Zu­ver­läs­si­ge Ge­trie­be­kon­zep­te Be­rech­nungs­pro­gramm KISS­soft 2020

Die neue Ver­si­on des Be­rech­nungs­pro­gramms KISS­soft bie­tet zahl­rei­che Neue­run­gen. Da­zu ge­hö­ren zu­sätz­li­che Me­tho­den zur Zu­ver­läs­sig­keits­be­wer­tung Ih­res Ge­trie­be­kon­zep­tes, die Än­de­run­gen in der Norm ISO 6336:2019 und Ver­bes­se­run­gen beim Ge­trie­be­da­ten­au­s­taus

Autocad and Inventor Magazin - - Inhalt -

Das Be­rech­nungs­pro­gramm KISS­soft ist ei­ne mo­du­lar auf­ge­bau­te Soft­ware zur Aus­le­gung, Op­ti­mie­rung und Nach­rech­nung von Ma­schi­nen­ele­men­ten nach in­ter­na­tio­na­len Nor­men. Die auf ver­schie­de­ne An­wen­dungs­ge­bie­te zu­ge­schnit­te­nen Soft­ware­pa­ke­te ver­spre­chen maß­ge­schnei­der­te Lö­sun­gen und In­te­gra­tio­nen in al­le gän­gi­gen CADSys­te­me und run­den so das Pro­dukt ab.

Im neu­en Re­lease 2020 fin­den sich zahl­rei­che Er­wei­te­run­gen — un­ter an­de­rem zu­sätz­li­che Me­tho­den zur Zu­ver­läs­sig­keits­be­wer­tung ei­nes Ge­trie­be­kon­zepts. Nach­dem ne­ben Si­cher­heits­fak­to­ren ver­mehrt Re­sul­ta­te in Form ei­ner zeit­ab­hän­gi­gen Über­le­bens­wahr­schein­lich­keit oder Zu­ver­läs­sig­keit ge­for­dert wer­den, ste­hen nun im Be­rech­nungs­pro­gramm ne­ben der Re­chen­me­tho­de nach

Bert­sche auch die nach AGMA 6006 und VDMA 23904 zur Ver­fü­gung.

Der Re­chen­gang ist für ein­zel­ne Scha­dens­me­cha­nis­men, Kom­po­nen­ten, Sub­sys­te­me und gan­ze Ge­trie­be mög­lich. Da­mit las­sen sich zum Bei­spiel War­tungs­plä­ne er­stel­len, die Er­satz­teil­hal­tung op­ti­mie­ren oder auch zwei Ge­trie­be­va­ri­an­ten mit ei­nem ganz­heit­li­chen An­satz ver­glei­chen.

Die wich­tigs­ten neu­en Funk­tio­nen

Rain­flow-Ver­fah­ren Fes­tig­keits­nach­wei­se mit Zeit­rei­hen Be­rück­sich­ti­gung der Lastrich­tungs­wech­sel kon­ver­tiert Dreh­mo­ment­ver­läu­fe zu LDD

Für Fes­tig­keits­nach­wei­se wer­den oft pro­zess­ab­hän­gi­ge Last­kol­lek­ti­ve ver­wen­det. Mess­da­ten als Zeit­rei­hen sind dann in ein Ver­weil­dau­er­kol­lek­tiv um­zu­wan­deln. Ent­hal­ten die Zeit­rei­hen kei­ne Last­um­kehr, so fin­det die „Sim­ple Count“Me­tho­de An­wen­dung. Bei Fahr­zeu­gen zum Bei­spiel tre­ten Wech­sel­dreh­mo­men­te auf, de­ren Ein­fluss mit dem Mit­tel­span­nungs­ein­fluss­fak­tor be­rück­sich­tigt wird. Die­ser Fak­tor ist für je­des Ele­ment des Kol­lek­tivs zu be­stim­men. Zu die­sem Zweck wird die „Rain­flow“-Me­tho­de ver­wen­det und mit der ISO 6336 für die Be­stim­mung des Mit­tel­span­nungs­ein­flus­ses kom­bi­niert.

Zu­ver­läs­sig­keits­be­wer­tung be­rech­net Aus­fall­wahr●

schein­lich­kei­ten für Kom­po­nen­ten, Sub­sys­te­me und Sys● te­me nach AGMA 6006, VDMA 23904, Bert­sche ●

Ne­ben Si­cher­heits­fak­to­ren wer­den ver­mehrt Re­sul­ta­te als zeit­ab­hän­gi­ge Über­le­bens­wahr­schein­lich­keit oder Zu­ver­läs­sig­keit ge­for­dert. Ne­ben der Re­chen­me­tho­de nach Bert­sche ste­hen nun auch die nach AGMA 6006 und VDM 23904 zur Ver­fü­gung. Der Re­chen­gang ist für ein­zel­ne Scha­dens­me­cha­nis­men, Kom­po­nen­ten, Sub­sys­te­me und gan­ze Ge­trie­be mög­lich. Da­mit las­sen sich zum Bei­spiel War­tungs­plä­ne er­stel­len, die Er­satz­teil­hal­tung op­ti­mie­ren oder auch zwei Ge­trie­be­kon­struk­tio­nen mit ei­nem ganz­heit­li­chen An­satz ver­glei­chen.

ISO 6336:2019

Än­de­run­gen ins­be­son­de­re bei Fuß­fes● tig­keit

Ver­glei­che zwi­schen Aus­ga­be 2006 und ●

2019 er­mög­licht Neu­be­wer­tun­gen von

Ge­trie­ben

Die ISO 6336 ist die wich­tigs­te Norm für die Fes­tig­keits­be­rech­nung von Stirn­rä­dern. Teil 1 (Prin­zi­pi­en, all­ge­mei­ne Ein­fluss­fak­to­ren), Teil 2 (Flan­ke) und Teil 3 (Fuß) wur­den über­ar­bei­tet und 2019 neu ver­öf­fent­licht. Die Än­de­run­gen der be­rech­ne­ten Si­cher­hei­ten sind im Ver­gleich zur Vor­gän­ger­ver­si­on zum Teil er­heb­lich und wer­den in Zu­kunft die Aus­le­gung von Ge­trie­ben und die in Zer­ti­fi­zie­rungs­richt­li­ni­en ge­for­der­ten Min­dest­si­cher­hei­ten be­ein­flus­sen. Skrip­t­ing

Be­rech­nun­gen au­to­ma­ti­sie­ren und er­wei­tern Au­to­ma­ti­sie­rung von Stan­dard­auf­ga­ben ● ra­sche Va­ria­ti­ons­rech­nun­gen

Für maß­ge­schnei­der­te Be­rech­nun­gen wur­de die in­te­grier­te Pro­gram­mier­spra­che er­wei­tert. Mit dem KISS­soft-“Skript“las­sen sich Be­rech­nungs­au­to­ma­ti­sie­run­gen und „Hooks“(preCalc, pos­tCalc, usw.) selb­stän­dig und in­di­vi­du­ell pro­gram­mie­ren. Ty­pi­sche An­wen­dun­gen sind bei­spiels­wei­se To­le­ranz­ana­ly­sen oder In­te­gra­ti­on von fir­men­ei­ge­nen Re­chen­me­tho­den und in­di­vi­du­el­len Schnitt­stel­len. Die ef­fi­zi­en­te und ein­fach zu er­ler­nen­de Pro­gram­mier­spra­che „Skript“ist in al­len KISS­soft-Mo­du­len ver­füg­bar. Ge­trie­be­da­ten­aus­tausch REXS-For­mat

Ge­trie­be­da­ten für un­ter­schied­li­che Soft­ware kom­pa­ti­bel zu KISS­sys

Der von der For­schungs­ver­ei­ni­gung An­triebs­tech­nik e.V. vor­ge­schla­ge­ne Stan­dard zum ein­fa­chen Da­ten­aus­tausch von Ge­trie­be­kon­zep­ten wird von KISS­soft und KISS­sys in der Ver­si­on 1.1. un­ter­stützt. Ein so ex­por­tier­tes Ge­trie­be­kon­zept kann von ver­schie­de­nen an­de­ren Re­chen­pro­gram­men als Ein­ga­be ver­wen­det wer­den. Zahn­rad­fer­ti­gung

Pro­zess­ket­te GDE 2.6 nach VDI/VDE 2610 in­klu­si­ve Ma­kro- und Mi­kro­geo­me­trie

Die erst­mals im Mai 2014 ver­öf­fent­lich­te VDI/VDE 2610 de­fi­niert ein For­mat für den Aus­tausch von Ver­zah­nungs­da­ten. Ge­ar Da­ta Ex­ch­an­ge For­mat (GDE-For­mat) er­mög­licht ei­ne di­gi­ta­le Über­tra­gung der Ver­zah­nungs­da­ten zwi­schen Kon­struk­ti­on, Fer­ti­gung bis hin zur Mes­sung und Qua­li­täts­prü­fung. Der GDE ( Ver­si­on 2.6) Ex- und Im­port steht ab dem Re­lease 2020 in KISS­soft zur Ver­fü­gung und um­fasst die Mi­kro- und Ma­kro­geo­me­trie von ge­rad- und schräg­ver­zahn­ten Stirn­rä­dern.

In­te­grier­te FEM-Aus­wer­tung FEM-Re­sul­ta­te di­rekt in KISS­soft dar­ge● stellt ra­sche Ana­ly­se der ex­ter­nen FE-Be­rech● nung ein­fa­cher Ver­gleich von FEM und Norm

Die Re­sul­ta­te von den FEM-Be­rech­nun­gen der Rad­kör­per­de­for­ma­ti­on so­wie der 2D- und 3D- Zahnfuß­span­nun­gen wer­den neu zu­sätz­lich in KISS­soft dar­ge­stellt. Das be­deu­tet für den An­wen­der ei­ne deut­lich schnel­le­re Be­wer­tung von kri­ti­schen Bau­tei­len und kri­ti­schen Stel­len so­wie ei­ne bes­se­re Kon­trol­le über die Be­rech­nung als bis­her. Als Aus­wer­tung ste­hen die üb­li­chen Gra­fi­ken wie Ver­net­zung, De­for­ma­ti­on so­wie die Span­nung nach von Mi­ses und wei­te­re Gra­fi­ken zur Ver­fü­gung. Für ei­ne de­tail­lier­te Aus­wer­tung wird nach wie vor das Post­pro­ces­sing mit SA­LO­ME emp­foh­len. Das zeigt auch den Trend und die lang­fris­ti­ge Stra­te­gie von KISS­soft, die In­te­gra­ti­on der FE-Be­rech­nun­gen in den Be­rech­nungs­pro­gram­men wei­ter vor­an­zu­trei­ben.

Be­rech­nung der zeit­ab­hän­gi­gen Über­le­bens­wahr­schein­lich­keit.

Ent­hal­ten die Zeit­rei­hen kei­ne Last­um­kehr, so fin­det die „Sim­ple Count“Me­tho­de An­wen­dung.

Die Re­sul­ta­te von den FEM-Be­rech­nun­gen der Rad­kör­per­de­for­ma­ti­on so­wie der 2D- und 3DZahnfuß­span­nun­gen wer­den neu zu­sätz­lich in KISS­soft dar­ge­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.