Städ­te be­rei­ten sich auf Geis­ter­spie­le vor

In Düsseldorf gibt es ein Al­ko­hol­ver­bot, in Dort­mund Zu­lass­kon­trol­len bei Kn­ei­pen. Ein Über­blick.

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Sport - VON CHRISTINA RENTMEISTE­R UND PATRICK SCHERER

DÜSSELDORF Sams­tag­nach­mit­tag, Son­nen­schein, Fuß­ball-Bun­des­li­ga – drei Zu­ta­ten, die Tau­sen­de Fans in NRW Wo­che für Wo­che in die In­nen­städ­te, vor Kn­ei­pen und in Bier­gär­ten zie­hen. Ob in Mön­chen­glad­bach, Dort­mund, Düsseldorf oder Köln, be­kann­te Fan-Treffs und Sky-Kn­ei­pen sind vor al­lem bei Aus­wärts­spie­len über­lau­fen. Nor­ma­ler­wei­se. Aber nor­mal ist in der Co­ro­na-Kri­se nichts mehr. Nor­ma­ler­wei­se ist die Bun­des­li­ga Mit­te Mai vor­bei, jetzt wird sie fort­ge­setzt. Nor­ma­ler­wei­se peit­schen die Fans ih­re Teams in Ti­tel- und Ab­stiegs­kampf an. Jetzt gibt es Geis­ter­spie­le und Ab­stands­re­geln in der Kn­ei­pe. Das ist nicht nur für die Fans ei­ne be­son­de­re Si­tua­ti­on, son­dern auch für die Städ­te. In Dort­mund, Düsseldorf, Köln und Mön­chen­glad­bach be­rei­ten sich Ord­nungs­äm­ter und Po­li­zei auf ver­mehr­te Kon­trol­len vor. Plät­ze vor den Sta­di­en wer­den ab­ge­sperrt, und für Kn­ei­pen gel­ten be­son­de­re Re­geln.

Düsseldorf Die Stadt hat ei­ne All­ge­mein­ver­fü­gung er­las­sen, mit der sie Men­schen­an­samm­lun­gen ver­hin­dern will. Fern­seh­über­tra­gun­gen auf Au­ßen­ter­ras­sen von Kn­ei­pen und Re­stau­rants wer­den da­mit werk­tags von 18 bis 6 Uhr und am Wo­che­n­en­de von 15 bis 6 Uhr ver­bo­ten. Auch der Au­ßer­haus­ver­kauf von Al­ko­hol durch Gast­stät­ten und Ki­o­s­ke wird in die­sem Zei­t­raum ein­ge­schränkt. Die Ver­fü­gung gilt für die Düs­sel­dor­fer Alt­stadt. Bei Fortu­na-Spie­len darf auch am „F95-Büd­chen“

und an der „Kas­ta­nie“kein Al­ko­hol ver­kauft wer­den. Die Are­na wird am Spiel­tag kom­plett ab­ge­rie­gelt.

Mön­chen­glad­bach Das Ord­nungs­amt wird in der In­nen­stadt ver­mehrt Prä­senz zei­gen, um even­tu­ell auf­tre­ten­de An­samm­lun­gen von Men­schen auf­lö­sen zu kön­nen. In Gast­stät­ten soll das Ord­nungs­amt die Ein­hal­tung der Co­ro­na­schutz­ver­ord­nung ver­stärkt kon­trol­lie­ren. „Be­reits im Vor­feld hat es da­zu auch Ge­sprä­che mit den ört­li­chen Ver­tre­tern der De­ho­ga ge­ge­ben, die ih­re Mit­glieds­be­trie­be ent­spre­chend sen­si­bi­li­sie­ren“, teil­te die Stadt Mön­chen­glad­bach mit. Bild­schir­me für die Fuß­ball-Über­tra­gung dür­fen Gas­tro­no­men nicht vor ih­ren Lä­den auf­stel­len.

Dort­mund Vor al­lem vor dem Der­by ge­gen Schal­ke ap­pel­lie­ren Stadt und Po­li­zei an die Ver­nunft der Fans. Sie sol­len das Spiel im klei­nen Kreis schau­en und die Ab­stands- und Hy­gie­ne­re­geln ein­hal­ten. „Fuß­ball­fans müs­sen sich und al­le an­de­ren schüt­zen und sich nicht in Grup­pen zum Der­by­gu­cken tref­fen. Sie dür­fen nicht zum Sta­di­on und soll­ten auch nicht auf die Plät­ze in der In­nen­stadt ge­hen“, sag­te Dort­munds Ober­bür­ger­meis­ter Ull­rich Sier­au. Po­li­zei und Ord­nungs­amt sind ver­mehrt im Ein­satz, um gro­ße Men­schen­grup­pen auf­zu­lö­sen. Das Ord­nungs­amt wird Lo­ka­le, in de­nen Fuß­ball über­tra­gen wird, kon­trol­lie­ren. Für die Gas­tro­no­mie gel­ten in Dort­mund strik­te Re­geln: Es gibt Zu­gangs­kon­trol­len, Platz­zu­wei­sun­gen und Sitz­platz­pflicht.

Köln Gas­tro­no­mie­be­trie­be wer­den in Köln zum Bun­des­li­ga-Start kon­trol­liert, wenn kon­kre­te Hin­wei­se zu Ver­stö­ßen ge­gen die Co­ro­na-Schutz­ver­ord­nung beim Ord­nungs­dienst ein­ge­hen, teil­te die Stadt mit. Ord­nungs­amt oder Po­li­zei wer­den auch tä­tig, wenn sie bei ih­ren Streif­gän­gen Men­schen­an­samm­lun­gen oder an­de­re Ver­stö­ße fest­stel­len. Am Sonn­tag wird wäh­rend des Spiels des 1. FC Köln auch am Sta­di­on kon­trol­liert, dass sich dort kei­ne Men­schen ver­sam­meln.

FOTO: BAUER

Tref­fen wie hier 2019 in Düsseldorf darf es nun nicht ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.