Beat

Test: For­mu­la PM80R

Mit dem PM-80R möch­te der bri­ti­sche Misch­pult­spe­zia­list For­mu­la Sound ei­nen er­folg­rei­chen Dis­co-Mi­xer aus den Acht­zi­ger­jah­ren wie­der­be­le­ben. Was kann das Re­tro-Ge­rät?

- Von Bo­ris Pi­pior­ke-Arndt Son Ga-in · Trim, County Meath

DJ-Mi­xer für Ana­log-En­thu­si­as­ten

For­mu­la Sound schrieb mit dem Dis­co­mi­xer PM-80 Ge­schich­te, der mit ei­nem mo­du­la­ren Auf­bau und Drei­band-Equa­li­zern für al­le Ka­nä­le, das Song­mi­xing nach­hal­tig ver­än­der­te. Was die Neu­auf­la­ge PM-80R zu bie­ten hat und für wen sie sich eig­net, er­fah­ren Sie nach­fol­gend.

Misch­pult

Der For­mu­la Sound PM-80R wird als vier, acht- oder zwölf-ka­na­li­ges Misch­pult an­ge­bo­ten und ist als Rack­mi­xer aus­ge­führt. Wir ha­ben für Sie die Acht­ka­nal­ver­si­on un­ter­sucht, die cir­ca sechs Ki­lo­gramm wiegt und 48 mal 27 mal 11 Zen­ti­me­ter misst. Al­le Ein­gangs­ka­nä­le und auch die Aus­gangs­sek­ti­on sind als ein­zel­ne Mo­du­le aus­ge­führt, die sich in­di­vi­du­ell ab­stim­men und frei im Ge­häu­se plat­zie­ren las­sen. Die Ka­nal­zü­ge bie­ten Drei­band-EQs, die die ein­ge­hen­den Si­gna­le mit 10 dB an­he­ben und ab­sen­ken, ei­ne ab­wei­chen­de Kon­fi­gu­ra­ti­on kann von ei­nem Fach­be­trieb vor­ge­nom­men wer­den. Sie kön­nen den Pe­gel­hub per Gain-Reg­ler und klei­ner Trim-Schrau­ben auf der Rück­sei­te an­pas­sen und auch ei­ne Plat­zie­rung der Si­gna­le im Ste­reo-Klang­bild ist mög­lich. Leicht glei­ten­de Fa­der mit sechs Zen­ti­me­ter Re­gel­weg die­nen zum Mi­xing, ei­nen Cross­fa­der fin­det man hin­ge­gen nicht. Die Ka­nal­zü­ge sind zu­dem mit klei­nen Aux-Send-Schal­tern ver­se­hen, die sich nur mit ei­nem spit­zen Ge­gen­stand ak­ti­vie­ren las­sen.

Die sonst üb­li­chen Qu­el­len­wahl­schal­ter gibt es am PM80-R nicht, da die Kon­fi­gu­ra­ti­on der Ka­nä­le mit­tels Jum­per­set­ting er­folgt. Das Aus­gangs-Mo­dul bie­tet LED-Ket­ten zur op­ti­schen Pe­ge­l­über­wa­chung und Reg­ler zur Kon­trol­le der Mas­ter-, Booth- und Zo­ne-Aus­gän­ge. Zu­dem kön­nen Sie die Aux- und Cue-Si­gna­le steu­ern. Auf der Un­ter­sei­te des Misch­pults sind die An­schlüs­se po­si­tio­niert, so­dass aus­schließ­lich ein Rack­be­trieb er­fol­gen kann. Al­le Ein­gangs­mo­du­le sind gleich aus­ge­stat­tet und bie­ten XLR-Buch­sen zum An­schluss von Syn­the­si­zern oder Mi­kro­fo­nen, Cinch-Buch­sen für Li­ne- und Pho­no-Si­gna­le und ei­ne Mic-In­sert-Buch­se für Ef­fek­te oder an­de­re Ein­gangs­si­gna­le. Zur Aus­ga­be des Mas­ter­si­gnals ste­hen XLR-Aus­gän­ge pa­rat und zum Mit­schnei­den von DJ-Sets gibt es Cinch-Buch­sen. Die Zo­ne-, Booth-, Aux- und Sub­bass-Si­gna­le wer­den per Klin­ken­buch­sen aus­ge­ge­ben und MicMix-In­sert-Buch­sen die­nen als Send-Re­turn-Schlei­fe. Als Be­son­der­heit ver­fügt der PM-80R über ei­nen Mu­sic-Mu­te-Ein­gang, der mit ei­ner Feu­er­mel­de­an­la­ge kom­bi­nier­bar ist und das Mu­sik­si­gnal im Brand­fall stumm schal­tet.

Ein­satz

Die In­be­trieb­nah­me des PM-80R weicht von ei­nem „mo­der­nen“, di­gi­ta­len Misch­pult ab und be­inhal­tet deut­lich mehr Ar­beits­schrit­te. Be­vor Sie sich mit der Kon­fi­gu­ra­ti­on der Ein­gangs­mo­du­le be­fas­sen, soll­ten Sie ei­nen recht ge­nau­en Be­darfs­plan er­stel­len, da ein Um­schal­ten der Qu­el­len und die Se­lek­ti­on an­de­rer Ka­nal­pa­ra­me­ter im Live-Ein­satz nicht mög­lich ist. Zur Kon­fi­gu­ra­ti­on be­nö­ti­gen Sie Werk­zeug, da die Mo­du­le aus­ge­baut und Jum­per um­ge­steckt wer­den müs­sen. Die­ser Ein­griff in das In­nen­le­ben des Mi­xers ist nicht schwie­rig und ge­lingt mit­hil­fe des Schalt­plans. Mit den Steck­brü­cken las­sen sich sym­me­tri­sche oder Mic-Si­gna­le für die XLR-Buch­sen oder Li­ne-/Pho­no-Si­gna­le für Cinch-Buch­sen wäh­len.

Zu­dem kann der EQ de­ak­ti­viert und Pre/Post­fa­der für den Aux-Weg se­lek­tiert wer­den. Wei­te­re Jum­per­set­tings er­lau­ben das Ein­schlei­fen in den Mi­kro­fon-In­sert-Weg und die Aus­wahl des Mic- oder Mu­sic-Bus­ses. Da der Mi­xer acht Ka­nä­le hat, kön­nen Sie ein um­fang­rei­ches Se­t­up nut­zen oder ei­ne Kon­fi­gu­ra­ti­on wäh­len, die den par­al­le­len An­schluss von Plat­ten­spie­lern, CD-Play­ern so­wie Sound­kar­ten und Ef­fekt­ge­rä­ten er­laubt. Wenn Sie sich auf die Be­son­der­hei­ten des PM-80R ein­las­sen wer­den Sie mit ei­nem sehr an­ge­neh­men, war­men Ana­logsound be­lohnt, der druck­voll und nie schrill oder un­an­ge­nehm ist. Be­son­ders Vi­nyl-DJs kom­men hier klang­lich voll und ganz auf ih­re Kos­ten, aber auch di­gi­tal-DJs pro­fi­tie­ren von der ana­lo­gen Fär­bung. Die Be­dien­ele­men­te er­lau­ben ziel­si­che­re Pa­ra­me­te­rän­de­run­gen und der Mi­xer ist zu­dem sehr so­li­de kon­stru­iert, so­dass er in ei­ner pro­fes­sio­nel­len Um­ge­bung vie­le Ar­beits­stun­den pro­blem­los be­werk­stel­ligt.

Fa­zit

Der For­mu­la Sound PM-80R ist ein au­then­ti­scher Re­tro-Mi­xer, der oh­ne „mo­der­ne“Fea­tu­res aus­kommt. Wenn Sie sich für die­sen Mi­xer ent­schei­den, müs­sen Sie sich von vie­len be­que­men Funk­tio­nen ver­ab­schie­den, wer­den al­ler­dings mit ei­nem un­ver­fälsch­ten, ana­lo­gen Klang be­lohnt und ei­ner Hard­ware, die ro­bust und lang­le­big ist. Der Mi­xer bie­tet acht Ka­nä­le und vie­le Rou­ting­mög­lich­kei­ten, so­dass ein gro­ßer Ge­rä­te­park an­ge­schlos­sen wer­den kann, mit dem sich DJ-Sets aber auch Live-Per­for­man­ces als Team rea­li­sie­ren las­sen. Wer ei­ne Vor­lie­be für Ana­log­tech­nik hat, kann hier zu­grei­fen.

 ??  ?? Der For­mu­la Sound
PM-80R ist ein au­then­ti­scher
Re­tro-Mi­xer mit ei­nem war­men, ana­lo­gen Klang.
Der For­mu­la Sound PM-80R ist ein au­then­ti­scher Re­tro-Mi­xer mit ei­nem war­men, ana­lo­gen Klang.

Newspapers in German

Newspapers from Germany