Beat

Vi­rus HC Edi­tor

-

Kei­ne Fra­ge, der Ac­cess Vi­rus ge­hört zu den be­lieb­tes­ten Hard­ware-Syn­the­si­zer schlecht­hin. Mit sei­nem Vi­rus HC Edi­tor er­laubt Mys­te­ry Is­lands, auch die äl­te­ren Mo­del­le kom­for­ta­bel in den DAW-Work­flow ein­zu­bin­den. Der Edi­tor und Li­bra­ri­an lässt sich in Form ei­nes Plug-ins in Ih­re DAW la­den und er­laubt die Steue­rung und Au­to­ma­ti­on na­he­zu je­des Pa­ra­me­ters der Hard­ware-Syn­the­si­zer. Al­le Da­ten wer­den über die MIDI-Schnitt­stel­le über­tra­gen, die Soft­ware sen­det kei­ne Au­dio­da­ten über USB.

Mit dem Vi­rus HC Edi­tor kön­nen al­le 16 Parts im Mul­ti-Mo­dus der Vi­rus-Syn­the­si­zer kom­for­ta­bel fern­ge­steu­ert wer­den. Die kom­plet­te Ver­wal­tung der Pat­ches er­folgt in dem Plug-in. Pre­sets oder gan­ze Sound­bän­ke las­sen sich auf ein­fa­che Wei­se zwi­schen Edi­tor und Hard­ware über­tra­gen. Ver­wen­de­te Pre­sets wer­den da­bei di­rekt in Ih­rem DAW-Pro­jekt ge­spei­chert. Wir hät­ten uns al­ler­dings ei­ne kom­for­ta­ble­re Patch-Ver­wal­tung mit Such­funk­ti­on ge­wünscht. Ei­nen Plus­punkt gibt es hin­ge­gen für die bei­den ent­hal­te­nen kom­mer­zi­el­len Sound­bän­ke.

Fa­zit

All den­je­ni­gen, die Vi­rus A, B oder C aus der DAW steu­ern möch­ten, kön­nen wir den Edi­tor wärms­tens emp­feh­len. Wenn Sie ein Vi­rus-TI-Mo­dell be­sit­zen, emp­fiehlt es sich zu tes­ten, ob die De­mo­ver­si­on des Plug-ins auf ih­rem Sys­tem zu­ver­läs­sig läuft, denn in un­se­rem Test un­ter Win­dows 10 kam es ge­le­gent­lich zu Ab­stür­zen. Es bleibt zu hof­fen, dass der Her­stel­ler sei­ne Sta­bi­li­tät op­ti­miert und die Be­di­en­ober­flä­che et­was in­tui­ti­ver ge­stal­tet. Sehr gut ge­fal­len ha­ben uns die kom­for­ta­ble Au­to­ma­ti­on und die To­tal-Re­call-Funk­tio­na­li­tät. Po­si­tiv zu er­wäh­nen sind fer­ner die gu­te Pro­dukt­pfle­ge und die ste­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung des Edi­tors.

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany