Dif­fe­ren­zie­ren

Bergische Morgenpost Radevormwald - - SPORT -

Igno­ranz ist im­mer be­mer­kens­wert. Mit die­sem Satz be­ginnt die Ko­lum­ne „Trotz auf vier Rä­dern“(RP vom 25 Ok­to­ber): Igno­riert wird dar­in aber, dass es ei­ne gro­ße An­zahl ver­schie­dens­ter so­ge­nann­ter SUV gibt. Die meis­ten die­ser Fahr­zeu­ge sind klei­ne­re oder mit­tel­gro­ße SUV, die sich von „nor­ma­len“Mit­tel­klas­se-Li­mou­si­nen nur da­durch un­ter­schei­den, dass man dar­in hö­her sitzt, ei­ne bes­se­re Über­sicht hat und ein­fach bes­ser ein- und aus­stei­gen kann. Der Kraft­stoff­ver­brauch ent­spricht dem Ver­brauch ver­gleich­ba­rer Li­mou­si­nen. Wie­so die­se Fahr­zeu­ge kli­ma­schäd­li­cher sein sol­len, als ver­gleich­ba­re Li­mou­si­nen, er­schließt sich mir nicht. Ich wür­de mir wün­schen, dass Sie zu­künf­tig nicht al­le SUV-Fah­rer über ei­nen Kamm sche­ren und ent­spre­chend dif­fe­ren­zie­ren, an­statt zu dif­fa­mie­ren. Herr Beer­mann hat ei­nen sehr in­ter­es­san­ten und in­for­ma­ti­ven Ar­ti­kel ge­schrie­ben. Die Auf­nah­me der West­bal­kan­staa­ten in die Eu­ro­päi­sche Uni­on ist für die EU von gro­ßer Be­deu­tung. Ich den­ke auch, dass man den sechs West­bal­kan­staa­ten - falls sie die Ko­pen­ha­ge­ner Kri­te­ri­en von 1993 er­fül­len - ei­ne rea­le EU-Per­spek­ti­ve ver­schaf­fen soll­te. Wie von Herrn Beer­mann auf­ge­zeigt, sind Zwi­schen­schrit­te sinn­voll. Erst ei­ne wirt­schaft­li­che und dann ei­ne po­li­ti­sche In­te­gra­ti­on. Be­vor aber über­haupt ei­ne EU-Er­wei­te­rung in Er­wä­gung ge­zo­gen wer­den soll­te, bin ich der Mei­nung, das ei­ni­ges in der EU zu klä­ren ist, wie zum Bei­spiel Br­ex­it, Ita­li­en-Di­lem­ma, Flücht­lings­fra­ge, Pro­ble­me mit den Vi­se­grad-Staa­ten und vor al­len Din­gen ein neu­es Stimm­recht in der EU. Das jet­zi­ge drei­stu­fi­ge Stimm­recht soll­te über­dacht wer­den, be­son­ders bei Ent­schei­dun­gen wo „Ein­stim­mig­keit“vor­ge­schrie­ben ist. ge­rin­nen vor dem UN-Men­schen­rechts­rat auch in Ni­kab er­schie­nen? Hat der Rich­ter hier ein­fach im blau­en Dunst ent­schie­den? Die Ge­sichts­er­ken­nung ist zwin­gend er­for­der­lich, denn der Ge­sichts­aus­druck ist das Spie­gel­bild der Stim­mung und Emo­tio­nen.

dern er­reicht wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.