US-Ab­ge­ord­ne­te de­bat­tie­ren über Trumps Amts­ent­he­bung

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Vorderseit­e -

WA­SHING­TON (dpa) Vor dem his­to­ri­schen Vo­tum über die Ein­lei­tung ei­nes Amts­ent­he­bungs­ver­fah­rens ge­gen US-Prä­si­dent Do­nald Trump ha­ben sich De­mo­kra­ten und Re­pu­bli­ka­ner im Re­prä­sen­tan­ten­haus ei­nen hef­ti­gen Schlag­ab­tausch ge­lie­fert. Zum Auf­takt ei­ner min­des­tens sechs­stün­di­gen De­bat­te in der Kon­gress­kam­mer ver­tei­dig­ten die De­mo­kra­ten das Im­peach­ment­Ver­fah­ren als Pflicht zum Schutz der Ver­fas­sung, die Re­pu­bli­ka­ner be­zeich­ne­ten dies da­ge­gen als rein par­tei­po­li­ti­sche Kam­pa­gne. Trump mel­de­te sich auf­ge­bracht auf Twit­ter zu Wort, nach­dem er sei­ner Wut zu­vor be­reits in ei­nem Brief an die de­mo­kra­ti­sche Vor­sit­zen­de des Re­prä­sen­tan­ten­hau­ses, Nan­cy Pe­lo­si, frei­en Lauf ge­las­sen hat­te.

Die Kon­gress­kam­mer soll­te über zwei An­kla­ge­punk­te ge­gen den re­pu­bli­ka­ni­schen Prä­si­den­ten ab­stim­men: Macht­miss­brauch und Be­hin­de­rung der Er­mitt­lun­gen des Kon­gres­ses. Da das Re­prä­sen­tan­ten­haus von den De­mo­kra­ten do­mi­niert wird, galt ei­ne Mehr­heit als si­cher. Das ei­gent­li­che Ver­fah­ren wird im Ja­nu­ar im Se­nat statt­fin­den, dort aber ha­ben Trumps Re­pu­bli­ka­ner die Mehr­heit.

Pe­lo­si sag­te zum Auf­takt der De­bat­te, nie­mand zie­he in den Kon­gress ein, um den Prä­si­den­ten des Am­tes zu ent­he­ben. Doch die Ab­ge­ord­ne­ten hät­ten ge­schwo­ren, die Ver­fas­sung vor aus­län­di­schen und in­län­di­schen Fein­den zu schüt­zen: „Wenn wir jetzt nicht han­deln, ge­ben wir un­se­re Pflicht auf.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.