052 | Veit Lin­dau

# Kö­ni­gin und Sa­mu­rai

Auszeit - - INHALT -

Es ist nicht un­se­re Ab­sicht, ei­nen psy­cho­lo­gi­schen, so­zia­len oder fe­mi­nis­ti­schen Rat­ge­ber zu schrei­ben. Wir wer­den uns auch da­vor hü­ten zu ver­kün­den, wie ein „rich­ti­ger“Mann oder ei­ne „wah­re“Frau in der heu­ti­gen Zeit zu sein hat. Im Ge­gen­teil. Wenn uns un­se­re Ar­beit mit Men­schen et­was zeigt, dann dies:

Noch nie war so viel of­fen wie heu­te. Die Kar­ten wer­den über­all neu ge­mischt. In­nen und au­ßen. Es gibt kein all­ge­mein­gül­ti­ges Mo­dell für die Frau oder den Mann mehr.

Und … Ent­wick­lung ver­läuft we­sent­lich ra­s­an­ter. Wäh­rend un­se­re Groß­el­tern für 40 bis 60 Jah­re re­la­tiv sta­bil in ei­nem be­stimm­ten Selbst­ver­ständ­nis und klar de­fi­nier­ten Be­zie­hungs­struk­tu­ren leb­ten, ist so gut wie je­der Mensch heut­zu­ta­ge her­aus­ge­for­dert, sich im­mer wie­der selbst zu ak­tua­li­sie­ren: Ist mei­ne Welt­sicht zu eng ge­wor­den? Ist mein Rol­len­ver­ständ­nis noch pas­send? Spie­geln mei­ne Be­zie­hungs­struk­tu­ren mei­ne ak­tu­el­len Wer­te wie­der? Wenn dir die­ser Evo­lu­ti­ons­druck manch­mal Stress be­rei­tet, trös­te dich. Du bist da­mit de­fi­ni­tiv nicht al­lein. Auch wenn wir kol­lek­ti­ve Pa­ra­dig­men nicht se­hen kön­nen, je­der halb­wegs sen­si­ble Mensch spürt die Er­schüt­te­run­gen die­ser geis­ti­gen Fun­da­men­te. Ge­schlech­ter­ver­ständ­nis, Rol­len­de­fi­ni­tio­nen, Ar­beits­ver­tei­lun­gen, … nichts ist mehr wie es war. Die al­ten Pa­ra­dig­men lie­gen im Ster­ben. Die neu­en sind noch nicht voll­stän­dig ge­bo­ren . ... Wir wol­len un­se­re Er­fah­run­gen und un­se­re Ah­nung mit dir tei­len. Un­ser Wunsch ist es, dir Lust zu ma­chen, den neu­en My­thos von Mann und Frau und Mensch ge­mein­sam mit vie­len an­de­ren Mil­lio­nen be­wuss­ten Men­schen zu er­schaf­fen.

Auf dem Weg

Seit dem Er­schei­nen un­se­res Be­zie­hungs­ratge­bers „Lie­be Ra­di­kal“, der zum Best­sel­ler wur­de, ha­ben wir von vie­len Singles und Paa­ren sehr viel be­stä­ti­gen­des Echo emp­fan­gen. Aber auch vie­le exis­ten­ti­el­le Fra­gen, auf die kein Rat­ge­ber ei­ne Ant­wort ge­ben kann und es auch gar nicht ver­su­chen soll­te.

Ver­steh uns nicht falsch, wir lie­ben un­se­ren Werk­zeug­kof­fer aus Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken, The­ra­pie­me­tho­den und Be­zie­hungs­mo­del­len. Aber um ehr­lich zu sein: Durch die ent­schei­den­den Schall­mau­ern un­se­rer Part­ner­schaft hat uns kei­ne noch so bril­lan­te Me­tho­de ge­hol­fen. Der Schlüs­sel war im­mer ei­ne ra­di­ka­le Neu­wahl im Geist, die uns von ei­nem Be­zie­hungs­uni­ver­sum ins nächs­te ka­ta­pul­tier­te. So reif­te in uns in den letz­ten Jah­ren der Wunsch, noch ein­mal ein Buch aus die­ser Tie­fe her­aus zu schrei­ben. Für al­le mu­ti­gen Lieb­ha­ber der Lie­be, die in ih­ren Be­zie­hun­gen nicht nur ei­nen De­al, son­dern die Kern­fu­si­on su­chen. Wir adres­sie­ren mit un­se­ren Wor­ten auch dei­nen klu­gen Ver­stand, aber vor al­lem wün­schen wir uns, die­se tie­fe­re Ebe­ne der Wahl in dir zu be­rüh­ren.

Wir ge­hen da­von aus, dass du die­ses Buch liest, weil du in min­des­tens ei­nem Le­bens­be­reich mehr willst. Mehr Freu­de. Mehr Frei­heit. Mehr Fül­le …. Stimmt’s?

Nun, hier kommt der Witz. All das, was du dir wünschst, steht dir zu. Du kannst so viel mehr er­rei­chen, als du bis­her lebst.

Aber …

Der mäch­tigs­te Geg­ner (de fac­to der ein­zi­ge, der dich da­von ab­hal­ten kann) liest ge­ra­de die­se Zei­len. Denn wenn dein Ver­stand et­was fest glaubt, wird nichts und nie­mand auf der Welt ihn da­von ab­brin­gen, die Welt ge­nau­so zu er­fah­ren und über­zeu­gen­de Be­wei­se da­für zu lie­fern. Wenn du Recht be­hal­ten willst, wirst du Recht be­hal­ten. Al­so le­gen wir uns da­mit erst gar nicht an. Doch hier kommt die sen­sa­tio­nell gu­te Nach­richt. Wir ha­ben es tau-

„Wir wol­len dir Lust ma­chen, den neu­en My­thos von Mann und Frau und Mensch ge­mein­sam mit Mil­lio­nen be­wuss­ten Men­schen zu er­schaf­fen.“

sen­de Ma­le in un­se­rer Ar­beit er­lebt. Es gibt in dir ei­ne noch tie­fe­re Kraft als dein ur­tei­len­der Ver­stand. Die liest jetzt ge­ra­de auch mit. Und sie ist noch viel mäch­ti­ger. Wenn die­ses ra­di­ka­le We­sen in dir – nen­nen wir es ein­mal See­le – jetzt und hier be­schließt, dass es Zeit ist, an et­was Neu­es zu glau­ben, bist du un­auf­halt­bar. Wenn auf die­ser tie­fen Ebe­ne ei­ne neue Wahl ge­trof­fen wird, wer­den sich all dei­ne Be­zie­hun­gen ... über Nacht ver­wan­deln. Nicht weil die Men­schen plötz­lich ganz an­de­re sind, son­dern weil du er­wachst. Weil du plötz­lich et­was kris­tall­klar se­hen kannst, was im­mer schon di­rekt vor dei­ner Na­se war. Vor die­ser Kraft in dir zu wäh­len, zie­hen wir den Hut. Ihr wid­men wir die­ses Buch. Bit­te lies nicht nur mit dei­nem Ver­stand, son­dern auch mit dei­nem Her­zen. Du bist zu Wun­dern fä­hig.

Und noch et­was! Wir schrei­ben nicht für dein Pri­vat­ver­gnü­gen.

Wir sind bo­den­stän­di­ge Vi­sio­nä­re. Wir se­hen, was in der Welt pas­siert. Wir sind über­zeugt, dass sich un­se­re Spe­zi­es (noch) zu lang­sam ent­wi­ckelt, um die an­ste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen zu meis­tern.

Wir ver­geu­den bru­tal viel Lern- und Gestal­tungs­po­ten­ti­al in un­se­ren Be­zie­hun­gen, weil wir nicht mit­ein­an­der ko-kre­ieren, son­dern uns re­la­tiv dumpf an­ein­an­der rei­ben.

Wir sind über­zeugt, dass sich un­se­re Ent­wick­lung auf cha­rak­ter­li­cher, ko­gni­ti­ver und spi­ri­tu­el­ler Ebe­ne ex­po­nen­ti­ell be­schleu­ni­gen wird, wenn Män­ner und Frau­en sich selbst mit mehr Selbst­ach­tung be­geg­nen und dann in neu­em Re­spekt auf die an­de­re Sei­te zu­ge­hen.

Lie­ber Mann!

Erst ein­mal fin­den wir es ge­ni­al, dass du die­ses Buch liest. Wir brau­chen viel, viel mehr Män­ner, die sich mit die­sen Fra­gen (hof­fent­lich frei­wil­lig) be­schäf­ti­gen. Der nächs­te Satz ge­fällt dei­nem Ego viel­leicht nicht: Wir glau­ben, dass Frau­en, was die in­ne­re Ent­wick­lung be­trifft, ei­nen Vor­sprung ha­ben. Ih­re bis­he­ri­gen evo­lu­tio­nä­ren Auf­ga­ben hat­ten sie eher auf das Jetzt kon­zen­triert, Män­ner mehr auf den Ho­ri­zont, die Zu­kunft. Hin­zu kom­men 150 Jah­re Fe­mi­nis­mus. Wir be­ob­ach­ten je­den­falls in un­se­ren Se­mi­na­ren vie­le wun­der­vol­le, star­ke, schö­ne, tief­sin­ni­ge Frau­en, die (schein­bar) Schwie­rig­kei­ten ha­ben, ei­nen rei­fen Part­ner für die nächs­te Run­de der Evo­lu­ti­on zu fin­den. Da wir aus ei­ge­ner Er­fah­rung wis­sen, wie viel Lust, Freu­de und Po­wer durch ei­ne po­ten­te Part­ner­schaft frei­ge­setzt wer­den kön­nen, hal­ten wir die­sen Zu­stand für ei­ne Ver­schwen­dung evo­lu­tio­nä­rer Res­sour­cen. Wir schrei­ben die­ses Buch des­halb auch in dem Wunsch, noch we­sent­lich mehr Män­ner da­für zu be­geis­tern, nicht nur Wel­ten im Au­ßen zu er­rich­ten, son­dern die in­ne­ren bes­ser ken­nen­zu­ler­nen. Män­ner, da­von sind wir über­zeugt, ste­hen am zar­ten An­fang ih­rer Be­frei­ungs­be­we­gung. <

„Wir sind über­zeugt, dass sich un­se­re Spe­zi­es (noch) zu lang­sam ent­wi­ckelt, um die an­ste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen zu meis­tern.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.