FREE­WARE ENT­DECKT: GRA­TIS-SYNTHS FÜR POP, ELEC­TRO, TECHNO, HOUSE & TRAN­CE

Beat - - Spezial Beat - Von Mar­co Sche­rer, Ma­rio Schu­ma­cher

Ob Emu­la­tio­nen ra­rer Vin­ta­ge-Syn­the­si­zer, mo­der­ne Klang­zau­be­rer oder exo­ti­sche Krea­tiv­kraft­wer­ke: Das An­ge­bot frei­er VST-/AU-Klang­er­zeu­ger für Win­dows und OS X wächst täg­lich. Doch wer hat schon die Zeit, die­se al­le zu in­stal­lie­ren und aus­zu­pro­bie­ren? In un­se­rem gro­ßen Spe­zi­al stel­len wir Ih­nen die wah­ren Per­len un­ter den Free­ware-Syn­the­si­zern vor und zei­gen Ih­nen, wie Sie die­se in Ih­rer Mu­sik ein­set­zen.

Ganz egal, wel­che Art von Mu­sik Sie pro­du­zie­ren: Die Zei­ten, in de­nen ein gro­ßer Hard­ware-Fuhr­park oder kost­spie­li­ge Soft­ware für pro­fes­sio­nel­le Pro­duk­tio­nen nö­tig wa­ren, sind glück­li­cher­wei­se längst vor­bei. Für den Ein­stieg in die com­pu­ter­ba­sier­te Mu­sik­pro­duk­ti­on be­nö­ti­gen Sie nur ei­nen ak­tu­el­len Rech­ner, ei­ne DAW so­wie ei­ne Aus­wahl an Soft­ware-Klang­er­zeu­gern und -Ef­fek­ten. Doch kön­nen die­se qua­li­ta­tiv auch mit kos­ten­pflich­ti­gen Pro­duk­ten mit­hal­ten? Selbst Pro­fis set­zen ger­ne aus­ge­wähl­te Free­ware-Plug-ins ein: So greift Avicii auf den vir­tu­el­len Syn­the­si­zer u-he Ty­rell Ne­xus N6 und den Krea­ti­ve­f­fekt Ill­for­med Glitch zu­rück, wäh­rend Ade­le-Pro­du­zent Paul Ep­worth den Kom­pres­sor Au­dio Damage Rough Ri­der nutzt. Be­son­ders be­liebt un­ter den Grö­ßen der Club-Mu­sik wie De­ad­mau5, W&W und Noi­sia ist der Mul­ti­band-Kom­pres­sor Xfer Re­cor­ds OTT. ger oh­ne gro­ße In­ves­ti­ti­on gleich mit der Pro­duk­ti­on ei­ge­ner Tracks star­ten. Auf der Heft-DVD fin­den Sie die leis­tungs­fä­hi­ge DAW-Voll­ver­si­on Track­ti­on 6. Wie ein Blick auf Platt­for­men wie KVR Au­dio zeigt, gibt es das weit­aus größ­te An­ge­bot an Free­ware-Plug-ins für die Win­dows-Platt­form, aber auch OSX-Nut­zer kön­nen sich aus ei­nem rie­si­gen Fun­dus hoch­wer­ti­ger Tools be­die­nen. Wenn Sie ei­ne ak­tu­el­le DAW nut­zen, soll­ten Sie auf die 64-Bit-Ver­sio­nen der Plug-ins zu­rück­grei­fen, da 32-Bit-Plug-ins in man­chen ak­tu­el­len DAWs wie Stein­berg Cu­ba­se 9 nicht mehr di­rekt un­ter­stützt wer­den. Lei­der lie­gen äl­te­re Ver­tre­ter und Plug-ins, die mit den VST-Ent­wick­lungs­um­ge­bun­gen Syn­thE­dit und Flows­to­ne er­stellt wur­den, nur als 32-Bit-Ver­sio­nen vor. Wenn Sie die­se in Ih­rer DAW la­den möch­ten, hel­fen Pro­gram­me wie jB­ridge (Win­dows) oder Sound Ra­dix 32 Li­ves (OS X), die 32-Bit-Plug-ins schnell und ein­fach in 64-Bit-Va­ri­an­ten kon­ver­tie­ren. dio mit weit über tau­send Tref­fern be­lohnt. Das An­ge­bot um­fasst Syn­the­si­zer, Sam­pler und Samp­le-ba­sier­te Klang­er­zeu­ger, Nach­bil­dun­gen akus­ti­scher und elek­tri­scher In­stru­men­te und vir­tu­el­le Drum-Com­pu­ter so­wie Stu­dio­pro­zes­so­ren, Krea­ti­ve­f­fek­te und vie­les mehr. Doch bei wel­chen Klang­er­zeu­gern und Ef­fekt-Plug-ins lohnt sich die In­stal­la­ti­on? Wir ha­ben Dut­zen­de Plug-ins ei­nem Pra­xis­test un­ter­zo­gen und für Sie die bes­ten aus­ge­wählt. Ne­ben dem Sound und der Aus­stat­tung wa­ren Sta­bi­li­tät und ein ho­her Be­di­en­kom­fort wich­ti­ge Kri­te­ri­en für un­se­re Emp­feh­lun­gen. Statt le­dig­lich die be­kann­tes­ten Ver­tre­ter auf­zu­lis­ten, möch­ten wir Ih­nen auch Geheimtipps, Exo­ten und spe­zi­el­le Werk­zeu­ge vor­stel­len. Bei be­son­ders in­ter­es­san­ten Plug-ins er­läu­tern wir an­schau­lich die wich­tigs­ten Funk­tio­nen und ge­ben hilf­rei­che Tipps, wie Sie das Bes­te aus die­sen raus­ho­len. Zwei Work­shops de­mons­trie­ren zu­dem pra­xis­nah, wie Sie Free­ware in Ih­ren Pro­duk­tio­nen ge­winn­brin­gend ein­set­zen. Wir wün­schen Ih­nen viel Spaß und In­spi­ra­ti­on beim Aus­pro­bie­ren der Free­ware-Per­len!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.