Augsburger Allgemeine (Land West)

In Augs­burg gel­ten jetzt stren­ge­re Co­ro­na‰Re­geln

Pan­de­mie Die Zahl der neu in­fi­zier­ten Per­so­nen hat in Augs­burg den Grenz­wert er­reicht. Die Stadt ord­net des­halb ei­ni­ge neue Maß­nah­men an. Un­ter an­de­rem droht ei­ne Sperr­stun­de

- VON MI­RI­AM ZISSLER Coronavirus (COVID-19) · Eva Weber · Christian Social Union · Abraham mateo · Auch · FC Augsburg · Leipzig

Die An­zahl der an Co­ro­na in­fi­zier­ten Per­so­nen ent­wi­ckelt sich in Augs­burg nun „dras­tisch“, sagt Ober­bür­ger­meis­te­rin Eva We­ber (CSU). Sie rech­net da­mit, „dass spä­tes­tens am Mitt­woch auch in der Stadt Augs­burg die Ober­gren­ze von 50 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­ner in sie­ben Ta­gen er­reicht be­zie­hungs­wei­se über­schrit­ten wird“. Be­reits am Wo­che­n­en­de war auf­grund des Co­ro­na-Aus­bru­ches im In­nin­ger Se­nio­ren­zen­trum Abra­ham die Zahl deut­lich an­ge­stie­gen. Am Mon­tag mel­de­te die Stadt schließ­lich 93 neue Co­vid-19-Fäl­le und da­mit 49,3 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­ner in sie­ben Ta­gen. Die Stadt re­agiert dar­auf mit ei­ner Rei­he von Maß­nah­men – vor­erst gel­ten sie für sie­ben Ta­ge.

● Tref­fen in pri­va­tem Rah­men: Die Teil­neh­mer­zahl für Tref­fen in pri­vat ge­nutz­ten Räu­men wird be­schränkt. Bei ei­nem Sie­ben-Ta­geWert zwi­schen 35 und 50 dür­fen sich nur noch ma­xi­mal zehn Per­so­nen tref­fen, wird die Ober­gren­ze von 50 über­schrit­ten, sind so­gar nur noch fünf Per­so­nen er­laubt. An­ge­hö­ri­ge des ei­ge­nen Haus­hal­tes, Part­ner, Ver­wand­te in ge­ra­der Li­nie, Ge­schwis­ter so­wie Per­so­nen ei­nes wei­te­ren Haus­stands dür­fen sich aber noch in grö­ße­rer Zahl tref­fen. Bei­spiel: Ein Paar mit Kind darf ein wei­te­res Paar mit Kind tref­fen, auch wenn dies dann sechs Per­so­nen sind. OB Eva We­ber ap­pel­liert an die Augs­bur­ger, un­nö­ti­ge Kon­tak­te zu ver­schie­ben. „Ich kann je­den ver­ste­hen, der auf Pan­de­mie kei­ne Lust mehr hat.“Den­noch müs­se man sich so­li­da­risch zei­gen. „Auch wenn man sel­ber kei­ne Sym­pto­me zeigt, kann man an­de­re mit Vo­r­er­kran­kun­gen an­ste­cken. Es geht nicht nur um ei­nen sel­ber.“

● Fei­ern: Auch für Fei­er­lich­kei­ten und Zu­sam­men­künf­te wie Hoch­zei­ten, Ge­burts­tags­fei­ern, Be­er­di­gun­gen und Ver­eins­tref­fen gel­ten Be­schrän­kun­gen. Bei ei­nem Sie­benTa­ge-Wert bis 50 sind noch 50 Per­so­nen in ge­schlos­se­nen Räu­men er­laubt, 100 Per­so­nen im Frei­en. Wenn der In­fek­ti­ons-Wert von 50 über­schrit­ten wird, dann sind in ge­schlos­se­nen Räu­men nur noch 25 Per­so­nen, im Frei­en nur noch 50 Teil­neh­mer er­laubt. Das gilt nur für Tref­fen in Gast­stät­ten oder an­de­ren öf­fent­li­chen Räu­me. Sonst grei­fen die Re­geln für pri­va­te Tref­fen.

● Mas­ken­pflicht: Ab so­fort gilt ei­ne Mas­ken­pflicht auf Märk­ten – zum Bei­spiel dem Stadt­markt, Floh- und Wo­chen­märk­ten so­wie der Lech­hau­ser Kirch­weih, die am Sams­tag, 17. Ok­to­ber, be­ginnt, und den Markt­sonn­tag am 18. Ok­to­ber. So­bald die 50er-Mar­ke ge­knackt ist, wird die Mas­ken­pflicht auf wei­te­re Be­rei­che aus­ge­wei­tet. Dann muss

Ent­wick­lung der Co­ro­na-In­fek­tio­nen in Augs­burg ei­ne All­tags­mas­ke auch auf stär­ker fre­quen­tier­ten Stra­ßen und Plät­zen im In­nen­stadt­be­reich ge­tra­gen wer­den. Da­ne­ben müss­ten Mas­ken dann auch wäh­rend Ver­an­stal­tun­gen am Platz, et­wa im Ki­no oder Thea­ter, ge­tra­gen wer­den.

● Ki­tas/Schu­len: „Schul- und Ki­ta­schlie­ßun­gen sol­len ver­mie­den wer­den“, sagt Bil­dungs­re­fe­ren­tin Mar­ti­na Wild (Grü­ne). Ver­tre­ter der Stadt und al­ler Trä­ger von Kin­der­ta­ges­stät­ten hät­ten sich am Mon­tag dar­auf ver­stän­digt, dass Er­zie­her ab so­fort All­tags­mas­ken tra­gen sol­len. Rei­hen­te­s­tun­gen sol­len er­mög­licht wer­den. Da­ne­ben ap­pel­lier­te Bür­ger­meis­te­rin Wild dar­an, die Kin­der in fes­te Grup­pen ein­zu­tei­len und auf be­vor­ste­hen­de Mar­tins- und Lich­ter­fes­te zu ver­zich­ten. Ver­tre­ter von Stadt und Schu­len wol­len sich am Di­ens­tag tref­fen. Wild: „Wir wer­den vor­schla­gen, die Mas­ken­pflicht im Un­ter­richt ab der fünf­ten Klas­se wie­der ein­zu­füh­ren.“El­tern­aben­de, so­wie Wah­len von El­tern­bei­rä­ten soll­ten on­li­ne statt­fin­den, reg­te Wild an. In die­ser Wo­che wer­de die Stadt an­fan­gen, di­gi­ta­le Leih­ge­rä­te, die durch ver­schie­de­ne För­der­mit­tel des Bun­des und Frei­staa­tes an­ge­schafft wer­den konn­ten, an die Schu­len zu ver­tei­len. „Wir kön­nen nun ins­ge­samt 3000 Ge­rä­te zur Ver­fü­gung stel­len“, sag­te Wild.

● Ver­an­stal­tun­gen: „Nach­dem der Schwel­len­wert von 35 über­schrit­ten wur­de, sind Zu­schau­er beim Pro­fi­und Brei­ten­sport nicht mehr zu­ge­las­sen“, sagt OB Eva We­ber, was auch be­deu­tet, dass das Heim­spiel des FC Augs­burg ge­gen Leip­zig am kom­men­den Sams­tag oh­ne Zu­schau­er statt­fin­den wird. „Aber auch El­tern oder Be­gleit­per­so­nen sind dann bei Sport­ver­an­stal­tun­gen am Spiel­feld­rand nicht mehr zu­ge­las­sen.“Der Be­trieb im Augs­bur­ger Zoo und im Bo­ta­ni­schen Gar­ten, auf Mes­sen und bei an­de­ren kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen kön­ne da­ge­gen vor­erst wie ge­plant wei­ter­ge­hen. Auch die Lech­hau­ser Kirch­weih soll statt­fin­den. „Für die­se Ver­an­stal­tun­gen gibt es Hy­gie­ne­kon­zep­te, die grei­fen. Na­tür­lich wer­den wir be­ob­ach­ten, ob nach­ge­steu­ert wer­den muss“, sag­te Eva We­ber.

● Nacht­le­ben: Von Don­ners­tag bis Sonn­tag­mor­gen dür­fen an fol­gen­den Or­ten kei­ne al­ko­ho­li­schen Ge­trän­ke mehr zur Mit­nah­me an­ge­bo­ten wer­den: Ma­xi­mi­li­an­stra­ße, Hol­bein­platz, Rat­haus­platz, Lud­wig­stra­ße, An der Blau­en Kap­pe zwi­schen Klin­ker­tor­stra­ße und Al­tes Kaut­z­en­gäß­chen so­wie Le­on­hards­berg. Auf fol­gen­den Plät­zen darf von 23 bis 6 Uhr kein Al­ko­hol ge­trun­ken wer­den: Ma­xi­mi­li­an­stra­ße, Rat­haus­platz, Eli­as-Holl-Platz, Hol­bein­platz, Kö­nigs­platz, Lud­wig­stra­ße, Fron­hof, Grün­an­la­ge an Blau­er Kap­pe.

● Sperr­stun­de: Wenn der Schwel­len­wert von 50 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­ner über­schrit­ten wird, müs­sen Bars und Re­stau­rants im Stadt­ge­biet täg­lich zwi­schen 23 und 6 Uhr schlie­ßen. Ober­bür­ger­meis­te­rin Eva We­ber hat nach ei­ge­ner Aus­sa­ge selbst am Wo­che­n­en­de in der Stadt be­ob­ach­tet, dass es vie­le Men­schen mit dem Tra­gen der All­tags­mas­ke in der Öf­fent­lich­keit nicht mehr ganz ge­nau neh­men. Mit den wei­te­ren Maß­nah­men wür­den auch die Kon­trol­len des Ord­nungs­diens­tes zu­neh­men, kün­dig­te sie an.

 ?? Archivfoto: Silvio Wy­szen­grad ?? Selbst an ÖPNV‰Hal­te­stel­len, wo es längst ei­ne Mas­ken­pflicht gibt, hal­ten es nicht al­le so ge­nau da­mit. Ab so­fort wer­den die Re‰ geln so­wie die Kon­trol­len ver­schärft.
Archivfoto: Silvio Wy­szen­grad Selbst an ÖPNV‰Hal­te­stel­len, wo es längst ei­ne Mas­ken­pflicht gibt, hal­ten es nicht al­le so ge­nau da­mit. Ab so­fort wer­den die Re‰ geln so­wie die Kon­trol­len ver­schärft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany