Schub in Alu­mi­ni­um

Ro­to

bauelement+technik - - BAUBESCHLAG- MAGAZIN -

Bei Ro­to setz­te der Ge­schäfts­be­reich Alu­vi­si­on den Schwer­punkt in sei­nem um­fang­rei­chen Pro­dukt­port­fo­lio auf das ema Schie­ben. Viel po­si­ti­ves Feed­back er­fuhr nach An­ga­ben des Her­stel­lers ei­ne klei­ne, stark wach­sen­de Ein­heit: das „Ro­to Ob­ject Bu­si­ness“. „Wir bie­ten da­mit ei­nen ein­zig­ar­ti­gen Service, der uns zu ei­nem sehr at­trak­ti­ven Part­ner macht“, er­läu­tert Ge­schäfts­lei­ter Jor­di Na­dal. Ziel des „Ro­to Ob­ject Bu­si­ness“ist es, auf der Ba­sis der Pro­dukt­pro­gram­me für die Her­stel­ler von Alu­mi­ni­um­fens- tern und -tü­ren in­di­vi­du­el­le Lö­sun­gen zu er­ar­bei­ten. Die sind im­mer dann ge­fragt, wenn der Ent­wurf ei­ner Fas­sa­de oder die Nut­zungs­vor­stel­lun­gen der Mie­ter und Bau­her­ren au­ßer­ge­wöhn­li­che An­for­de­run­gen an die Bau­ele­men­te mit sich brin­gen. Da­bei wird ein Pro­jekt von der Pro­dukt idee über das Pro­to­typ­ing und die Prü­fung bis zum Pro­duk­ti­ons­start der Ele­men­te­fer­ti­gung be­glei­tet. Nicht sel­ten über Mo­na­te er­streckt sich die­se Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Pla­ner, Bau­herr, Fens­ter­her­stel­ler und Be­schlag­s­pe­zia­list zum all­sei­ti­gen Nut­zen. Da­bei ent­ste­hen oft ge­nug Lö­sun­gen, die das Ro­to Pro­dukt­pro­gramm für Alu­mi­ni­um­fens­ter und -tü­ren nach­hal­tig stär­ken, weil aus der Son­der­lö­sung ein neu­er Stan­dard er­wächst. Ein Bei­spiel da­für sei das Pro­gramm „Ro­to Pa­tio“. Ihm sind al­le Be­schlä­ge zu­ge­ord­net, die für Schie­be-, Falt­schie­be-, He­be­schie­be- so­wie Par­al­lel- und Kipp­schie­be­lö­sun­gen be­nö­tigt wer­den.

Fo­to: Ro­to

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.