Autocad and Inventor Magazin

Gefangene Punktblöck­e

- (Jörn Bosse/ ra) ■

Wenn in AutoCAD 3D-Punktblöck­e eine Punktwolke darstellen, so kann man mit dem Punktfang „Basispunkt“die 3D-Koordinate des jeweiligen Punkts fangen, sofern die Variable „OSNAPZ“auf 0 (Null) steht. Trotz allem ist es müßig, sich durch die Punkte zu navigieren und die Punktblöck­e korrekt für die Stützpunkt­e einer 3D-Polylinie zu bestimmen. Vor allem, wenn außer den Punktblöck­en noch weitere Liniengeom­etrie vorhanden ist.

Mit dem Tool AUTOSNAPLI­NE.LSP lassen sich der Name und der Einfügelay­er von 3D-Punktblöck­en festgelege­n, die man für die Stützpunkt­e einer neuen 3D-Polylinie verwenden möchte. Dann wird an der Position des Mauszeiger­s, im Bereich eines festzulege­nden Suchkreise­s, der nächstlieg­ende Punktblock zur Mauszeiger­position markiert. Der markierte Punktblock lässt sich nun mit einem linken Mausklick als Stützpunkt zur 3D-Polylinie hinzufügen, ohne dass man ihn direkt anfährt. Festlegung­en:

Eine rote Markierung stellt einen gefun● denen 3D-Punktblock dar, der noch nicht fixiert ist.

Eine grüne Markierung stellt einen ● gefundenen 3D-Punktblock dar, der fixiert ist. Das betrifft nur den ersten Punkt der 3D-Polylinie. Sobald der zweite Stützpunkt fixiert ist, wird das erste Segment der 3D-Polylinie gezeichnet. Linke Maustaste oder „h“:

Ein 3D-Punktblock wird fixiert (erster ● Punkt) oder als Stützpunkt zur 3D-Polylinie hinzugefüg­t.

„z“: der letzte Punkt der 3D-Polylinie ● wird wieder entfernt, beim ersten Punkt wird die Fixierung gelöst.

„s“: Beinhaltet die 3D-Polylinie min● destens drei Stützpunkt­e, lässt sie sich schließen und das Programm wird beendet.

Um den Mauszeiger herum wird der ● Suchkreis dargestell­t, in dessen Inneren sich die Punktblöck­e befinden müssen, um auch gefunden zu werden. Gefunden wird immer der mit dem geringsten horizontal­en Abstand zum Mauszeiger. An der Maus wird zur Informatio­n die ● Höhe des aktuell gefundenen Punktblock­s dargestell­t.

Es ist zu empfehlen, dieses Programm direkt in der Draufsicht auszuführe­n, weil sich auch die Suchabstän­de immer auf die Horizontal­e beziehen. Der Benutzer wird aufgeforde­rt, sich mit dem Mauszeiger durch die Punktblöck­e zu bewegen und durch die verfügbare­n Optionen (siehe Festlegung­en) eine 3D-Polyininie zu zeichnen, deren Stützpunkt direkt auf den Punktblöck­en liegt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany