Pu­der­pe­rü­cken und Ka­pau­ne

Bücher Magazin - - Inhalt - VON KAT­HA­RI­NA GRANZIN

Die neue Krimireihe von Je­an-François Pa­rot

Ver­bre­chen und Stra­fe im Pa­ris des 18. Jahr­hun­derts:

Mit Je­an-François Pa­rots „Com­mis­sai­re Le Floch und das Ge­heim­nis der Weiß­män­tel“er­öff­net der Bles­sing Ver­lag ei­ne Krimireihe, die in Frank­reich schon lan­ge zu den Pu­bli­kums­lieb­lin­gen zählt.

Der his­to­ri­sche Kri­mi­nal­ro­man führt hier­zu­lan­de eher ein Schat­ten­da­sein. Ganz an­ders sieht es im Nach­bar­land Frank­reich aus. Dort er­rei­chen die Kri­mi­nal­ro­ma­ne von Je­an-François Pa­rot, die im Pa­ris zur Zeit von Lou­is XV. spie­len, Spit­zen­auf­la­gen. Seit 2008 gibt es ei­ne Ad­ap­ti­on der „Com­mis­sai­re Le Floch“Bü­cher als Fern­seh­se­rie und der Au­tor sei ähn­lich po­pu­lär wie Fred Var­gas, er­fährt man aus dem Vor­wort der deut­schen Aus­ga­be. Mit der ers­ten Über­set­zung ins Deut­sche gibt der Münch­ner Bles­sing Ver­lag gleich­zei­tig zum ers­ten Band der Rei­he, „Com­mis­sai­re Le Floch und das Ge­heim­nis der Weiß­män­tel“, das E-Book „Die Welt des Com­mis­sai­re Le Floch“her­aus, wor­in der ge­schicht­li­che Kon­text der Krimireihe er­läu­tert wird und der Au­tor sei­ne Ar­beits­wei­se er­klärt. Es kann kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den. Zum Ver­ständ­nis der Hand­lung ist die Lek­tü­re die­ses Rah­men­werks nicht nö­tig, in ers­ter Li­nie be­stä­tigt es den Lek­tü­re­ein­druck des ers­ten Ro­mans: dass der stu­dier­te His­to­ri­ker und Eth­no­lo­ge Pa­rot Spe­zia­list für das 18. Jahr­hun­dert ist und die über­lie­fer­ten De­tails über­aus zu­tref­fend be­schrie­ben schei­nen. Die Ro­ma­ne sind tat­säch­lich nicht nur an­ge­neh­me Zer­streu­ung, son­dern ein spru­deln­der Qu­ell his­to­ri­schen Wis­sens.

Un­ter an­de­rem lernt man, dass es im Pa­ris des 18. Jahr­hun­derts be­reits ei­ne ziem­lich gut or­ga­ni­sier­te Po­li­zei gab. Gleich­zei­tig schlägt „Com­mis­sai­re Le Floch und das Ge­heim­nis der Weiß­män­tel“ei­ne Men­ge Ka­pi­tal aus dem ur­al­ten Kli­schee von Pa­ris als Hort al­len mög­li­chen las­ter­haf­ten Trei­bens auf, in dem ein jun­ger, nai­ver Mann aus der Pro­vinz sich erst ein­mal zu be­haup­ten ler­nen muss. Ni­co­las Le Floch, der im Lau­fe der Zeit zu ei­nem Com­mis­sai­re wer­den wird, ist ein jun­ger Bre­to­ne, ein Ad­vo­ka­ten­ge­hil­fe, der als Fin­del­kind von ei­nem wohl­mei­nen­den Vor­mund auf­ge­zo­gen wur­de, sei­ne wah­re Her­kunft aber nicht kennt. Um so rät­sel­haf­ter ist es, dass der Po­li­zei­prä­fekt von Pa­ris, Mon­sieur de Sar­ti­ne (den es tat­säch­lich einst ge­ge­ben hat), ihm gleich zu Be­ginn sei­nes Di­ens­tes ei­ne äu­ßerst wich­ti­ge Auf­ga­be über­trägt. Ein Kom­mis­sar der Po­li­zei ist ver­schwun­den, ein wich­ti­ger Mann, bei dem Le Floch ein­quar­tiert wor­den war. Ni­co­las soll ihn su­chen. Ihm zur Sei­te steht ein deut­lich äl­te­rer und er­fah­re­ner Po­li­zist, In­spek­tor Bour­deau, der die Fä­hig­kei­ten und die In­tui­ti­on des No­vi­zen zu schät­zen weiß und ihn nach Kräf­ten un­ter­stützt. Die La­ge ist ver­fah­ren, denn es gibt je­de Men­ge Ver­däch­ti­ge, dar­un­ter zwei Ärz­te, die sich nicht nur als zwei ri­va­li­sie­ren­de Lieb­ha­ber in Feind­schaft ge­gen­über­ste­hen, son­dern auch ent­ge­gen­ge­setz­te Schu­len der Me­di­zin ver­tre­ten: Wäh­rend der ei­ne sei­ne Pa­ti­en­ten zur Ader lässt, bis sie fast ver­blu­ten, lehnt der an­de­re als Adept der Auf­klä­rung die­se Pra­xis ent­setzt ab. Bald steht ein Bor­dell im Zen­trum der Er­mitt­lun­gen, in dem nicht nur Ärz­te und Po­li­zis­ten ver­keh­ren, son­dern auch die Frau des ver­schwun­de­nen Kom­mis­sars einst ge­ar­bei­tet hat … At­mo­sphä­risch, far­big und de­tail­reich ist die Darstel­lung, die Men­schen­ty­pen sind mit kräf­ti­gen Stri­chen ge­zeich­net. Hart­ge­sot­te­ne Gen­re­lieb­ha­ber wer­den sich viel­leicht ein we­nig an der eher über­ra­schungs­arm ge­bau­ten Kri­mi­hand­lung und an der auf­fal­lend de­tail­lier­ten Be­schrei­bung his­to­ri­scher Koch­re­zep­te stö­ren. Für Frank­reich­lieb­ha­ber aber dürf­ten die­se Ro­ma­ne ein ech­ter Fest­schmaus sein.

JE­AN-FRANCOIS PA­ROT: Com­mis­sai­re Le Floch und das Ge­heim­nis der Weiß­män­tel Über­setzt von Micha­el von Kil­lisch-Horn Bles­sing, 480 Sei­ten, 17 Eu­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.