Augsburger Allgemeine (Land West)

West­hei­mer Fuß­bal­ler er­fin­det Kar­ten­spiel

Frei­zeit Adri­an Duß­ler, der das Fuß­ball­spie­len bei der SpVgg West­heim be­gon­nen hat und nun in der Nä­he von Würz­burg kickt, hat mit zwei Freun­den das Spiel „Par­tout“her­aus ge­bracht

- VON OLI­VER REI­SER Sports · Soccer · FC Bayern Munich · Munich · Bavaria · Wurzburg · Bavaria · FC Barcelona · Thomas Müller · 1. FC Schweinfurt 05 · Schweinfurt · Fußball-Landesliga · Bayernliga Nord · Fußball-Bayernliga

West­heim Das Fuß­ball-ABC hat Adri­an Duß­ler bei der SpVgg West­heim er­lernt. Mit den F-, E- und D-Ju­nio­ren sei­nes Hei­mat­ver­eins war er Land­kreis­meis­ter im Frei­en und schwä­bi­scher Meis­ter in der Hal­le. Sein Ta­lent blieb nicht ver­bor­gen. Mit 15 Jah­ren wech­sel­te er ins Ju­gend­in­ter­nat des FC Bay­ern Mün­chen, für den er in der U17und U19-Bun­des­li­ga ge­spielt hat.

In die­ser Zeit hat Adri­an Duß­ler auch schon zwei-, drei­mal mit Thomas Müller trai­niert. „Ich wer­de mich wohl mehr dar­an er­in­nern als er“, lacht der 25-Jäh­ri­ge. Trotz­dem hat er dem ehe­ma­li­gen Na­tio­nal­spie­ler, der auf sei­nen so­zia­len Ka­nä­len im­mer wie­der sei­ne Lie­be zum Schaf­kopf teilt, ein Ex­em­plar des von ihm er­fun­de­nen Kar­ten­spiels ge­schickt.

Be­reits En­de 2019 be­gann er mit zwei Freun­den an der Ent­wick­lung die­ses Spiels, ge­nannt „Par­tout“, zu ar­bei­ten. Mit ei­nem Start-Up-Un­ter­neh­men woll­ten er und sei­ne bei­den Part­ner ei­ne App für Spie­le­aben­de an den Start brin­gen und Tur­nie­re in Würz­burg und Um­ge­bung ver­an­stal­ten. Doch die Co­ro­na-Pan­de­mie mach­te ih­nen ei­nen Strich durch die Rech­nung. „Spie­le­aben­de sind schwie­rig, wenn man sich nicht tref­fen darf“, sagt Duß­ler, den es nach sei­ner Zeit im In­ter­nat des FC Bay­ern ins Frän­ki­sche ver­schla­gen hat.

Zu­nächst war er zwei Jah­re beim 1. Schwein­furt 05 am Ball, spä­ter konn­te er dann in Würz­burg Sport und Stu­di­um ver­bin­den. „Die­se Stadt hat mich schon im­mer in ih­ren Bann ge­zo­gen“, schwärmt Duß­ler. Ak­tu­ell kickt er beim TSV Abtswind, mit dem er von der Lan­des­li­ga in die Bay­ern­li­ga Nord auf­ge­stie­gen ist.

Aus der Fer­ne ver­folgt er noch im­mer die Er­geb­nis­se der SpVgg West­heim, für die sein Bru­der Ma­ri­us spielt. Der hat ihn auch für die Ten­nis­mann­schaft des TC Neu­säß re­kru­tiert. „Ich ha­be so­gar ein­mal ge­spielt“, lacht der ehe­ma­li­ge baye­ri­sche Meis­ter der U12 und U14, der so­gar schon an deut­schen Meis­ter­schaf­ten teil­ge­nom­men hat. Al­le vier bis sechs Wo­chen kommt Adri­an Duß­ler nach Hau­se, be­sucht Fa­mi­lie und Groß­el­tern. „Ma­ma freut sich dann im­mer, wenn ich ko­che“, lacht er. Da über Mo­na­te auch im Fuß­ball nichts los war, hat­ten Adri­an Duß­ler und sei­ne Freun­de ge­nü­gend Zeit, die­ses Kar­ten­spiel zu ent­wi­ckeln. Hier konn­te der ehe­ma­li­ge Stu­dent der Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten sei­ne Stär­ken als Spiel­ma­cher beim Fuß­ball ein­brin­gen: Krea­ti­vi­tät, tak­ti­sches Den­ken und Spiel­ver­ständ­nis. „Par­tout ist ein Stich­spiel, bei dem es vor al­lem auf ei­ne gu­te Tak­tik und ei­ne cle­ve­re Spiel­wei­se an­kommt“, so Duß­ler.

Be­reits als Kind hat er sich mit sei­nem Bru­der Ma­ri­us im­mer wie­der Spie­le über­legt, und die­se dann bei Fa­mi­li­en­fei­ern vor­ge­stellt. Aus die­ser Er­fah­rung ent­stand nun

„Par­tout“, ei­ne Mi­schung aus Schaf­kopf, Wad­deln und Wi­zard. Je­der Spie­ler sagt vor Be­ginn der Run­de an, wie vie­le Sti­che er ma­chen wird. Schafft er die an­ge­sag­te An­zahl, gibt es Bo­nus­punk­te.

Ne­ben den 36 Zah­len­kar­ten gibt es sechs Spe­zi­al­kar­ten wie die „Al­che­mis­tin“, den „Ma­the­ma­ti­ker“, den „Hof­narr“, „König“und „Kö­ni­gin“oder das „Ver­ließ“, die den Spiel­ver­lauf to­tal auf den Kopf stel­len kön­nen. „Tak­ti­sche Über­le­gun­gen müs­sen stän­dig ab­ge­wan­delt wer­den und am En­de braucht der Sie­ger na­tür­lich auch ein Quänt­chen Glück“, lacht Adri­an Duß­ler.

„Par­tout“ist au­ßer­dem ein Part­ner­spiel, denn dann sei die Hemm­schwel­le klei­ner: „Al­lei­ne kom­men nur we­ni­ge zu ei­ner Ver­an­stal­tung oder tref­fen sich mit Freun­den über ei­ne App. Wenn man zu zweit ist, ist das et­was an­ders“, glaubt er.

Über 300 Mal ist das Spiel in­zwi­schen ver­kauft wor­den. En­de Ok­to­ber wird er es auf der die­ses mal di­gi­tal statt­fin­den­den Spiel­wa­ren­mes­se in Es­sen vor­stel­len. Bei sei­nem ehe­ma­li­gen Ju­gend­ver­ein FC Bay­ern Mün­chen ist „Par­tout“schon an­ge­kom­men. Wäh­rend ei­nes Be­suchs bei sei­nem ehe­ma­li­gen Be­treu­er im Bay­ern-In­ter­nat hat er ei­ni­ge Spie­le zu­rück­ge­las­sen. Von FCB-Star Thomas Müller steht ei­ne Rück­mel­dung noch aus. „Mög­li­cher­wei­se weil er zu­letzt mit der Er­rin­gung von fünf Ti­teln ja stark be­schäf­tigt war“, hat Duß­ler die Hoff­nung noch nicht auf­ge­ge­ben.

 ?? Fo­to: Samm­lung Duß­ler ?? Der aus West­heim stam­men­de Bay­ern­li­ga‰Fuß­bal­ler Adri­an Duß­ler hat wäh­rend der Co­ro­na‰Pau­se ein Kar­ten­spiel er­fun­den.
Fo­to: Samm­lung Duß­ler Der aus West­heim stam­men­de Bay­ern­li­ga‰Fuß­bal­ler Adri­an Duß­ler hat wäh­rend der Co­ro­na‰Pau­se ein Kar­ten­spiel er­fun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany