Live-Mu­sik und Vi­deo­clips

Bergische Morgenpost Radevormwald - - SPORT - VON STE­PHAN SIN­GER

Nach­wuchs­künst­ler aus dem Ju­gend­be­reich der Katt­win­kel­schen Fa­b­rik und der Mu­sik­schu­le Wermelskirchen pro­ben, mu­si­zie­ren, sin­gen und fil­men ge­mein­sam. Die Er­geb­nis­se gibt es im In­ter­net und am 20. De­zem­ber in der Katt.

WERMELSKIRCHEN Jus­tin Bie­ber hat es vor­ge­macht: Youtube-Vi­de­os mach­ten ihn zum Welt­star. Ein neu­es Pro­jekt des Ju­gend­be­reichs der Katt ge­mein­sam mit Ge­s­angs­schü­lern und Bands der Wer­mels­kir­che­ner Mu­sik­schu­le pro­du­ziert Mu­sik­vi­de­os für den ei­ge­nen Katt-Youtube-Ka­nal. Die 16 Mit­wir­ken­den und ih­re Be­glei­ter ge­ben am Don­ners­tag, 20. De­zem­ber, in der Katt ein Kon­zert, um dem Pro­jekt das Live-i-Tüp­fel­chen auf­zu­set­zen.

Die 14-jäh­ri­ge Vi­vi­an Lan­ger steht auf der Büh­ne der Klei­nen Hal­le der Katt­win­kel­schen Fa­b­rik und singt „Rip­ti­de“vonVan­ce Joy. Un­ter­stützt wird sie da­bei von Gi­na Born (16 Jah­re) als Zweit­stim­me und am Kla­vier von Sih­na Maa­gé. Mit ei­ner Ka­me­ra filmt der 18-jäh­ri­ge Ni­co Golz das Ge­sche­hen und wech­selt da­bei stän­dig sei­nen Stand­ort, um ver­schie­de­ne Per­spek­ti­ven ein­zu­fan­gen. Al­le Ak­teu­re ge­hö­ren zu ei­nem Pro­jekt des Ju­gend­be­reichs der Katt, bei dem auch Ge­s­angs­schü­ler und zwei Bands der Wer­mels­kir­che­ner Mu­sik­schu­le mit­wir­ken. Bei dem Mu­sik- und Vi­deo­pro­jekt ent­ste­hen von den Nach­wuchs­künst­lern und ih­ren ge­co­ver­ten oder selbst ge­schrie­be­nen Lie­dern Vi­deo­clips, die dann auf dem Katt-Youtube-Ka­nal im In­ter­net zu se­hen sind.

„Egal, wie schlecht ihr vor lau­ter Ner­vo­si­tät auch meint an die­sem Abend ge­we­sen zu sein – ihr seid gut“, ruft Kol­ja Pfeif­fer den Sän­ge­rin­nen und Sän­gern mo­ti­vie­rend zu. Pfeif­fer be­treut ge­mein­sam mit Sih­na Maa­gé das Pro­jekt, das sich aus dem Kin­der- und Ju­gend­be­reich der Katt her­aus ent­wi­ckelt hat. Dort wird schon seit fast zwei Jah­ren ge­sun­gen, be­rich­tet Pfeif­fer: „Die Ju­gend­li­chen hat­ten Lust da­zu und woll­ten Songs per­for­men.“Sih­na Maa­gé, als be­treu­en­de Ho­no­rar­kraft der Katt, sei dar­auf ger­ne ein­ge­stie­gen. Sie gibt an der Mu­sik­schu­le Ge­s­angs­un­ter­richt und bau­te so für das Pro­jekt die Brü­cke zu ih­ren Schü­lern so­wie den bei­den Mu­sik­schul-Bands.

Vor ei­ni­gen Ta­gen gab es für al­le Be­tei­lig­ten be­reits ein in­ten­si­ves Pro­be-Wo­che­n­en­de in der Katt­win­kel­schen Fa­b­rik. „Das war schon span­nend, von emo­tio­nal bis Stress war da al­les da­bei“, er­zählt Kol­ja Pfeif­fer, der ei­ne wei­te­re Be­ob­ach­tung mach­te: „Wäh­rend sich die Mu­si­ker der Bands den Stü­cken über No­ten nä­hern, ma­chen das die Kids aus dem Ju­gend­be­reich in­tui­tiv aus dem Bauch her­aus.“So ler­ne je­der von je­dem.

Angst vor den Bret­tern, die die Welt be­deu­ten, hat Vi­vi­an Lan­ger nicht: „Ich war frü­her re­gel­mä­ßig in der Katt-Kin­der­stadt und ha­be da schon ers­te Büh­nen­er­fah­run­gen ge­sam­melt.“Ih­re Duo-Part­ne­rin Gi­na Born, die sich „Strong“von Lon­don Gram­mar aus­ge­sucht hat und sich mit Vi­vi­an bei der Erst- und Zweit­stim­me ab­wech­selt, ge­hört eben­falls zu Sih­na Maa­gés Schü­le­rin­nen. Das gilt üb­ri­gens auch für Gi­na Borns Mut­ter Bi­an­ca Born, die bei dem Pro­jekt mit Sa­rah Con­nors „Kei­ner ist wie du“da­bei ist. Die 43-Jäh­ri­ge lä­chelt: „Ich ge­hö­re hier zu den äl­te­ren Mu­si­kern.“

Aus den Rei­hen des Katt-Ju­gend­treffs stammt Jo­se­phi­ne Rei­ni­cke, die zu­min­dest im Mo­ment noch kein Lam­pen­fie­ber ver­spürt: „An der Haupt­schu­le hat­te ich Ge­s­angs­un­ter­richt und stand dort be­reits auf der Büh­ne.“Die 16-Jäh­ri­ge fühlt sich als Mit­wir­ken­de de­s­Vi­deo-Mu­sik-Pro­jekts rund­um wohl: „Das ist wie für mich ge­macht.“Die Aus­wahl „ih­res“Lie­des klapp­te nicht auf An­hieb:„Ich woll­te erst ei­nen Song von Ed Shee­ran sin­gen, der pass­te aber

nicht zu mei­ner Stim­me.“Dar­auf­hin sei die Wahl schnell auf „Stran­ger things ha­ve hap­pe­n­ed“(Foo Figh­ters) ge­fal­len: „Mei­ne El­tern ha­ben mich mu­si­ka­lisch sehr be­ein­flusst. Das ist ei­nes der Lieb­lings­stü­cke von Pa­pa – ich freue mich dar­auf, das für sie sin­gen zu kön­nen.“

Ge­nau die­se Pro­zes­se ma­chen die ein­zel­nen Ent­wick­lungs­schrit­te der Ju­gend­li­chen aus. Da­von ist Kol­ja Pfeif­fer über­zeugt: „Selbst ein Pro­fi-Mu­si­ker muss wis­sen, was zu ihm passt und was nicht. Das ei­ne klappt nicht, ein an­de­res läuft her­un­ter wie Ho­nig.“

FO­TO: JÜR­GEN MOLL

Beim Mu­sik­vi­deo-Dreh in der Katt film­te Ni­co Golz die bei­den Sän­ge­rin­nen Gi­na Born und Vi­vi­an Lan­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.