„El­tern­ta­xis“blei­ben wei­ter ein Pro­blem

Im ver­gan­ge­nen Jahr pro­tes­tier­ten Schü­ler ge­gen die Ver­kehrs­si­tua­ti­on an der Her­mann­stra­ße. Ge­än­dert hat sich seit­her kaum et­was.

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Vorderseit­e - VON STEFAN GILSBACH

Im ver­gan­ge­nen Jahr pro­tes­tier­ten Schü­ler ge­gen die Ver­kehrs­si­tua­ti­on auf der Her­mann­stra­ße. Ge­än­dert hat sich kaum et­was.

RADEVORMWA­LD Es war im ver­gan­ge­nen April, als Kin­der und Ju­gend­li­che des Ra­de­vorm­wal­der Schul­zen­trums ei­ne gro­ße De­mons­tra­ti­on ver­an­stal­te­ten. Zum ei­nen zeig­ten die Schü­ler da­mit ih­re Un­ter­stüt­zung für die „Fri­days for Fu­ture“-Be­we­gung, zum an­de­ren pro­tes­tier­ten sie ge­gen die vie­len „El­tern­ta­xis“, die mor­gens und mit­tags für ge­fähr­li­che Si­tua­tio­nen an der Her­mann­stra­ße

„Den Kin­dern wird kei­ne Ver­ant­wor­tung über­tra­gen“

San­dra Pahl Schul­lei­te­rin Se­kun­dar­schu­le

sor­gen. Doch hat die De­mo et­was be­wirkt? Ge­hen nun mehr Schü­ler zu Fuß, fah­ren we­ni­ger El­tern bis vor die Schu­le? Lei­der nein, sagt San­dra Pahl, die Lei­te­rin der Se­kun­dar­schu­le. „Es wä­re ge­lo­gen zu sa­gen, dass sich et­was ver­bes­sert hät­te“, räumt sie ein. Es ge­be vier bis fünf Schü­ler, die nun nicht mehr mit dem Au­to kä­men, an­sons­ten je­doch be­ste­hen die El­tern dar­auf, ih­re Kin­der mo­to­ri­siert zur Schu­le zu fah­ren.

Das ist nicht nur schlecht fürs Kli­ma – die Schul­lei­te­rin und ih­re Kol­le­gen ma­chen sich zu­erst ein­mal Sor­gen um die Si­cher­heit. Dass es in dem täg­li­chen Blech­ge­r­an­gel noch kei­ne schwe­ren Un­fäl­le ge­ge­ben ha­be, sei ein Wun­der. „Ich bin al­ler­dings ein­mal fast platt ge­fah­ren wor­den“, be­kennt San­dra Pahl. Trifft das Vor­ur­teil vie­ler äl­te­rer Bür­ger al­so zu, dass die Ju­gend zwar laut­stark For­de­run­gen stellt, aber nicht da­nach lebt? Pahl sieht die Ver­ant­wor­tung we­ni­ger bei den Kin­dern und Ju­gend­li­chen als bei den El­tern. Sie wirft die­sen vor, dass sie ih­ren Kin­dern nichts zu­trau­en. „Den Kin­dern wird kei­ne Ver­ant­wor­tung über­tra­gen“, sagt sie.

Da­bei spre­che nichts da­ge­gen, die Kin­der ab­zu­set­zen und sie ein paar hun­dert Me­ter weit zur Schu­le ge­hen zu las­sen – es sei denn, es herr­sche ein Un­wet­ter mit Sturm und Re­gen. Die Si­tua­ti­on an der Her­mann­stra­ße

hat auch die Po­li­tik schon häu­fi­ger be­schäf­tigt. So hat­te die Frak­ti­on der Al­ter­na­ti­ven Lis­te (AL) im ver­gan­ge­nen Jahr vor­ge­schla­gen, die Her­mann­stra­ße von der Ein­mün­dung der Fried­rich­stra­ße bis zur Kreu­zung zur Kai­ser­stra­ße zur Ein­bahn­stra­ße in Rich­tung Kai­ser­stra­ße er­klä­ren. Nur Fahr­rä­der und Ret­tungs­fahr­zeu­ge sol­len auch in Ge­gen­rich­tung fah­ren kön­nen. Die Fried­rich­stra­ße soll zwi­schen Grün­stra­ße und Her­mann­stra­ße Ein­bahn­stra­ße in Rich­tung Her­mann­stra­ße wer­den. Doch die­ser Vor­schlag fand in den Gre­mi­en kei­ne Mehr­heit – dass sich die El­tern an Hal­te­ver­bo­te hal­ten wür­den, er­war­te­te nie­mand.

Schul­lei­te­rin San­dra Pahl sieht meh­re­re Grün­de da­für, dass die „El­tern­ta­xis“ein so ver­brei­te­tes Phä­no­men ge­wor­den sind. Das lie­ge zum ei­nen an der ver­än­der­ten Ar­beits­welt. In vie­len Fa­mi­li­en ar­bei­ten bei­de El­tern­tei­le, da ist es na­he­lie­gend, die Kin­der auf dem Weg zum Job an der Schu­le ab­zu­set­zen. Gleich­zei­tig ge­be es ei­nen star­ken ge­sell­schaft­li­chen Druck auf Müt­ter und Vä­ter, zu zei­gen, was für tol­le El­tern sie ne­ben dem Be­ruf sei­en. Und da­zu ge­hö­re auch, den Kin­dern al­les Be­schwer­li­che zu er­spa­ren.

Wenn die Blech­la­wi­ne erst ein­mal rol­le, ent­wick­le sich ein Teu­fels­kreis: „Je un­si­che­rer die Ver­kehrs­si­tua­ti­on vor der Schu­le wird, des­to mehr El­tern brin­gen ihr Kind vor­sichts­hal­ber mit dem Au­to hin.“Das be­deu­te im Um­kehr­schluss frei­lich auch: Je mehr Kin­der zu Fuß zur Schu­le ge­hen, des­to hö­her die Sícher­heit – so kön­ne der Teu­fels­kreis über­wun­den wer­den.

FO­TO: JÜR­GEN MOLL (AR­CHIV)

In den Win­ter­mo­na­ten ist es we­gen der mor­gend­li­chen Dun­kel­heit noch ge­fähr­li­cher, wenn die „El­tern­ta­xis“in die Her­mann­stra­ße ein- und aus­fah­ren.

FO­TO: JÜR­GEN MOLL (AR­CHIV)

Im April de­mons­trier­ten Kin­der und Ju­gend­li­che an der Her­mann­stra­ße für Kli­ma­schutz und ge­gen die täg­li­che Blech­la­wi­ne vor den Schu­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.