Mü­he­los mit Ku­gel­rol­len

Mit hoch­wer­ti­gen Ma­schi­nen­ele­men­ten in­ner­be­trieb­li­che Ma­te­ri­al­flüs­se ef­fi­zi­en­ter gestal­ten? Wie das geht, zeigt Dr. Tret­ter zum Bei­spiel mit dem um­fang­rei­chen Pro­gramm an Ku­gel­rol­len. Da­mit kön­nen An­wen­der un­ter­schied­lich schwe­re Las­ten mü­he­los ver­schie­be

Autocad and Inventor Magazin - - Mechanik -

kon­zi­piert. Er­reicht ha­ben wir dies zum ei­nen da­durch, dass wir kor­ro­si­ons­be­stän­di­ge Ge­häu­se- und Ku­gel­werk­stof­fe ver­wen­den, zum an­de­ren be­sit­zen die Ku­gel­rol­len spe­zi­el­le Schmutz­aus­tritts­öff­nun­gen an der Un­ter­sei­te. Die­se för­dern ein­drin­gen­de Ve­r­un­rei­ni­gun­gen aus der Ku­gel­rol­le. Zu­dem bie­ten wir noch ge­wichts­op­ti­mier­te Va­ri­an­ten die­ser Bau­rei­he.

ACM: Wie wird er­reicht, dass die­se Bau­rei­he leicht, aber gleich­zei­tig be­last­bar ist?

Alex­an­der Ru­bin: Durch ein elo­xier­tes Alu­mi­ni­um­ge­häu­se mit ei­ner Trag­scha­le aus ge­här­te­tem Ni­ro er­rei­chen wir ei­ne leich­te Bau­wei­se bei gleich­zei­tig er­höh­ter Trag­zahl. Um das Ge­wicht wei­ter zu re­du­zie­ren, bie­ten wir die­se Ku­gel­rol­len op­tio­nal auch mit Kunst­stoff­de­ckel und ei­ner Hohl­ku­gel als Lauf­ku­gel an.

ACM: Kön­nen Sie ty­pi­sche An­wen­dun­gen nen­nen und be­schrei­ben? Alex­an­der Ru­bin: Der Na­me Air Car­go sagt es be­reits: Wir ha­ben sie spe­zi­ell für den Flug­ha­fen- und Roll­feld­be­reich ent­wi­ckelt. Dort kom­men sie für das Ge­päck- und Fracht­hand­ling zum Ein­satz, aber auch in der all­ge­mei­nen För­der­tech­nik – zum Bei­spiel, wenn sie ho­he Be­las­tun­gen aus­hal­ten und be­stän­dig sein müs­sen.

ACM: Wie sieht die wei­te­re Ent­wick­lung aus – wer­den Sie das Pro­gramm er­wei­tern, um noch fle­xi­bler auf Kun­den re­agie­ren zu kön­nen?

Alex­an­der Ru­bin: Ja, wir wer­den un­ser Ku­gel­rol­len-Pro­gramm nach oben er­wei­tern, um noch be­last­ba­re­re Lö­sun­gen an­bie­ten zu kön­nen. Wir ha­ben da­zu un­ter an­de­rem die BR00-160-Schwer­las­tKu­gel­rol­le mit ei­ner Trag­zahl von 4,5 Ton­nen pro Rol­le. Wir ent­wi­ckeln aber auch kun­den­spe­zi­fisch – zum Bei­spiel ei­ne Son­der­ku­gel­rol­le für die Ent­grat­tech­nik, die auch Qu­er­kräf­te auf­neh­men kann.

ACM: Ein Merk­mal der Ku­gel­rol­len ist: Sie las­sen sich leicht be­fes­ti­gen – zum Bei­spiel mit To­le­ranz­hül­sen. Kön­nen Sie die­se Ele­men­te kurz be­schrei­ben, und wo kön­nen sie in der In­tra­lo­gis­tik zum Ein­satz kom­men?

Alex­an­der Ru­bin: Bei un­se­rer To­le­ranz­hül­se han­delt es sich in Prin­zip um ei­nen ge­schlitz­ten Ring aus ge­well­tem Fe­der­stahl­band. Die­ser er­zeugt beim Ein­pres­sen der Ku­gel­rol­le in die Mon­ta­ge­boh­rung ei­ne reib­schlüs­si­ge Wel­le-Na­beVer­bin­dung. To­le­ranz­hül­sen wer­den in der För­der­tech­nik aber auch bei Rol­len­bah­nen ver­wen­det, um die Tra­grol­len mit den Wel­len zu ver­bin­den – oder bei an­ge­trie­ben Tra­grol­len, um An­triebs­kom­po­nen­ten oder La­ger­scha­len fest­zu­set­zen.

ACM: Wie pro­fi­tie­ren An­wen­der kon­kret da­von?

Alex­an­der Ru­bin: Die Tra­grol­len kön­nen noch beim Kun­den auf der Lau­fach­se axi­al ver­scho­ben wer­den.

Das kann zum Bei­spiel er­for­der­lich sein, um

Platz für ei­ne nach­träg­li­che Sen­sor­mon­ta­ge zu er­mög­li­chen.

Ein wei­te­rer Vor­teil: La­ger­scha­len las­sen sich mit­tels To­le­ranz­hül­sen oh­ne wei­te­re Nach­ar­beit di­rekt in die Roh­re von Rol­len­bah­nen ein­pres­sen.

Sto­ßen klas­si­sche Ver­bin­dungs­tech­ni­ken wie Schwei­ßen, Kle­ben oder Press­pas­sun­gen an Ih­re Gren­zen, bie­ten To­le­ranz­hül­sen durch ih­re fe­dern­den Ei­gen­schaf­ten ei­nen enor­men Mehr­wert. Das zeigt sich un­ter an­de­rem bei Schwin­gung, Tem­pe­ra­tur­aus­deh­nung oder Dreh­mo­ment­be­gren­zung. Da­zu kommt auch die Aus­tausch­bar­keit, um nur ei­ni­ge der Vor­tei­le zu nen­nen.

ACM: Die In­tra­lo­gis­tik ist kein ty­pi­sches Ge­schäfts­feld für Dr. Tret­ter. Wie kam es zu die­ser Ent­wick­lung? Alex­an­der Ru­bin: Beim Hea­vy-Mo­ver han­delt es sich zum Bei­spiel um ei­ne leich­te und kom­pak­te Trans­port­hil­fe mit ein­ge­las­se­nen Ku­gel­rol­len. Sie er­mög­licht es, Las­ten wie Re­ga­le, Ma­schi­nen und sons­ti­ge Be­triebs­ein­rich­tun­gen ein­fach zu ver­schie­ben und zu po­si­tio­nie­ren. Ein Grund ist der ste­tig wach­sen­de Kun­den­stamm in der För­der­tech­nik. Die An­wen­der set­zen nicht nur die an­ge­spro­che­nen Lö­sun­gen ein, son­dern auch Kom­po­nen­ten aus un­se­rer klas­si­schen Li­ne­ar­tech­nik wie Stahl­wel­len für Rol­len­bah­nen, Li­near­füh­run­gen und Ku­gel­ge­win­de­trie­be für Hub­sta­tio­nen oder auch Dreh­mo­ment­wel­len für For­mat­ver­stel­lun­gen von För­der­bän­dern.

ACM: Herr Ru­bin, vie­len Dank für das Ge­spräch. ( anm) ■

Die Ku­gel­rol­len kom­men zum Bei­spiel als Aus­schleu­sung bei För­der­an­la­gen zum Ein­satz.

Die Air Car­go-Ku­gel­rol­le (hier als Sa­turnAus­füh­rung): Zum Ein­satz kom­men die­se im Flug­ha­fen- und Luft­fracht­be­reich – zum Bei­spiel für das Hand­ling von Fracht und Ge­päck in Fracht­decks und bei Trans­port­fahr­zeu­gen und -ein­rich­tun­gen.

Alex­an­der Ru­bin, Pro­dukt­ma­na­ger bei Dr. Tret­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.