Beat

Test: Mel­da MTur­bo De­lay

Der um­fang­rei­che Echo-Werk­zeug­kas­ten für die DAW. Oder: wie man in den Wald hin­ein ruft, so schallt es in 40 ver­schie­de­nen Echos zu ei­nem zu­rück.

- Von Kris­ti­an Sell Gadgets · Tech · Son Ga-in

Echo mit Ex­tras

Seit 2009 hat MeldaPro­duc­tion ei­ne Viel­zahl von in­ter­es­san­ten Plugs auf den Markt ge­bracht. Ei­ne der ak­tu­el­len Ef­fekt-Krea­tio­nen da­von ist MTur­boDe­lay, ein Echo-Plug-in, das ver­sucht, durch Qua­li­tät aus der Mas­se der EchoPlug-ins her­aus­zu­ste­chen. Es ba­siert da­bei auf dem gro­ßen Bru­der „MXXX“, dem mäch­ti­gen mo­du­la­ren All­round-Ef­fek­tPlug-in von MeldaPro­duc­tion.

Echos für al­le

MTur­boDe­lay be­her­bergt 39 – seit dem beim Schrei­ben die­ser Zei­len vor­lie­gen­den Up­date auf Ver­si­on 12.11 so­gar 40 – un­ter­schied­li­che Echo-Mo­du­le. Die­se sind in die Ka­te­go­ri­en „De­lay“, „Crea­ti­ve“und „Mul­ti­tap“un­ter­teilt. Die ein­zel­nen Echo-Mo­du­le hö­ren auf im­po­san­te Na­men wie „Super pong“, „Flu­id feed­back“, „Ti­me ma­chi­ne“oder „Par­ti­cle phy­sics“. Vie­le der Na­men las­sen mehr oder we­ni­ger ei­nen di­rek­ten Rück­schluss auf die Funk­ti­on des Echo-Mo­duls zu, bei ei­ni­gen Na­men hin­ge­gen er­schließt sich die Funk­ti­on lei­der nicht auf den ers­ten Blick. Da­für gibt es un­ten auf der Ober­flä­che den But­ton „In­for­ma­ti­on“. Klickt man hier, so er­scheint ein In­fo-Feld, in dem in we­ni­gen Sät­zen kurz die Funk­ti­on des ge­wähl­ten Mo­duls be­schrie­ben wird. Lei­der fin­det man die­se Be­schrei­bun­gen nicht in der bei­lie­gen­den An­lei­tung. Sie hät­ten dort ru­hig mit auf­ge­nom­men wer­den kön­nen, ger­ne auch mit et­was ver­tie­fen­den In­for­ma­tio­nen zu den ein­zel­nen Mo­du­len. Wei­ter­hin be­sitzt MTur­boDe­lay ei­ne sehr nütz­li­che „Au­to­ma­tic Gain Con­trol“(AGC) Funk­ti­on, die die Aus­gangs-Laut­stär­ke an die Ein­gangs-Laut­stär­ke an­passt, so­wie ei­ne Li­mi­ter-Funk­ti­on.

Hal­lo Echo …

Hat man MTur­boDe­lay in der DAW sei­ner Wahl ge­star­tet, so prä­sen­tiert sich das Plug-in in ei­ner an­sehn­li­chen Ober­flä­che (vor­ein­ge­stell­ter Style „Ti­ta­ni­um“) mit teil­wei­se farb­lich-ko­dier­ten Be­dien­ele­men­ten. MTur­boDe­lay ist da­bei recht über­sicht­lich ge­stal­tet und man fin­det sich auf der Ober­flä­che schnell zu­recht. Auf der lin­ken Sei­te be­fin­det sich das Aus­wahl­feld für das zu nut­zen­de Echo-Mo­dul, mit­tig fol­gen dann die Ein­stel­lungs-Mög­lich­kei­ten des ge­wähl­ten Echo-Mo­duls. Auf der rech­ten Sei­te schlie­ßen sich ein Me­te­ring-Be­reich und ei­ne Snap­shot-Aus­wahl an. Die Ober­flä­che lässt sich dank des Plug-in-Frame­works von MeldaPro­duc­tion in vie­ler­lei Aspek­ten an den per­sön­li­chen Ge­schmack an­pas­sen. So kann man nicht be­nö­tig­te Tei­le per But­ton-Klick aus­blen­den oder das Farb­sche­ma so­wie das Aus­se­hen dank des Style-Edi­tors in wei­tem Um­fang an­pas­sen.

Im Ein­satz

Wenn man sich i m MTur­boDe­lay um­schaut und das ein oder an­de­re Echo-Mo­dul aus­pro­biert, zeigt sich schnell, dass bei MTur­boDe­lay der Schwer­punkt auf der Er­zeu­gung von krea­ti­ven und spe­zi­el­len Echo-Ef­fek­ten liegt. Die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mo­du­le sind sehr un­ter­schied­lich, so dass dem An­wen­der ei­ne gan­ze Pa­let­te ver­schie­de­ner Echos zur Ver­fü­gung steht. Ne­ben den spe­zi­el­len Echos hält MTur­boDe­lay aber auch für die­je­ni­gen, die ein Stan­dard-Echo für ih­re Pro­duk­ti­on be­nö­ti­gen, Pas­sen­des pa­rat. In der Ka­te­go­rie „De­lay“be­fin­den sich Mo­du­le, die durch­aus auch „nor­ma­le“Echos für den täg­li­chen Ein­satz er­zeu­gen kön­nen.

Da die meis­ten Le­ser si­cher­lich das ei­ne oder an­de­re Echo-Plug-in be­sit­zen, stellt sich na­tür­lich un­wei­ger­lich die Fra­ge, ob man MTur­boDe­lay wirk­lich braucht. Für den Echo-Ef­fekt zwi­schen­durch reicht wahr­schein­lich auch ein in­ter­nes Plug-in der DAW oder et­was aus der Free­ware-Welt. Möch­te man et­was mehr krea­ti­ve Frei­heit für die Echo-Spie­le­rei­en und auch mal ei­nen aus­ge­fal­le­ne­ren Ef­fekt, so macht ein nä­he­rer Blick auf MTur­boDe­lay auf je­den Fall Sinn.

Fa­zit

Mit MTur­boDe­lay er­hält man ei­nen mäch­ti­gen Echo-Werk­zeug­kas­ten, der 40 un­ter­schied­li­che Echo-Mo­du­le bie­tet. Die­se rei­chen vom Stan­dard-Echo bis zum spe­zi­ell-krea­ti­ven Echo-Ef­fekt, wo­bei der Schwer­punkt bei Letz­te­rem liegt. Aber durch die­se gro­ße An­zahl kann man sich auch schnell ver­lo­ren füh­len, da man nicht weiß, wel­ches Echo-Mo­dul ge­nau wel­chen Ef­fekt lie­fert. Die Do­ku­men­ta­ti­on bringt ei­nen an die­ser Stel­le lei­der auch nur be­dingt wei­ter, so­dass „learning by do­ing“am bes­ten hilft. An­sons­ten gilt aber: ist man auf der Su­che nach ei­nem EchoPlug-in, das klang­lich über­zeugt und auch ab­seits der nor­ma­len Echos ar­bei­tet, so soll­te man hier un­be­dingt rein­schau­en.

 ??  ?? MTur­boDe­lay bie­tet das 40-in-1-Plug-in-Echo-Pa­ket für al­le, die ne­ben nor­ma­len Echos auch mal ei­nen spe­zi­el­len Echo-Ef­fekt im Stu­dio be­nö­ti­gen.
MTur­boDe­lay bie­tet das 40-in-1-Plug-in-Echo-Pa­ket für al­le, die ne­ben nor­ma­len Echos auch mal ei­nen spe­zi­el­len Echo-Ef­fekt im Stu­dio be­nö­ti­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany