­fan­gen hat, ist Ma­ria Lim­mer. Sie über­nahm im Jahr 2011 den Metz­ge­rei Hy­naStand in der Fleisch­hal­le.

Für Wer­ner Kauf­mann gibt es gu­te Grün­de, das Bü­ro zu ver­las­sen. Das sagt er auch selbst. Et­wa die Hälf­te der Ar­beits­zeit ver­brin­ge er im Bü­ro, an­sons­ten sei er häu­fig un­ter­wegs. Nicht nur zum Ar­bei­ten. Die Mit­tags­pau­se führt ihn na­he­zu im­mer auf den Markt. Na­tür­lich wer­de be­ob­ach­tet, wo er sein Mit­tag­es­sen ein­neh­me, glaubt Kauf­mann. Er be­vor­zu­ge kei­nen Im­biss­stand, sagt er: „Ich bin über­all“.

Kauf­mann, der in Hoch­zoll-Süd wohnt, be­schreibt sich als „of­fe­ne und kom­mu­ni­ka­ti­ve Per­son“, die ger­ne mit Men­schen zu­sam­men ist. Es sind nicht al­lein die Händ­ler des Stadt­mark­tes, für die der 62-Jäh­ri­ge zu­stän­dig ist. Als Markt­amts­lei­ter be­treut er zu­dem die Dult, den Plär­rer, klei­ne­re Volks­fes­te in den Stadt­tei­len und den gro­ßen Christ­kind­les­markt. Auch des­halb ge­be es kei­ne Ar­beits­zeit, die stets am Frei­tag­nach­mit­tag en­det: „Wenn Ver­an­stal­tun­gen am Wo­che­n­en­de sind, bin ich na­tür­lich auch ge­fragt“.

Die Be­lan­ge des Stadt­mark­tes so­wie die Sor­gen und Nö­te der Händ­ler sind ein zen­tra­les The­ma der täg­li­chen Ar­beit. Kauf­mann hat in die­sem Jahr we­gen des 90-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums Neu­es er­fah­ren: „Die ge­dings schicht­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit der Ent­wick­lung des Mark­tes war et­was Be­son­de­res“. An den Ab­schied als Markt­amts­lei­ter denkt Wer­ner Kauf­mann nicht un­mit­tel­bar. Das be­ruf­li­che En­de sei je­doch ab­seh­bar, sagt er. Nach Stand der Din­ge wer­de er wohl En­de 2021 aus­schei­den: „Dann wer­den es mehr als 47 Jah­re bei der Stadt Augs­burg sein“. Da­nach bleibt mehr Zeit für sport­li­che Ak­ti­vi­tä­ten. Re­gel­mä­ßig spielt er mit Freun­den Ten­nis.

Pri­vat ist Wer­ner Kauf­mann ein gro­ßer Fuß­ball­an­hän­ger. Er selbst sei kein be­gna­de­ter Ki­cker, „aber das hat mich nicht dar­an ge­hin­dert, mit ganz gro­ßen Fuß­bal­lern zu­sam­men­zu­kom­men“, er­zählt er.

Kauf­mann war Spie­ler der Pro­mi­nen­ten­mann­schaft Dat­schi­bur­ger Ki­ckers: „Hier traf ich mit den Augs­bur­ger Le­gen­den Uli Bie­sin­ger und Hel­mut Hal­ler zu­sam­men, für mich sind die­se da­ma­li­gen Be­geg­nun­gen bis heu­te un­ver­ges­sen“. Mit Thomas Tu­chel, dem ak­tu­el­len Trai­ner von Pa­ris St. Ger­main, hat Kauf­mann eben­falls vor ei­ni­gen Jah­ren in ei­ner Mann­schaft zu­sam­men­ge­spielt: „Das war für die Brecht Boys, die Buch­händ­ler Kurt Id­ri­zo­vic zu­sam­men­ge­stellt hat“. In Er­in­ne­rung ge­blie­ben ist Kauf­mann der Ehr­geiz von Tu­chel, „der ein­fach nicht ver­lie­ren woll­te“.

Se­rie An­läss­lich des 90. Ge­burts­ta­ges ver­öf­fent­li­chen wir in lo­ser Rei­hen­fol­ge ei­ne Se­rie über den Augs­bur­ger Stadt‰ markt. Zu er­zäh­len gibt es vie­les: So stel­len wir nicht nur ei­ni­ge Händ­ler vor und las­sen uns von ei­nem Bau­ern‰ markt‰Be­schi­cker ei­ne schö­ne Lie­bes­ge‰ schich­te er­zäh­len – son­dern wir be‰ leuch­ten auch die lang­jäh­ri­ge Dis­kus­si­on um die Öff­nungs­zei­ten des Stadt­mark‰ tes an den Sams­ta­gen.

 ?? Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad ?? Wer­ner Kauf­mann ist der städ­ti­sche Markt­amts­lei­ter.
Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad Wer­ner Kauf­mann ist der städ­ti­sche Markt­amts­lei­ter.
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany