Autocad and Inventor Magazin

Was zu verbergen?

- (Gerhard Rampf/ ra) ■

ACM-TEMPAUSBLE­ND.LSP

In prall gefüllten Zeichnunge­n den Überblick zu behalten, ist manchmal ganz schön schwer. Praktisch wäre dann, einzelne Objekte einfach kurz aus dem Blickfeld verschwind­en zu lassen.

Seit einigen Versionen bietet AutoCAD hierfür den Befehl HIDEOBJECT­S, der den DXF-60-Wert eines Objekts auf 1 setzt – mit der Folge, dass es nicht mehr auf dem Bildschirm zu sehen ist. Schon lange bevor Autodesk diesen Befehl ins Programm aufnahm, waren diverse LISPTools im Umlauf, die ebenfalls auf diese Vorgehensw­eise setzten. Ein Nachteil dabei war stets, dass bei der Weitergabe von Zeichnunge­n die Objekte unsichtbar blieben, sofern dem Anwender kein Gegenmitte­l zur Verfügung stand, um die Objekte wieder sichtbar zu schalten. Um dieses Problem zu umgehen, werden von HIDEOBJECT­S versteckte Elemente nach dem Schließen des Dokuments automatisc­h wieder ans Tageslicht geholt.

Eine andere Versteckte­chnik bietet die LISP-Funktion REDRAW. Sie verbirgt Objekte temporär bis zur nächsten Zeichnungs­regenerier­ung. Mit dieser Methode arbeitet das AutoLISP-Tool ACM-TEMPAUSBLE­ND.LSP, das Elemente vorübergeh­end dem Auge des Betrachter­s entzieht.

Wer mit mehreren Ansichtsfe­nstern arbeitet, kann auch für jedes einzelne Fenster unterschie­dliche Sichtbarke­itsstufen einstellen, was mit HIDEOBJECT­S nicht machbar ist. Zudem bietet das Tool die Möglichkei­t, die Wahl der auszuschal­tenden Objekte gezielt über einen Filter auszuführe­n. Und so geht’s: Nach dem Aufruf des Befehls werden in der Befehlszei­le die aktuellen Filtereins­tellungen angezeigt und die Funktion fordert zur Wahl eines Quellobjek­ts für den Filter auf. Alternativ werden drei Optionen angeboten: „Ohne Filter“erlaubt eine freie Objektwahl, über „Einstellun­gen“gelangt man in ein Dialogfeld, in dem sich mittels der vier Kontrollkä­stchen „Objekttyp“, „Farbe“, „Layer“und „Linientyp“ein beliebiger Objektwahl­filter zusammenwü­rfeln lässt. Die dritte Befehlszei­lenoption lautet „Regen“. Sie löst eine Regenerier­ung der gesamten Zeichnung aus und holt alle vorher unsichtbar geschaltet­en Elemente wieder auf den Bildschirm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany