Er­war­tun­gen

Auszeit - - ICH KANN LOSLASSEN! -

Er­war­tun­gen gibt es so­zu­sa­gen in zwei Aus­füh­run­gen. Die an­ti­zi­pa­to­ri­sche, und die nor­ma­ti­ve. An­ti­zi­pa­to­risch be­deu­tet, da­von aus­zu­ge­hen, dass sich ein er­wünsch­ter Zu­stand er­füllt. Nor­ma­tiv da­ge­gen be­deu­tet, auf das Ein­tref­fen ei­nes Er­eig­nis­ses zu be­ste­hen. Vor­aus­zu­set­zen, dass et­was pas­sie­ren muss, ist ge­ne­rell pro­ble­ma­tisch. Das Le­ben wird un­frei, wenn ich Schrit­te fest pla­ne. Was nach Si­cher­heit aus­sieht, wird so zur Ab­hän­gig­keit. Er­war­tun­gen ha­ben au­ßer­dem sehr viel mit war­ten zu tun. Wol­len wir wirk­lich dar­auf war­ten, das Le­ben zu le­ben?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.