MALIN PERSSON-GIOLITO

Im Traum kannst du nicht lü­gen

Bücher Magazin - - Krimis & Thriller -

Über­setzt von Thors­ten Alms

Als Po­li­zis­ten mit schwe­ren Waf­fen das Klas­sen­zim­mer stür­men, ist die Tra­gö­die schon ge­sche­hen. Die 18-jäh­ri­ge Ma­ja hat ein Ge­wehr in der Hand, um sie Blut und die re­gungs­lo­sen Kör­per ih­res Leh­rers, ih­rer bes­ten Freun­din Aman­da, ih­res Mit­schü­lers und ugan­di­schen Im­mi­gran­ten Den­nis. In ih­ren Schoß hat sie ih­ren Freund Se­bas­ti­an ge­bet­tet, der Sohn des reichs­ten Man­nes Schwe­dens, auch er wur­de er­schos­sen. Der Amok­lauf er­eig­net sich an ei­nem Gym­na­si­um im Stock­hol­mer No­bel-Vo­r­ort Djur­s­holm. Der Thril­ler be­ginnt mit der Ge­richts­ver­hand­lung ge­gen Ma­ja, an­ge­klagt als Draht­zie­he­rin und Mit­tä­te­rin des Mas­sa­kers. In der Öf­fent­lich­keit ist sie die meist­ge­hass­te Per­son Schwe­dens. Wie konn­te es da­zu kom­men, dass ein über­durch­schnitt­lich in­tel­li­gen­tes und be­lieb­tes Mäd­chen zur Mör­de­rin wird? Malin Persson-Giolito, Ju­ris­tin und selbst Mut­ter drei­er Kin­der, er­zählt aus der Per­spek­ti­ve ih­rer Hel­din, die als Ein­zi­ge weiß, was sich zu­ge­tra­gen hat. In Rück­bli­cken schil­dert Ma­ja ih­re völ­lig aus dem Ru­der lau­fen­de Lie­bes­be­zie­hung und reißt uns mit in ih­rem Zorn auf ih­re

El­tern, die we­nig von ih­ren Kin­dern und statt des­sen mehr über Oli­ven­öl mit rau­chi­ger No­te und fran­zö­si­schen Kä­se wis­sen. (cvk)

LÜB­BE, 416 Sei­ten, 16 Eu­ro

Psy­cho­thril­ler, Ge­richts­dra­ma und Spie­gel ei­ner Ge­sell­schaft mit tie­fer Kluft zwi­schen Ar­men und Rei­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.