Test: Fo­cal Sha­pe 40

Beat - - Desktop Audio - Von Jan Wil­king

Die kom­pak­ten Stu­dio­mo­ni­to­re von Fo­cal sind auf­grund ih­rer spe­zi­el­len Kon­struk­ti­on ge­ra­de für klei­ne Heim­stu­di­os in akus­tisch nicht op­ti­ma­len Räu­men ge­eig­net.

Die Fo­cal Sha­pe 40 sind das kom­pak­tes­te Mo­dell der Sha­pe-Se­rie des fran­zö­si­schen Her­stel­lers. Es han­delt sich um ak­ti­ve 2-We­ge-Laut­spre­cher mit zwei pas­si­ven Ra­dia­to­ren, die ihr vol­les Po­ten­zi­al bei Ab­hör­po­si­tio­nen von un­ter ei­nem Me­ter ent­wi­ckeln und sich da­her für das en­ge Nah­feld in klei­nen Stu­di­os mit we­nig Platz eig­nen.

Pas­si­ve Ra­dia­to­ren

Op­tisch sind die Fo­cal Sha­pe 40 mit ih­rem ab­ge­run­de­ten Ge­häu­se mit Fur­nier aus ech­tem Wal­nuss­holz sehr chic aus­ge­fal­len. Auch die Ver­ar­bei­tung der sehr kom­pak­ten und re­la­tiv schwe­ren Bo­xen ist ein­wand­frei. Dank der ein­ge­bau­ten Spi­kes ist ei­ne akus­tisch ent­kop­pel­te und schrä­ge Auf­stel­lung mög­lich.

Der 1 Zoll gro­ße Hoch­tö­ner ent­spricht den grö­ße­ren Mo­del­len, der Tief­tö­ner ist mit 4 Zoll da­ge­gen deut­lich klei­ner aus­ge­fal­len. Der Tweeter be­sitzt ein M-Pro­fil, wird aus Alu­mi­ni­um-Ma­g­ne­si­um ge­fer­tigt und ist für ei­ne fle­xi­ble Ab­hör­pos­ti­on mit nied­ri­ger Richt­wir­kung kon­zi­piert. Der Tief­tö­ner ist aus Flachs und soll für be­son­ders kon­trol­lier­ten und ar­ti­ku­lier­ten Bass sor­gen. Woo­fer und Tweeter wer­den von ei­nem 25-Watt-Ver­stär­ker für den Bass-/Mit­ten­be­reich so­wie ei- nem 25-Watt-Ver­stär­ker für den Hoch­tö­ner an­ge­trie­ben. Hin­zu kom­men die seit­lich an­ge­ord­ne­ten Pas­siv­mem­bra­nen mit eben­falls 4 Zoll, die Bass­re­fl­ex­ports über­flüs­sig ma­chen und da­her auch ei­ne Auf­stel­lung der Bo­xen in Wand­nä­he oh­ne Ver­fäl­schung der tie­fen Fre­quen­zen er­lau­ben – bei sol­chen für sehr be­grenz­te Platz­ver­hält­nis­se kon­zi­pier­ten Bo­xen ein gro­ßer Vor­teil! Zu­dem las­sen sich auf die­se Wei­se un­er­wünsch­te Strö­mungs­ge­räu­sche ver­mei­den. Der Fre­quenz­gang be­ginnt bei der Sha­pe 40 bau­art­be­dingt erst bei 60 Hz und geht bis hin­auf auf 35 kHz.

An­schlüs­se & Fil­ter

Auf der Rück­sei­te der Mo­ni­tor­box fin­den Sie ne­ben dem An­schluss für das Kalt­ge­rä­te­ka­bel ei­nen sym­me­tri­schen XLR- und ei­nen un­sym­me­tri­schen Cinch-Ein­gang. Ein zu­schalt­ba­res Hoch­pass­fil­ter bei 80 Hz dient in ers­ter Li­nie da­zu, die un­te­ren Fre­quen­zen ei­nem par­al­lel an­ge­schlos­se­nen Sub­woo­fer zu über­las­sen. Ein drei­fa­cher Equa­li­zer er­laubt ei­ne An­he­bung oder Ab­sen­kung der Bäs­se bei 0-250 Hz um 6 dB und der un­te­ren Mit­ten bei 160 Hz so­wie der Hö­hen bei 4,5 bis 35 kHz um je­weils 3 dB. Die Reg­ler des Equa­li­zers be­sit­zen kei­ne Ras­te­rung und sind re­la­tiv leicht­gän­gig. Sie müs­sen da­her ein we­nig dar­auf ach­ten, dass die­se bei bei­den Bo­xen gleich ein­ge­stellt sind und sich nicht un­er­wünscht ver­stel­len. Ein Pe­gel­reg­ler fehlt lei­der, dies muss die Sound­kar­te oder ein Mo­nitor­con­trol­ler über­neh­men.

Auf der Rück­sei­te be­fin­det sich auch ei­ne Ge­win­de­auf­nah­me für De­cken- und Wand­hal­te­run­gen. Ei­ne Stand­by-Funk­ti­on schal­tet die Bo­xen nach 30 Mi­nu­ten oh­ne Au­dio­si­gnal in den Schlaf­mo­dus.

Ide­al für das klei­ne Stu­dio

Für den Klang­test ha­ben wir die Bo­xen so­wohl in ei­nem akus­tisch op­ti­mier­ten Raum als auch ei­nem ty­pi­schen Heim­stu­dio-Sze­na­rio mit be­kann­ten Pro­ble­men vor al­lem im Bass­be­reich aus­pro­biert. Wie die be­reits von uns ge­tes­te­ten grö­ße­ren Fo­cal Sha­pe 65 sind auch die 40er sehr to­le­rant ge­gen­über räum­li­chen Schwä­chen. Bei ei­ner Ab­hör­po­si­tio­nen von et­was un­ter ei­nem Me­ter tön­ten die Bäs­se auch im klei­nen Heim­stu­dio tro­cken, prä­zi­se, druck­voll und de­fi­niert. Auf­grund des klei­nen Woo­fers und Ge­häu­ses fehlt der Tief­bass­be­reich al­ler­dings kom­plett, so­dass un­er­wünsch­te Bass­wel­len oh­ne­hin kein Pro­blem dar­stel­len. Sehr gut ge­fal­len hat uns er­neut die Ab­stim­mung des dar­stell­ba­ren Bass­be­reichs zu den mitt­le­ren Fre­quen­zen, al­les wirkt wie aus ei­nem Guss. Die Hö­hen lö­sen sehr fein auf und las­sen kein De­tail aus. Da­mit ent­tar­nen sie schlech­te Mi­xe und Stör­ge­räu­sche in der Auf­nah­me wie Rau­schen, Knack­sen und Über­steue­run­gen gna­den­los. In ei­nem Di­rekt­ver­gleich mit den Eve Au­dio SC207 klingt de­ren AMT Tweeter in ei­ner leicht ge­schön­ten Wei­se et­was sei­di­ger und we­ni­ger ag­gres­siv, was wir auf Dau­er we­ni­ger er­mü­dend für das Ge­hör fan­den als die et­was schär­fe­ren und vor­der­grün­di­gen Hö­hen der Fo­cal Sha­pe – das ist aber Ge­schmacks­sa­che.

Die Ab­bil­dung der Tran­si­en­ten und die Im­pul­streue der Sha­pe 40 sind sehr gut. Her­vor­ra­gend fan­den wir die Tie­fen­staf­fe­lung, Ste­reo­ab­bil­dung und all­ge­mein die Rä­um­lich­keit an­ge­sichts der kom­pak­ten Grö­ße der Bo­xen.

Fa­zit

Die Fo­cal Sha­pe 40 sind spe­zi­ell für klei­ne und akus­tisch nicht per­fekt op­ti­mier­te Heim- und Pro­jekt­stu­di­os ge­eig­net und sor­gen auch bei be­grenz­ten räum­li­chen Ver­hält­nis­sen für sehr ehr­li­chen Mo­ni­tor­sound. Die Mo­ni­tor­bo­xen über­zeu­gen mit ei­nem prä­zi­sen und de­fi­nier­ten Bass so­wie ho­her Auf­lö­sung, bei der auch das kleins­te De­tail sau­ber wie­der­ge­ge­ben wird. Bau­art­be­dingt kön­nen Tief­bäs­se al­ler­dings nicht ab­ge­bil­det wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.