Wil­li­am Bo­eing fliegt sein ers­tes Flug­zeug

Bergische Morgenpost Hueckeswagen - - UNTERHALTUNG -

Der ame­ri­ka­ni­sche Flug­zeug­bau­er Wil­li­am Bo­eing war der Sohn deut­scher Ein­wan­de­rer. Als Wil­helm Edu­ard Böing wur­de er 1881 in De­troit ge­bo­ren, sein Va­ter war als jun­ger Mann aus dem Sau­er­land aus­ge­wan­dert und hat­te in der nord­ame­ri­ka­ni­schen Stadt ei­nen er­folg­rei­chen Bau­holz­han­del auf­ge­baut. Nach­dem der jun­ge Böing sei­ne Schul­aus­bil­dung in der Schweiz be­en­de­te hat­te, kehr­te er in die USA zu­rück, wo er sei­nen Na­men in Wil­li­am Ed­ward Bo­eing än­der­te. Nach ei­nem ab­ge­bro­che­nen Stu­di­um stieg er zu­nächst in den Holz­han­del sei­nes Va­ters ein, dann be­gann er da­mit, Boo­te zu bau­en. Erst recht spät er­griff ihn die Be­geis­te­rung für Flug­zeu­ge. Bo­eing be­gann mit sei­nem Kol­le­gen Ge­or­ge Wes­ter­velt den Bau ei­nes ers­ten Flug­zeugs, der B & W Sea­pla­ne. Am 15. Ju­ni 1916 flog Bo­eing per­sön­lich die Ma­schi­ne beim ers­ten Test­flug – es war die Ge­burts­stun­de ei­nes der größ­ten Flug­zeug­un­ter­neh­men der Welt. Noch im sel­ben Jahr grün­de­te der Ame­ri­ka­ner mit der Bo­eing Air­plane Com­pa­ny sein ers­tes Un­ter­neh­men. Ei­ne zwei­te Fir­ma folg­te 1927: Die Bo­eing Air Trans­port brach­te Pas­sa­gie­re und Post von Ort zu Ort. Aus der Flug­li­nie ent­wi­ckel­te sich nach meh­re­ren Fu­sio­nen und Zu­käu­fen die Uni­ted Air­lines, die heu­te zu den größ­ten Flug­li­ni­en der Welt ge­hört. Bo­eing hat da­mit zwei der heu­te wich­tigs­ten Fir­men der Flug­in­dus­trie ge­grün­det.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.