Augsburger Allgemeine (Land West)

Jetzt ist die Tal­stra­ße an der Rei­he

Ka­na­ler­neue­rung Seit 2016 wird in Heg­nen­bachs Orts­mit­te ge­baut. Nun ist ein En­de der Ar­bei­ten in Sicht. Ein an­ste­hen­des Ge­richts­ver­fah­ren dürf­te aber noch län­ger dau­ern

- HELENE WEINOLD

Heg­nen­bach Lan­ge muss­ten die Heg­nen­ba­cher auf ei­ner Dau­er­bau­stel­le le­ben. Die Ar­bei­ten an Ka­nal und Stra­ßen in der Orts­mit­te zie­hen sich seit 2016 hin. Doch nun ist ein En­de in Sicht: Vor ei­ni­gen Ta­gen be­gann ein Trupp der Thann­hau­se­ner Fir­ma LS Bau mit den Stra­ßen­bau­ar­bei­ten in der Tal­stra­ße. „Die Leu­te se­hen uns sehr in­ter­es­siert zu“, be­rich­te­te Po­lier Xhe­vair Ter­zi­ja. Bür­ger­meis­ter Flo­ri­an Mair, der sich vor Ort über den Stand der Din­ge in­for­mier­te, er­mu­tig­te die Bau­ar­bei­ter, den An­woh­nern Re­de und Ant­wort zu ste­hen: „Die Bür­ger sol­len je­der­zeit kom­men kön­nen, wenn sie Fra­gen und An­lie­gen ha­ben.“

Im Rah­men der Dorfer­neue­rung wur­de das ma­ro­de Ka­nal­sys­tem im Dorf er­neu­ert, doch das war we­gen des tor­fi­gen Un­ter­grun­des mit un­er­war­te­ten Schwie­rig­kei­ten ver­bun­den. Dies hat­te wie­der­um zu Ver­zö­ge­run­gen und ho­hen Mehr­kos­ten ge­führt: Statt 2,3 Mil­lio­nen Eu­ro, wie ur­sprüng­lich ver­an­schlagt, hat die Ge­mein­de Al­ten­müns­ter in­zwi­schen be­reits 3,3 Mil­lio­nen Eu­ro für die Ka­nal­sa­nie­rung aus­ge­ge­ben. Weil ei­ni­ge An­woh­ner Schä­den durch die Er­schüt­te­run­gen beim Spund­wand­bau gel­tend ma­chen, ist ein Rechts­streit an­hän­gig. Ein Gut­ach­ten da­zu wird bis En­de des Jah­res er­war­tet. Das an­schlie­ßen­de Ge­richts­ver­fah­ren dürf­te sich noch ei­ne gan­ze Wei­le hin­zie­hen.

So lan­ge woll­ten Ge­mein­de­rat und Ver­wal­tung die Heg­nen­ba­cher aber nicht mehr war­ten las­sen. Des­halb sol­len noch in die­sem Herbst die Tal­stra­ße, die Pfar­rer-Schmi­dGas­se und die Gang­ho­fer­stra­ße wie­der­her­ge­stellt wer­den. Dass das An­ge­bot der be­auf­trag­ten Bau­fir­ma mit 1,56 Mil­lio­nen Eu­ro um gut ei­ne hal­be Mil­li­on Eu­ro un­ter der ver­an­schlag­ten Sum­me liegt, freut Bür­ger­meis­ter Mair an­ge­sichts der vie­len Kos­ten­stei­ge­run­gen für das Heg­nen­ba­cher Pro­jekt.

Er hat dar­über hin­aus ei­nen wei­te­ren Grund zur Freu­de: Die Lech­wer­ke AG (LEW) baut die Dach­stän­der für die Strom­ver­sor­gung in Heg­nen­bach ab, ob­wohl nicht die er­for­der­li­chen 90 Pro­zent der Ein­woh­ner dem zu­ge­stimmt hat­ten.

An­de­rer Be­reich kann noch nicht fer­tig­ge­stellt wer­den

Die Ge­mein­de hat­te dar­auf ge­drängt, die Ka­bel im Zu­ge der an­ste­hen­den Bau­ar­bei­ten un­ter die Er­de zu ver­le­gen, um die frisch asphal­tier­ten Stra­ßen nicht in Kür­ze wie­der auf­rei­ßen zu müs­sen.

Noch nicht end­gül­tig fer­tig­ge­stellt wer­den kann der Be­reich um die Kreu­zung Zu­sam­zel­ler Stra­ße/ St.-Ge­org-Stra­ße, der Ge­gen­stand der ak­tu­el­len Rechts­strei­tig­kei­ten ist. Doch auch die An­woh­ner dort kön­nen auf Ver­bes­se­rung ih­rer Si­tua­ti­on hof­fen, wie Flo­ri­an Mair sagt: „Wir den­ken dar­über nach, pro­vi­so­risch ei­ne dün­ne As­phalt­schicht auf­brin­gen zu las­sen, die sich nach Ab­schluss des Ge­richts­ver­fah­rens leicht wie­der ent­fer­nen lässt.“

 ?? Fo­to: He­len Weinold ?? Auf der Bau­stel­le in der Tal­stra­ße in Heg­nen­bach geht es vor­an.
Fo­to: He­len Weinold Auf der Bau­stel­le in der Tal­stra­ße in Heg­nen­bach geht es vor­an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany