Wa­ckel­flü­gel-Vo­gel

Auszeit - - ICH KANN LOSLASSEN! -

Durch das Los­las­sen, das Frei­las­sen kann dein Herz mehr ge­win­nen, als du je­mals mit dei­nen Hän­den hal­ten könn­test … An­ge­li­ka Schä­fer

Das Le­ben ge­nie­ßen, die Flü­gel aus­brei­ten und ins Glück ie­gen … da­mit Sie auch in ar­beits­rei­chen und nicht so son­ni­gen Ta­gen ge­nau dar­an den­ken, ha­ben wir für Sie die­sen zau­ber­haf­ten Wa­ckelfl ügel-Vo­gel ge­stal­tet. Mit we­ni­gen Hand­grif­fen lässt sich die­ser ganz leicht nach­bas­teln. An ei­nem schö­nen Platz auf­ge­hängt, er­in­nert er Sie von Zeit zu Zeit dar­an, Schwe­res los­zu­las­sen, die Ar­me aus­zu­brei­ten und sich vol­ler Ver­trau­en in die Freu­den des Le­bens zu stür­zen. Das Le­ben wird leicht, wenn wir es von der leich­ten Sei­te her be­trach­ten. Und viel­leicht hilft Ih­nen die­ser klei­ne Vo­gel da­bei, im­mer wie­der zu spü­ren, dass die Welt Groß­ar­ti­ges für uns be­reit hält, wenn wir den Mut fin­den los­zu­fl ie­gen, um un­se­rem Her­zens­ruf zu fol­gen … <

SIE BRAU­CHEN DA­ZU:

* Un­se­re fer­tig ge­stal­te­te Vor­la­ge oder un­se­re Vor­la­ge zum Selbstaus­ma­len

* Dün­ne Pap­pe

* Dün­nes Garn

* 2 Mus­ter­klam­mern

* Loch­z­an­ge

* Sche­re

* Kleb­stoff

SO GEHT’S

Un­ter www.auszeit.bio/down­loads fin­den Sie un­se­re Vor­la­gen für den Wa­ckelfl ügel-Vo­gel. Sie kön­nen sich zwi­schen der be­reits aus­ge­mal­ten far­bi­gen Va­ri­an­te oder der noch selbst zu ge­stal­ten­den Vor­la­ge in schwarz-weiß ent­schei­den. Dru­cken Sie sich Ih­re Vor­la­ge aus und be­ma­len Sie die­se ggf. mit far­bi­gen Stif­ten nach Ih­ren Vor­stel­lun­gen. Schnei­den Sie nun die Ein­zel­tei­le grob aus und kle­ben

Sie die­se auf ein Stück dün­ne Pap­pe. Nach­dem der Kleb­stoff gut ge­trock­net ist, schnei­den Sie die Ein­zel­tei­le rand­scharf und sau­ber aus. Mit der Loch­z­an­ge stan­zen Sie an­schlie­ßend die an­ge­zeich­ne­ten Lö­cher vor­sich­tig her­aus. Ach­ten Sie dar­auf, die Lö­cher in der un­ter­schied­li­chen Grö­ße ent­spre­chend aus­zu­stan­zen. Da­nach schnei­den

Sie sich ein ca. 25 cm lan­ges Stück Garn zu­recht und fä­deln die­ses durch die klei­nen Lö­cher der Flü­gel, so dass die En­den des Garns hin­ter den Flü­geln zum lie­gen kom­men. Ste­cken Sie nun mit Hil­fe der Mus­ter­klam­mern die Flü­gel am Vo­gel­kör­per fest. Ach­ten Sie dar­auf, dass das Garn da­bei nicht aus den Flü­geln rutscht. Nun dre­hen Sie den Vo­gel mit der Rück­sei­te zu sich und bie­gen die En­den der Mus­ter­klam­mern lo­cker um, so dass sich die Flü­gel noch gut be­we­gen las­sen. Je nach Grö­ße Ih­rer Mus­ter­klam­mern kann es sein, dass die Me­tal­len­den et­was zu lang sind und hin­ter dem Vo­gel her­vor­ra­gen. In die­sem Fall bie­gen Sie die En­den der Klam­mern ein­fach wie­der zur Mit­te hin zu­rück. Ar­bei­ten Sie auch hier vor­sich­tig, da­mit die Klam­mern wei­ter­hin nicht zu fest sit­zen, und die Flü­gel be­weg­lich blei­ben. Jetzt ver­kno­ten Sie den durch die Flü­gel ge­fä­del­ten Fa­den so, dass sich hin­ter den Flü­geln ei­ne klei­ne Schlau­fe bil­det und ein ein­zel­ner Fa­den wei­ter nach un­ten hin ver­läuft. Das En­de des Fa­dens kle­ben Sie nun zwi­schen den bei­den Wol­ken­hälf­ten fest. Mit ei­nem wei­te­ren Stück Garn bin­den Sie zum Schluss am Kopf des Vo­gels noch ei­ne klei­ne Schlau­fe zum Auf­hän­gen. Gut trock­nen las­sen, ei­nen hüb­schen Platz fin­den, im­mer wie­der am Wölk­chen zie­hen und sich dar­an er­in­nern, al­les Schwe­re los­zu­las­sen, die ei­ge­nen Flü­gel aus­zu­brei­ten und ins Le­ben zu ie­gen …

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.