Augsburger Allgemeine (Land West)

Fra­gen über Fra­gen

Na­tio­nal­mann­schaft Wäh­rend sei­ne Spie­ler bei Gün­ther Jauch für ei­nen gu­ten Zweck spie­len, muss auch Joa­chim Löw Ant­wor­ten fin­den. Der Bun­des­trai­ner hat es da­bei schwe­rer

- VON TIL­MANN MEHL Sports · Soccer · Cologne · Joachim Löw · RTL Group · Leon Goretzka · Joshua Kimmich · German Football Association · German Football Association · Niklas Süle · Turkey · Switzerland · Russia · Auch · Ukraine · Serge Gnabry · Germany · Günther Jauch

Köln/Augs­burg Joa­chim Löw dürf­te froh ge­we­sen sein, dass er die­sen Ter­min nicht wahr­zu­neh­men brauch­te. Der Bun­des­trai­ner muss der­zeit mehr Fra­gen be­ant­wor­ten, als es ihm lieb ist. Da kann er gut dar­auf ver­zich­ten, sich auch noch von Gün­ther Jauch pie­sa­cken zu las­sen. Der in­of­fi­zi­el­le Bil­dungs­be­auf­trag­te des an­sons­ten nicht zwin­gend für die Stei­ge­rung des All­ge­mein­wis­sens be­kann­te Sen­der RTL, emp­fing ver­gan­ge­ne Wo­che im Fern­seh­stu­dio ho­hen Emp­fang des Deut­schen Fuß­ball Bun­des.

Spie­ler und Of­fi­zi­el­le der Na­tio­nal­mann­schaft stell­ten sich in ei­ner Son­der­aus­ga­be von „Wer wird Mil­lio­när“den Fra­gen Jauchs. Weil bei Le­on Go­retz­ka oder Jos­hua Kim­mich die Fra­ge aber nicht im Vor­der­grund steht, wer denn sein Kon­to et­was auf­bes­sern kann, kam der ge­sam­te Ge­winn ge­mein­nüt­zi­gen Ein­rich­tun­gen zu­gu­te. Aus­ge­strahlt wur­de die Sen­dung am gest­ri­gen Mon­tag. Die drei Ra­te-Du­os des DFB er­spiel­ten ins­ge­samt 222500 Eu­ro, die et­wa der „Egi­di­us-Braun

Stif­tung“oder der von Kim­mich und Go­retz­ka in­iti­ier­ten Spen­den­ak­ti­on „We kick Co­ro­na“zu­gu­te­kom­men. Den Groß­teil des Ge­winns er­rang das Ab­wehr­duo Ni­k­las Sü­le/ Lu­kas Klos­ter­mann, das für 125000 Eu­ro ver­ant­wort­lich war.

Löw aber hat der­zeit an­de­re Pro­ble­me als sei­nen Bil­dungs­stand ab­klop­fen zu las­sen – und sei es für den gu­ten Zweck. Die Fuß­ball-Na­ti­on for­dert ganz an­de­re Ant­wor­ten von ihm. Wie es denn bit­te sein kann, dass sich das Land nicht mehr vor dem Fern­se­her ver­sam­melt, wenn die von ihm trai­nier­te Mann­schaft zu be­deut­sa­men Test­spiel­chen ge­gen die Tür­kei an­tritt? Oder ob es wirk­lich sin­nig ist, das Team mit die­ser ei­gen­tüm­li­chen Drei­er­ket­te auf­lau­fen zu las­sen? Schließ­lich hat­te man sich doch gera­de dar­an ge­wöhnt, dass vor dem Li­be­ro kei­ne Vor­stop­per mehr al­les weg­fle­xen, was den Ball ver­let­zungs­frei an­neh­men kann. Und: Ist es wirk­lich nö­tig, Spie­ler in ein Tri­kot der Na­tio­nal­mann­schaft zu ste­cken, wenn sie die Par­ti­en ih­rer Ver­eins­mann­schaft meist in Warm­hal­te­ja­cken auf der Bank ver­fol­gen?

Die Kri­tik an sei­ner Vor­ge­hens­wei­se ist bei Löw sehr wohl an­ge­kom­men, auch wenn er zu­letzt be­haup­te­te, „über den Din­gen“zu ste­hen. Wirk­lich maß­geb­lich ist für den Bun­des­trai­ner aber nicht, was ehe­ma­li­ge Na­tio­nal­spie­ler sa­gen, die auf­grund ih­rer Ver­diens­te nun als „Ex­per­ten“im Fernsehen agie­ren. In­tern zer­bre­che man sich wahr­lich den Kopf. Über­le­ge teil­wei­se nach Trai­nings­ein­hei­ten stun­den­lang, wo man wie noch was bes­ser ma­chen kön­ne.

Lei­der sind die dort ge­fass­ten Schlüs­se zu­letzt auf dem Feld nicht all­zu of­fen­sicht­lich ge­we­sen. Wenn die Mann­schaft am Di­ens­tag ge­gen die Schweiz an­tritt (20.45 Uhr,

geht es des­halb nicht nur dar­um, Punk­te in der Na­ti­ons Le­ague zu sam­meln, son­dern Ex­per­ten, Fans und Kri­ti­ker zu­min­dest bis zur nächs­ten Län­der­spiel­pau­se im No­vem­ber ru­hig zu stel­len.

Löw wird ge­gen die Schwei­zer wie­der auf die in­fra­ge ge­stell­te Drei­er­ket­te set­zen. Wohl­wis­send, dass die meis­ten sei­ner Spie­ler im Ver­ein ein an­de­res Sys­tem spie­len. Al­ler­dings ha­ben sei­ne Ana­ly­sen (und auch die der „Ex­per­ten“) nach der WM in Russ­land er­ge­ben, dass es nun eben aus­ge­rech­net an der Sta­bi­li­tät man­gelt und dass da ein zu­sätz­li­cher Ver­tei­di­ger nun wirk­lich nicht scha­den kön­ne. Ganz ge­ne­rell ge­he es ihm aber auch nicht um for­ma­ti­ons­theo­re­ti­sche De­bat­ten, son­dern dar­um, die „rich­ti­gen Räu­me zu be­spie­len“.

Das wie­der­um dürf­te mit zu­sätz­li­chem Trai­ning leich­ter fal­len. Im Krei­se der Na­tio­nal­mann­schaft blie­ben aber nur „lä­cher­lich we­nig“Ge­le­gen­hei­ten, sich in den Übungs­ein­hei­ten auf­ein­an­der ab­zu­stim­men, sagt Leaon Go­retz­ka.

Auch des­we­gen ha­be er beim 2:1-Sieg in der Ukrai­ne ab und an mit Ser­ge Gn­ab­ry „an­ein­an­der vor­bei­ge­dacht.“Ge­gen die Schweiz soll nun ei­ne Leis­tungs­stei­ge­rung ge­lin­gen. Von ei­nem Be­deu­tungs­ver­lust der Na­tio­nal­mann­schaft will der Münch­ner je­den­falls nichts wis­sen. „Wenn ich das Tri­kot der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft an­zie­he, dann fühlt sich das für mich im­mer noch bru­tal gut an. Ich ha­be das Ge­fühl, dass ich für 80 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land spie­le.“

 ?? Fo­to: TV­NOW/Frank Hem­pel ?? Ne­ben Le­on Go­retz­ka und Jos­hua Kim­mich sa­ßen auch noch Lu­kas Klos­ter­mann und Ni­k­las Sü­le so­wie Oli­ver Bier­hoff und Ke­vin Trapp auf den Ra­te­stüh­len bei „Wer wird Mil‰ lio­när“. An man­geln­der Ner­ven­stär­ke sol­len sie bei den Fra­gen von Gün­ther Jauch nicht ge­schei­tert sein.
Fo­to: TV­NOW/Frank Hem­pel Ne­ben Le­on Go­retz­ka und Jos­hua Kim­mich sa­ßen auch noch Lu­kas Klos­ter­mann und Ni­k­las Sü­le so­wie Oli­ver Bier­hoff und Ke­vin Trapp auf den Ra­te­stüh­len bei „Wer wird Mil‰ lio­när“. An man­geln­der Ner­ven­stär­ke sol­len sie bei den Fra­gen von Gün­ther Jauch nicht ge­schei­tert sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany