Ge­gen Hit­ze fast im­mun

Dunk­le Ober­flä­chen nei­gen be­kannt­lich bei Son­nen­ein­strah­lung zu ei­ner hö­he­ren Wär­me­auf­la­dung als hel­le Flä­chen. Doch es gibt mitt­ler­wei­le Tech­no­lo­gi­en, die die­se Auf­la­dung mi­ni­mie­ren oder ver­hin­dern.

bauelement+technik - - TECHNIK + WISSEN -

So soll bei­spiels­wei­se das „Zo­woPlast“ein glei­cher­ma­ßen ein­fa­ches, be­last­ba­res wie wit­te­rungs­sta­bi­les Farbsys­tem sein. Das ein­kom­po­nen­ti­ge Po­ly­ure­than­sys­tem auf Was­ser­ba­sis stammt von Zo­bel. Die Be­schich­tungs­ex­per­ten aus Worms sind nach ei­ge­nen An­ga­ben Vor­rei­ter in punc­to um­welt­freund­li­cher Farb­ge­bung von PVCBau­tei­len durch Nass­la­ckie­rung. Als wei­te­res Plus bei der „Zo­wo-Plast“Pro­dukt­rei­he führt der Her­stel­ler den Schutz vor Wär­me­auf­la­dung an. Ei­nem schwar­zen Wunsch­farb­ton ste­he nichts im We­ge. Als ther­mo­plas­ti­scher Kunst­stoff neigt PVC bei Tem­pe­ra­tu­ren ober­halb von rund 70 Grad Cel­si­us zur Ver­for­mung. Da sich Ob­jek­te in di­rek­ter Son­nen­ein­strah­lung weit über die Um­ge­bungs­tem­pe­ra­tur hin­aus auf­hei­zen, ist bei die­sem Werk­stoff der Ein­satz von dunk­len Farb­tö­nen in war­men Kli­ma­zo­nen nor­ma­ler­wei­se kri­tisch. Bei 30 Grad Cel­si­us Au­ßen­tem­pe­ra­tur und di­rek­ter Son­nen­ein­strah­lung er­reicht selbst wei­ßes PVC schnell Wer­te um 50 Grad Cel­si­us. Gleich­zei­tig ist die Er­war­tung auf Kun­den­sei­te hoch, den an­vi­sier­ten Wunsch­farb­ton auch zu er­hal­ten – und dies un­ab­hän­gig da­von, ob die­ser viel oder we­nig auf­heizt. Ins­be­son­de­re der nach wie vor an­hal­ten­de Trend zu dunk­len Farb­tö­nen ver­ein­facht die Si­tua­ti­on in Län­dern mit ho­her Au­ßen­tem­pe­ra­tur nicht. Hier packt das „An­ti-Heat“-Wär­me­schutz­schild von Zo­bel an und re­du­ziert laut Un­ter­neh­men die farb­ton- be­ding­te Auf­hei­zung auf Wer­te, die ähn­lich zu un­be­schich­te­tem wei­ßem PVC lie­gen. Die Ober­flä­che hei­ze sich ins­be­son­de­re bei dunk­len Farb­tö­nen bis zu 30 Grad Cel­si­us we­ni­ger auf als üb­lich. Der Tem­pe­ra­tur­un­ter­schied zwi­schen dun­kel be­schich­te­tem PVC und wei­ßem un­be­schich­te­tem PVC wer­de so auf rund sechs Grad Cel­si­us be­grenzt. Dies sor­ge für Form­sta­bi­li­tät und so­mit Funk­ti­ons­er­halt der PVC-Bau­tei­le auch bei hö­he­rer Au­ßen­tem­pe­ra­tur. So­mit er­laubt das Wär­me­schutz­schild in vie­len Län­dern den Ein­satz selbst von tief­schwar­zen Farb­tö­nen. Zo­bel hat sei­ne „Zo­wo-Plast“-Farb­tö­ne durch­gän­gig auf mi­ni­mier­te Wär­me­auf­la­dung aus­ge­rich­tet. Das Wirk­prin­zip be­steht in der Re­fle­xi­on von IR-Strah­lung, al­so des An­teils des Son­nen­lichts, der als Wär­me­strah­lung nor­ma­ler­wei­se schnel­le Ob­jekt­auf­hei­zung be­wirkt.

Foto: Zo­bel

Spe­zi­ell ent­wi­ckel­te Far­ben hei­zen sich auch bei in­te­nis­ver Son­nen­ein­strah­lung nicht so stark auf wie her­kömm­li­che Far­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.