RE­BEC­CA SOL­NIT: DIE MUT­TER AL­LER FRA­GEN

Bücher Magazin - - Bilder & Welten -

Mit ih­rem Es­say „Wenn Män­ner mir die Welt er­klä­ren“traf Re­bec­ca Sol­nit 2008 ei­nen Nerv, der welt­weit zuck­te und so­gar zu der neu­en Wort­schöp­fung „Mans­plai­ning“führ­te. Und ob­wohl Sol­nit im­mer be­dacht ist, kein Schub­la­den­den­ken ge­gen­über Män­nern zu be­för­dern, son­dern auf ih­re eben­so scharf­sin­ni­ge wie hu­mor­vol­le Art über struk­tu­rel­le Gen­der-Pro­ble­ma­ti­ken in so­zio­lo­gi­schen und kul­tu­rel­len Kon­tex­ten schreibt, freut sie sich in­zwi­schen über die­se Schöp­fung. Weil sie die Macht der Spra­che zeigt und zeigt, was Spra­che mit uns macht, wenn es kei­ne Wör­ter für ei­ne Er­fah­rung gibt, die of­fen­sicht­lich welt­weit sehr vie­le Frau­en tei­len. Des­halb er­forscht sie in dem kom­ple­xes­ten Es­say in ih­rem neu­en Buch eben­dies. In „Das Schwei­gen wird ge­bro­chen“er­zählt und durch­denkt sie den „Oze­an des Un­ge­sag­ten, des Un­sag­ba­ren, Un­ter­drück­ten, Aus­ge­lösch­ten und Un­ge­hör­ten“. Denn, wer Ge­hör fin­det und wer nicht, de­fi­niert der Sta­tus quo und den ent­larvt und zer­pflückt Sol­nit in ih­rer kur­zen Ge­schich­te des Schwei­gens, die eben­so den Kampf für Frau­en- und Min­der­hei­ten­rech­te im letz­ten Jahr­hun­dert re­flek­tiert. Ich be­wun­de­re Re­bec­ca Sol­nit für ih­re Neu­gier, ih­re Lei­den­schaft, mit der sie Sprach­mus­ter er­kun­det und neue Wort­wel­ten fin­det – denn nur wenn wir neu de­fi­nie­ren, wem wir zu­hö­ren und wert­schät­zen, ha­ben wir auch ei­ne Chan­ce, un­se­re Ge­sell­schaft und ih­re Wer­te neu zu de­fi­nie­ren. (ts)

Über­setzt von Kirsten Ries­sel­mann Tem­po, 320 Sei­ten, 20 Eu­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.