Hil­fen für Fa­mi­li­en stär­ken Teil­ha­be

Bünd­nis zeigt We­ge zu fi­nan­zi­el­len Un­ter­stüt­zungs­leis­tun­gen auf.

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Wermelskir­chen -

RHEIN-BERG (pd) Vor zwei Mo­na­ten wur­de das „Bünd­nis für Fa­mi­lie Rhein-Berg“ins Le­ben ge­ru­fen. Die Grün­dungs­mit­glie­der ha­ben sich ge­mein­sam das

Ziel ge­setzt, die vor­han­de­nen An­ge­bo­te für Fa­mi­li­en in der Re­gi­on zu bün­deln, aus­zu­bau­en und leich­ter zu­gäng­lich zu ma­chen. Da­her fand nun un­ter dem Mot­to „Au­gen­blick mal!“ei­ne Ver­an­stal­tung für Fach­kräf­te statt, bei der die fi­nan­zi­el­len Un­ter­stüt­zungs­leis­tun­gen wie El­tern­geld, Kin­der- oder Wohn­geld im Fo­kus stan­den.

Die fi­nan­zi­el­len Hil­fen für Fa­mi­li­en im Rhei­nisch-Ber­gi­schen Kreis sind bei ver­schie­de­nen In­sti­tu­tio­nen an­ge­sie­delt. Um die pass­ge­nau­en An­lauf­stel­len, An­sprech­part­ner so­wie An­trags­ver­fah­ren zu ver­mit­teln,

Li­sa Strunk ko­or­di­niert im Kreis­ju­gend­amt die Ar­beit des Bünd­nis­ses für Fa­mi­lie.

müs­sen auch die Fach­kräf­te, die Leis­tun­gen an Fa­mi­li­en aus­zah­len oder bei­spiels­wei­se in Be­ra­tungs­stel­len ver­mit­teln, gut in­for­miert sein.

Rund 50 Fach­kräf­te aus un­ter­schied­li­chen Be­rei­chen fan­den sich im Kreis­haus zu­sam­men. Die Bünd­nis­part­ner ga­ben al­len An­we­sen­den zu­nächst ei­nen schnel­len Über­blick über die vor­han­de­nen Leis­tungs­an­ge­bo­te. In Rah­men der Leis­tungs­an­ge­bo­te wur­den die Neu­ge­stal­tung des Kin­der­zu­schlags und der Ver­bes­se­rung der Leis­tun­gen für Bil­dung und Teil­ha­be er­läu­tert, die in die­sem Jahr durch das „Star­ke-Fa­mi­li­en-Ge­setz“in Kraft ge­tre­ten sind. Mit die­sen Ver­bes­se­run­gen sol­len Fa­mi­li­en mit klei­nen Ein­kom­men ge­stärkt und fai­re Chan­cen auf ge­sell­schaft­li­che Teil­ha­be für al­le Kin­der ge­schaf­fen wer­den. An­schlie­ßend wur­de in Ar­beits­grup­pen dar­über dis­ku­tiert, wie die Zu­sam­men­ar­beit der un­ter­schied­li­chen In­sti­tu­tio­nen zum Woh­le der Fa­mi­li­en wei­ter ver­bes­sert wer­den kann. Im Rah­men ei­nes ab­schlie­ßen­den „Markts der Mög­lich­kei­ten“wur­debn Kon­tak­te ge­knüpft und of­fe­nen Fra­gen ge­klärt.

Grün­dungs­mit­glie­der im „Bünd­nis für Fa­mi­lie Rhein-Berg“sind der Rhei­nisch-Ber­gi­sche Kreis, die Städ­te Bergisch Glad­bach, Over­ath, Rös­rath, Wermelskir­chen, die Ge­mein­den Kür­ten und Oden­thal, die Rhei­nisch-Ber­gi­sche Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft mbH (RBW ), die Agen­tur für Ar­beit, das Job­cen­ter Rhein-Berg, die Fa­mi­li­en­kas­se und die Na­tur­are­na Ber­gi­sches Land GmbH. Die Ar­beit des Bünd­nis­ses für Fa­mi­lie Rhein-Berg wird ko­or­di­niert von Li­sa Strunk, Amt für Fa­mi­lie und Ju­gend des Rhei­nisch-Ber­gi­schen Krei­ses.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.