Sa­men­pa­pier-Grü­ße

Auszeit - - Anzeige -

Je­der Ge­dan­ke und je­des Han­deln von uns ist wie ein Sa­men­korn, das wir in den Gar­ten un­se­res Le­bens ge­ben. Von Zeit zu Zeit tut es gut, die­ses Saat­gut zu über­prü­fen und neu zu sor­tie­ren, da­mit tat­säch­lich das in un­se­rem Le­ben er­wächst, was wir uns wünschen. Doch ne­ben der Aus­wahl des rich­ti­gen Saat­gu­tes, un­se­rer Pfl ege und Hin­ga­be be­nö­tigt un­ser Her­zens­gar­ten ei­ne wei­te­re Be­son­der­heit für sein Ge­dei­hen

– Ei­ne gro­ße Por­ti­on Ver­trau­en. Denn es liegt letzt­end­lich nicht in un­se­rer Hand, ob und wann die Sa­men zu kei­men, zu wach­sen und zu rei­fen be­gin­nen. Ei­ne Kar­te aus selbst­ge­mach­tem Sa­men­pa­pier ist ein wun­der­vol­les sym­bo­li­sches Ge­schenk für Be­zie­hun­gen, die noch wach­sen wol­len, für Men­schen, die sich ge­ra­de et­was Neu­es auf­bau­en oder ein­fach an uns selbst, um uns dar­an zu er­in­nern, dass mit Ver­trau­en und Lie­be die schöns­ten Blü­ten in un­se­rem Le­ben zu Ta­ge tre­ten. <

SIE BRAU­CHEN DA­ZU:

* Pa­pier (nor­ma­les Dru­cker­pa­pier in weiß oder Far­be)

* Blu­men­sa­men (mög­lichst klei­ne, fei­ne Sa­men)

* ein Stahl­li­ne­al

* et­was Mehl

* et­was Was­ser

* ei­nen Kü­chen­pin­sel

* Kü­chen­hand­tü­cher

* Aqua­rell­far­ben und Stif­te zum Be­schrif­ten und Be­ma­len des fer­ti­gen Pa­piers

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.