Beat

FL Stu­dio-Tipps:

- von Kai Cho­nish­vili FL Studio · Native Instruments · Florida · LESTO

Ar­bei­ten mit Mul­ti-Outs

Was ha­ben Plug-ins wie Softu­be He­art­beat, NI Kon­takt oder Toon­track Su­pe­ri­or Drum­mer ge­mein­sam? Sie sind Mul­ti-Out-In­stru­men­te!

Was das be­deu­tet, wel­che Vor­tei­le man da­durch hat und wie man die ­Kon­fi­gu­ra­ti­on in Na­ti­ve In­stru­ments Kon­takt meis­tert, er­fah­ren Sie in die­sem Po­wer Pro­du­cer.

1 Mul­ti-Was?

Mul­ti-Out-In­stru­men­te wie Toon­track ­Su­pe­ri­or Drum­mer, NI Kon­takt und Co. bie­ten den Vor­teil, dass die ein­zel­nen In­stru­men­te aus dem Plug-in als se­pa­ra­te Au­dio­spu­ren in die DAW ein­ge­bun­den wer­den kön­nen. Ab dann hat man vol­le Kon­trol­le und kann die ein­zel­nen Spu­ren mit ei­ge­nen Ef­fek­ten auf­wer­ten. Doch zu­nächst muss man ein we­nig kon­fi­gu­rie­ren.

2 In­stru­ment la­den

Für die­ses Tu­to­ri­al la­den wir das Kon­takt-In­stru­ment West Af­ri­ca von Na­ti­ve In­stru­ments [1] in FL Stu­dio (das Prin­zip ist bei al­len Kon­takt-Bi­b­lio­the­ken gleich). Ge­nau­er ge­sagt, die Mul­ti-Out-Va­ri­an­te Kon­takt 5 16out und im Plug-in die Bi­b­lio­thek West Af­ri­ca mit ei­nem be­lie­bi­gen En­sem­ble- Pre­set (die­ses In­stru­ment be­steht al­so aus meh­re­ren Per­cus­sions).

3 Mul­ti-Out in FL Stu­dio

Das Ziel be­steht dar­in, die ein­zel­nen Per­cus­sion-In­stru­men­te der Bi­b­lio­thek auf ein­zel­ne Au­dio-Ka­nä­le in FL Stu­dio zu rou­ten. Wir ge­hen zu­nächst in die VST-Wrap­per- Ein­stel­lun­gen des Plug-ins und dann zu Pro­ces­sing. Dort fin­den wir den But­ton Au­to map out­puts, der bei Ak­ti­vie­rung al­len Mul­ti-Aus­gän­gen ent­spre­chen­de Mi­xer-Ka­nä­le in FL Stu­dio zu­weist – und das brau­chen wir!

4 Kon­takt-Aus­gän­ge

Die Mul­ti-Out-Kon­fi­gu­ra­ti­on in Kon­takt ist je­doch sehr ver­schach­telt: Wir ak­ti­vie­ren die Out­put- An­sicht in Kon­takt, dann fü­gen wir in die­ser über das Plus- Zei­chen acht Ka­nä­le hin­zu. Die­se ver­drah­ten wir mit den Aus­gän­gen von West Af­ri­ca, da bis­lang je­des In­stru­ment sei­nen Ton an den Mas­ter-Aus­gang schickt.

5 Ver­schach­telt

Nun schickt West Af­ri­ca sei­ne Ein­zel­si­gna­le an die neu an­ge­leg­ten Ka­nä­le in Kon­takt. Al­ler­dings müs­sen de­ren Aus­gän­ge noch de­fi­niert wer­den, des­halb kli­cken wir auf die lee­ren Aus­gän­ge und de­fi­nie­ren für Ka­nal 2 (st.2) den Aus­gang 3 / 4, für den Ka­nal 3 (st.3) den Aus­gang 5 / 6 und so wei­ter (sie­he Abb.).

6 Fer­tig!

Nun das Pro­jekt spei­chern und neu la­den – dann funk­tio­nie­ren die Kon­takt-Rou­tings! Jetzt ge­hen die Ein­zel­si­gna­le der Per­cus­sion-In­stru­ment von Kon­takt an se­pa­ra­te Mix-Ein­gän­ge in FL Stu­dio. Wäh­rend die Mul­ti-Out-Kon­fi­gu­ra­ti­on in FL Stu­dio recht ein­fach ist, er­schwe­ren die kryp­ti­sche Ka­nal-Be­zeich­nung in Kon­takt die wei­te­re Kon­fi­gu­ra­ti­on enorm.

 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany