Schal­ke ha­dert mit Nü­bels Ab­gang

Schal­ke hat Fak­ten ge­schaf­fen. Mit der Be­kannt­ga­be des Wech­sels zum FC Bay­ern muss­te der Tor­wart das Ka­pi­tän­s­amt auf­ge­ben.

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Sport - VON ULF ZIM­MER­MANN

FUENTE ALAMO (dpa) Die Ka­pi­täns­bin­de ver­lo­ren, der Stamm­platz ge­fähr­det – der FC Schal­ke 04 hat in der Cau­sa Alex­an­der Nü­bel ers­te Kon­se­quen­zen ge­zo­gen. Zum Auf­takt des Trai­nings­la­gers im spa­ni­schen Fuente Alamo ver­kün­de­te der Bun­des­li­ga-Fünf­te nicht nur of­fi­zi­ell den ab­lö­se­frei­en Wech­sel des 23-Jäh­ri­gen im Som­mer an die Isar. Trai­ner Da­vid Wa­gner teil­te nach der ers­ten Ein­heit mit, dass Nü­bel als Fol­ge des Trans­fers nicht mehr Ka­pi­tän sei. Und der Coach ließ so­gar of­fen, ob das der­zeit wohl größ­te deut­sche Tor­wart­ta­lent nach Ablauf ei­ner Sper­re per se wie­der die Num­mer eins wird.

„Wir ha­ben uns ge­mein­sam dar­auf ver­stän­digt, dass Alex sein Ka­pi­tän­s­amt ab­gibt“, sag­te Wa­gner am Sams­tag zu den Ge­sprä­chen und be­grün­de­te: „Wir ha­ben al­le Pros und Con­tras auf den Tisch ge­legt und sind zu dem Ent­schluss ge­kom­men, dass es das Bes­te für die Mann­schaft ist, wenn er das Amt ab­gibt, da es im­mer wie­der zu Un­ru­hen füh­ren wür­de.“Der neue Trai­ner Wa­gner hat­te Nü­bel zu Sai­son­be­ginn zum Ka­pi­tän ge­macht und wie auch Sport­di­rek­tor Jo­chen Schnei­der und die Fan-Ge­mein­de ge­hofft, dass die­ser sei­nen zum Sai­son­en­de aus­lau­fen­den Ver­trag auf Schal­ke ver­län­gert.

Der Kee­per ent­schied sich für Mün­chen, er­hält ei­nen Kon­trakt für fünf Jah­re und nimmt den Kon­kur­renz­kampf mit Na­tio­nal­kee­per und Ex-Schal­ker Ma­nu­el Neu­er auf. Das er­reg­te die Ge­mü­ter auf Schal­ke. Mit dem Ka­pi­täns-Wech­sel von Nü­bel hin zu Mit­tel­feld­spie­ler Omar Mas­ca­rell ver­sucht man nun, die Bri­sanz her­aus­zu­neh­men. Denn die bis­her gu­te Sai­son soll nicht durch Un­frie­den ka­putt­ge­macht wer­den.

„Wir ha­ben in den nächs­ten Mo­na­ten viel grö­ße­re Sa­chen vor uns als die­se The­ma­tik. Es darf nicht pas­sie­ren, dass ei­ner in den Fo­kus ge­stellt wird. Alex ist wei­ter­hin ein wich­ti­ger Teil der Trup­pe. Es gilt, al­le wei­ter­hin voll zu un­ter­stüt­zen“, er­klär­te Wa­gner.

„Wir ha­ben in den nächs­ten Mo­na­ten viel grö­ße­re Sa­chen vor uns als die­se The­ma­tik“

Da­vid Wa­gner Trai­ner Schal­ke 04

Es war vor al­lem ein Ap­pell an die Schal­ker Fans, „zu­sam­men­zu­ste­hen“, wie es Schnei­der for­mu­lier­te. Denn beim An­hang ist Ma­nu­el Neu­er auch acht Jah­re nach sei­nem Wech­sel nach Mün­chen qua­si Per­so­na non gra­ta und wur­de bei Gast­spie­len bei je­der Ball­be­rüh­rung aus­ge­pfif­fen. Im Fall von Neu­er gab es für Schal­ke im­mer­hin noch ei­ne Ab­lö­se von 30 Mil­lio­nen Eu­ro – für Nü­bel gibt es nichts. Die Re­ak­tio­nen auf die Ka­pi­täns­fra­ge wa­ren auf dem Twit­ter­ka­nal des Ver­eins durch­weg von Zu­stim­mung ge­prägt. Aber die meis­ten An­hän­ger wol­len mehr. „Das ist das Min­des­te! Ab auf die Tri­bü­ne mit Nü­bel. Schu­bert auf­stel­len und Spiel­pra­xis ge­ben“, schrieb A.A.M. zum Bei­spiel.

Die­ses Sze­na­rio er­scheint re­al. Trai­ner Wa­gner will erst vor dem drit­ten Rück­run­den-Spiel bei Her­tha BSC (31. Ja­nu­ar) ent­schei­den, ob der zur­zeit ge­sperr­te Nü­bel wie­der die Nr. 1 im Schal­ker Tor wird oder Ver­tre­ter Mar­kus Schu­bert wei­ter spielt. „Schu­bi hat jetzt zwei­ein­halb rich­tig gu­te Spie­le ge­macht und wird auch die nächs­ten zwei Spie­le im Tor ste­hen“, sag­te Wa­gner.

Nü­bel war nach dem Kung-FuT­ritt ge­gen Mijat Ga­ci­no­vic und der Ro­ten Kar­te im Spiel ge­gen Frankfurt (1:0) für vier Spie­le ge­sperrt wor­den. Er fehlt noch die ers­ten bei­den Rück­run­den-Par­ti­en ge­gen Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach (17. Ja­nu­ar) und in Mün­chen (25. Ja­nu­ar). Da­vid Wa­g­ners State­ment zur Tor­wart-Si­tua­ti­on auf Schal­ke wirk­te we­nig er­mu­ti­gend für Alex­an­der Nü­bel. Wa­gner: „Wir ha­ben mit Schu­bi und Ralf Fähr­mann in der neu­en Sai­son zwei her­aus­ra­gen­de Tor­hü­ter un­ter Ver­trag. Auf die­ser Po­si­ti­on müs­sen wir uns kei­ne Sor­gen ma­chen.“

FO­TO: IMA­GO IMAGES

Ei­ne der mar­kan­ten Sze­nen der Bun­des­li­ga-Hin­run­de: Schal­kes Tor­hü­ter Alex­an­der Nü­bel streckt Frank­furts Mijat Ga­ci­no­vic nie­der.

FO­TO: DPA

Schal­kes neue Num­mer eins: Mar­kus Schu­bert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.