Leh­rer: Das Abitur gibt es nicht ge­schenkt

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Politik -

BONN (dpa) In der De­bat­te um ei­ne stei­gen­de Zahl von Abitu­ri­en­ten mit der No­te eins hat der Phi­lo­lo­gen­ver­band Qua­li­täts­ein­bu­ßen zu­rück­ge­wie­sen. „Ge­schenkt be­kommt sein Abitur nie­mand. Abitu­ri­en­ten wis­sen viel, in der Tie­fe und in der Brei­te.“Das sag­te die Bun­des­vor­sit­zen­de des Phi­lo­lo­gen­ver­bands, Su­san­ne Lin-Klit­zing. Das Abitur sei nach wie vor ein an­spruchs­vol­ler Ab­schluss. In al­len Schul­ar­ten sei al­ler­dings „ein po­li­tisch ge­wünsch­ter Trend zu bes­se­ren No­ten zu ver­zeich­nen“. Der Hoch­schul­ver­band hat­te ge­for­dert, man sol­le ei­ner „No­ten­in­fla­ti­on“Ein­halt ge­bie­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.