Ga­b­ri­el kri­ti­siert SPD bei Staats­akt für Cle­ment

Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald - - Vorderseit­e -

BONN (dpa) Der ehe­ma­li­ge SPD-Vor­sit­zen­de Sig­mar Ga­b­ri­el hat sei­ne Par­tei we­gen ih­rer zu­rück­hal­ten­den Re­ak­tio­nen auf den Tod von Wolf­gang Cle­ment kri­ti­siert. „Auch wenn Wolf­gang Cle­ment im Jahr 2008 die SPD im Streit ver­ließ, so hat die­se Par­tei ihm doch un­ge­heu­er viel zu ver­dan­ken und er ihr na­tür­lich auch“, sag­te Ga­b­ri­el bei ei­nem Staats­akt für den ver­stor­be­nen Ex-Mi­nis­ter­prä­si­den­ten in Bonn. „Ich ge­be zu, es war für mich doch et­was trau­rig, dass sein Le­ben und Wir­ken von sei­ner Par­tei, der er im­mer­hin 38 Jah­re lang an­ge­hör­te und die mit ihm und durch ihn gro­ße Er­fol­ge fei­ern durf­te, in die­sen Ta­gen und Wo­chen je­den­falls nur ganz we­nig ge­wür­digt wur­de.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.