Kat­ze am Tierheim aus Au­to ge­wor­fen

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Wermelskir­chener Anzeiger -

WER­MELS­KIR­CHEN (pd) Das Tierheim Wer­mels­kir­chen sucht ei­nen Men­schen, der sich auf bru­ta­le Wei­se sei­ner Kat­ze ent­le­digt hat: Ei­ne Pas­san­tin be­ob­ach­te­te am Sil­ves­ter­nach­mit­tag, wie ein an­thra­zit­far­be­ner Re­nault Clio an der Wen­de­bucht et­wa 500 Me­ter ober­halb des Tier­heims hielt und je­mand ei­ne wei­ße Kat­ze mit schwar­zen Fle­cken aus dem Au­to warf. Das Tier rann­te pa­nisch in den ge­gen­über­lie­gen­den Wald. Die Zeu­gin konn­te das Kenn­zei­chen des Pkw nicht er­ken­nen. Gün­ter Leue­rer, Vor­sit­zen­der des Tier­schutz­ver­eins, ist ent­setzt, dass je­mand die Kat­ze so grau­sam aus­ge­setzt hat. „Man hät­te sie ja auch in ei­ner Box vors Tierheim stel­len kön­nen.“Die Kat­ze, ver­mut­lich ei­ne rei­ne Woh­nungs­kat­ze, wur­de so­mit mit ei­ner völ­lig neu­en Si­tua­ti­on kon­fron­tiert, ei­si­ger Käl­te und dem Lärm der Sil­ves­ter­knal­le­rei aus­ge­setzt. Vor­sorg­lich ha­be das Tierheim-Team ei­ne gro­ße

Box mit De­cken und Trin­knapf raus­ge­stellt, in der Hoff­nung, dass das Tier dort Schutz sucht. Mög­lich sei aber auch, dass der Stu­ben­ti­ger das Kat­zen-Frei­ge­he­ge des Tier­heims auf­sucht. Laut Tier­schutz­ge­setz sei das Aus­set­zen von Haus­tie­ren ver­bo­ten, der Fall sei aber eher et­was für den zu­stän­di­gen Ve­te­ri­när. Den­noch ha­be er die Po­li­zei in­for­miert.

Hin­wei­se an das Tierheim un­ter Te­le­fon 02196 5672 oder an die Po­li­zei un­ter Te­le­fon 02202 205 0.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.