Leserbriefe

Die Ge­win­ner der letz­ten Ausgabe:

Auszeit - - INHALT - Herz­li­che Grü­ße Uwe Funk

Sehr ge­ehr­ter Herr Funk, mein "ers­tes Mal“Ih­rer Zeit­schrift "Aus­zeit“wur­de mir emp­foh­len und ans Herz ge­legt. Schon beim An­se­hen und Le­sen der ers­ten Ausgabe der "Aus­zeit“fiel mir auf, wie ich plötz­lich ganz ent­spannt und ir­gend­wie ru­hig wur­de: Die Far­ben des Co­vers spra­chen mich so­fort an, die Bil­der und Sprü­che und die Farbaus­wahl zu den Ar­ti­keln mit der schö­nen Schrift sorg­ten fast so­fort für ei­ne tie­fe Ent­span­nung bei mir. Ein we­nig er­schreckt hat mich die Ausgabe "Le­ben und Tod“. Mit doch recht ge­misch­ten Ge­füh­len bin ich an das The­ma her­an ge­gan­gen, weil ich durch mei­nen Be­ruf sehr viel da­mit zu tun hat­te und ha­be. Ei­gent­lich möch­te ich in mei­ner Frei­zeit mög­lichst nichts da­von hö­ren oder le­sen. Aber Ih­re be­son­de­re Art der Ver­mitt­lung bei die­sem The­ma hat mir so gut ge­fal­len, dass ich die­se Zeit­schrift auch mei­nem der­zei­ti­gen Chef zum Le­sen ge­ge­ben ha­be. Die Aus­ga­ben die­ser Zeit­schrift sind al­le po­si­tiv, nicht ober­fläch­lich, aber trotz­dem leicht und "mal zwi­schen­durch“zu le­sen. Lei­der kann ich sie in un­se­rer Kle­in­stadt nicht er­wer­ben – sie gibt es dort de­fi­ni­tiv nicht zu kau­fen. Au­ßer­dem fin­de ich es scha­de, dass sie so un­be­kannt ist .... Wer­bung ist mir nir­gends auf­ge­fal­len.

Mit freund­li­chen Grü­ßen Ka­rin Trank

Lie­be Frau Trank, ganz herz­li­chen Dank für die­se Zei­len und Ihr Lob! Ge­ra­de zum Heft über das The­ma Le­ben und Tod be­kom­men wir auch heu­te noch sehr viel be­rüh­ren­de Post.

We­gen der Ver­füg­bar­keit fra­gen wir mal un­se­ren Ver­trieb und Wer­bung treibt man ei­gent­lich nie ge­nug. :o)

Lie­be Re­dak­ti­on,

ich seit nun­mehr ei­nem gu­ten Jahr le­se re­gel­mä­ßig die Aus­zeit. Die The­men­mi­schung gut, im Heft ge­fällt mir rich­tig ir­gend­wo fin­det man sich im­mer wie­der. Be­son­ders gut ge­fal­len hat mir der über "Rhyth­mus der Na­tur“. Ein An­stoß, das ei­ge­ne Le­ben nach­zu­den­ken ver­knüpft Fak­ten. mit in­ter­es­san­ten Bei­spie­len und euch Das wür­de ich mir öf­ter von wün­schen. We­ni­ger all­ge­mei­ne, abs­trak­te Tex­te, da­für mehr mit der per­sön­li­chen Rea­li­tät ver­knüpf­te In­hal­te. Da denkt dar­über man dann gleich auf meh­re­ren Ebe­nen nach. :) Lie­be Grü­ße, Chris­ti­na Lie­be Chris­ti­na, auf das Per­sön­li­che dan­ke für dei­ne Zei­len und dei­nen Hin­weis als ei­ne Be­rei­che­rung in den Tex­ten. Das se­hen wir schon im­mer auf der Su­che des Hef­tes und sind auch wei­ter­hin mit ein­brin­gen nach gu­ten Au­to­ren, die genau die­se Sicht der Re­dak­ti­on! kön­nen. Lie­be Grü­ße aus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.