Los­las­sen leich­ter ge­macht

Auszeit - - ICH KANN LOSLASSEN! -

Hilf­reich ist es, vor dem Los­las­sen gründ­lich ab­zu­wä­gen: Über­le­gen Sie, ob der Ver­lust der Ar­beits­stel­le oder die Tren­nung vom Part­ner wirk­lich nur ne­ga­ti­ve Sei­ten ha­ben. Gibt es nicht auch po­si­ti­ve Aus­wir­kun­gen, die Ih­nen noch gar nicht klar sind? Kom­men Sie nach reif­li­cher Über­le­gung zu der Über­zeu­gung, dass Sie wirk­lich los­las­sen wol­len, so ist der ers­te wich­ti­ge Schritt ge­tan, um ei­ge­ne Wi­der­stän­de zu über­win­den und et­was Neu­es zu wa­gen. Es ist Zeit los­zu­las­sen. Un­ter­drü­cken Sie da­bei nicht Ge­füh­le der Trau­er und des Ver­lus­tes – das macht es viel­fach leich­ter, die Tren­nung zu ak­zep­tie­ren. Los­las­sen ist kein Zei­chen von Auf­ga­be oder Re­si­gna­ti­on, son­dern die Su­che nach neu­en Lö­sun­gen und Per­spek­ti­ven.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.