Wun­sch­lis­ten fürs neue Jahr

Es gibt vie­le Din­ge, die wir uns im Lau­fe des Jah­res wün­schen, die wir auch wirk­lich, wirk­lich rea­li­sie­ren wol­len und dann doch wie­der ver­ges­sen. Wir ha­ben da­her et­was für dich, um sie dies­mal fest­zu­hal­ten.

Auszeit - - INHALT - FRANCES SCHLESIER

Wenn sich das Jahr dem En­de neigt, ist sie wie­der da, die Zeit der gro­ßen Vor­sät­ze und Wün­sche, wie wir das neue Jahr für uns ganz per­sön­lich bes­ser ma­chen wol­len. Mehr Zeit mit der Fa­mi­lie, end­lich aus­mis­ten, Ge­sun­de Er­näh­rung, mehr Sport ... – bei den meis­ten Men­schen ste­hen zu­min­dest doch sehr ähn­li­che Sa­chen auf dem Zet­tel mit den gu­ten Vor­sät­zen. Und min­des­tens die Hälf­te ist schon wie­der ver­ges­sen, noch be­vor der Ja­nu­ar zu En­de ist.

Es geht nicht nur um die gro­ßen Plä­ne für das ei­ge­ne Le­ben. Min­des­tens ge­nau­so wich­tig sind die vie­len klei­nen Freu­den, die man sich selbst oder auch an­de­ren gern ma­chen will, die aber ge­nau­so in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten oder für die ein­fach nie Zeit ist. Ein Well­ness-Wo­che­n­en­de mit der Freun­din, die man schon viel zu lang nicht mehr ge­se­hen hat, ei­ne viel zu teu­re Schach­tel Pra­li­nen, die man sich un­be­dingt mal gönnen will oder auch ein­fach den ei­ge­nen El­tern mal wie­der zei­gen, wie dank­bar man ih­nen für al­les ist. Es gibt so vie­les, was wir im Lau­fe ei­nes Jah­res gern tun wür­den und was am En­de dann doch wie­der un­er­le­digt lie­gen bleibt. Da­bei ist es so wich­tig, sich die Zeit da­für zu neh­men, sich selbst oder an­de­ren ei­ne klei­ne Freu­de zu ma­chen. Da­mit dir das in Zu­kunft bes­ser ge­lingt, ha­ben wir dir vier klei­ne Wun­sch­lis­ten vor­be­rei­tet, die du ganz ein­fach aus­schnei­den und dann an ei­nem Ort de­po­nie­ren kannst, an dem du sie nicht ver­gisst: Mit ei­nem Ma­gnet an den Kühl­schrank ge­hef­tet,in den Ter­min­ka­len­der ein­ge­legt oder an der Pinn­wand – ganz egal. Tra­ge dar­auf ein, was du dir oder an­de­ren Gu­tes tun möch­test, was du in dei­nem Le­ben ver­än­dern willst oder was auch ein­fach drin­gend mal er­le­digt wer­den muss. Und dann tue es auch!

Am En­de des Jah­res kannst du dir dann an­se­hen, wie viel du ge­schafft hast. Was wa­ren für dich viel­leicht so­gar be­son­ders schö­ne Mo­men­te, Mo­men­te, die es viel öf­ter in dei­nem Le­ben ge­ben soll­te? Wenn es sie gibt, nimm dir öf­ter Zeit da­für. Es wird sich loh­nen – für dich und dei­ne Lie­ben. <

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.