Augsburger Allgemeine (Land West)

Grü­ne: De­nif­fel for­dert Roth her­aus

Kon­kur­renz um die Di­rekt­kan­di­da­tur für den Bun­des­tag

- VON STE­FAN KROG Politics · Claudia Roth · Swabia · Berlin · Parliament of Singapore · Wolfgang Schäuble · Christian Social Union · Auch · Bundestag · Bundestag of Germany · Konigsbrunn

Bei den Grü­nen be­kommt Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Claudia Roth Kon­kur­renz als Kan­di­da­tin ums Di­rekt­man­dat im Augs­bur­ger Wahl­kreis: Bei der No­mi­nie­rung am kom­men­den Mitt­woch wird ne­ben Roth auch das Par­tei-Ne­u­mit­glied Ste­fan Lo­renz an­tre­ten so­wie – das wur­de am Mon­tag be­kannt – der Grü­ne Be­zirks­rat Xa­ver De­nif­fel.

De­nif­fel war schon vor vier Jah­ren par­tei­in­tern als Ge­gen­kan­di­dat zu Roth ins Ren­nen ge­gan­gen und hol­te da­mals mehr als ein Drit­tel der Stim­men. Roth stand ge­mein­sam mit an­de­ren grü­nen Po­li­ti­kern bei der Par­tei­ba­sis we­gen des En­ga­ge­ments für die ge­plan­te Ener­gie­fu­si­on von Stadt­wer­ken und Erd­gas Schwa­ben in der Kri­tik. Die Wo­gen ha­ben sich in­zwi­schen be­ru­higt.

De­nif­fel er­klär­te am Mon­tag, er wol­le nach Berlin „als ein Mann der Pra­xis mit lan­ger Be­rufs- und Le­bens­er­fah­rung“. Im Par­la­ment sä­ßen zu vie­le Be­rufs­po­li­ti­ker und Lob­by­is­ten, zi­tiert De­nif­fel den Bun­des­tags­prä­si­den­ten Wolf­gang Schäu­b­le. In­halt­lich er­klär­te De­nif­fel, sich ge­gen ei­ne Ost­tan­gen­te aus­zu­spre­chen.

Geld, das in den Stra­ßen­bau fließt, ste­he nicht mehr für den Bahn- und Stra­ßen­bahn­aus­bau oder Rad­schnell­we­ge zur Ver­fü­gung. Bei der Bun­des­tags­wahl wird aus je­dem Wahl­kreis ein Kan­di­dat von den Wäh­lern di­rekt ge­wählt (Erst­stim­me).

In der Ver­gan­gen­heit ging der Sitz fast bei je­der Bun­des­tags­wahl im Augs­bur­ger Wahl­kreis (Augs­burg und Stadt Kö­nigs­brunn) an den CSU-Kan­di­da­ten. Auch ak­tu­ell ist Vol­ker Ull­rich der di­rekt ge­wähl­te Ab­ge­ord­ne­te. Ul­ri­ke Bahr (SPD)

Auch Ste­fan Lo­renz will Kan­di­dat wer­den

und Roth sit­zen im Bun­des­tag, weil sie über die Lan­des­lis­ten ih­rer Par­tei ein­zo­gen und re­la­tiv gut plat­ziert wa­ren. Die Lis­ten wäh­len die Wäh­ler mit ih­rer Zweit­stim­me.

Claudia Roth kün­dig­te an, Brü­cken­baue­rin zwi­schen der Augs­bur­ger Kom­mu­nal-, der Lan­des- und der Bun­des­po­li­tik sein zu wol­len. Augs­burg ha­be noch ei­nen wei­ten Weg bei der Kli­ma- und Mo­bi­li­täts­wen­de vor sich. Auch Claudia Roth spricht sich ge­gen die Ost­tan­gen­te aus.

 ??  ??
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany