Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald

„Kein Eng­pass bei Grip­pe­impf­stoff“

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn sieht die Ver­sor­gung in der Flä­che ge­si­chert.

- Ministry of Health of Germany · Jens Spahn · Berlin · Telecom Personal · Robert Koch

BERLIN (kna) Um das Ge­sund­heits­sys­tem wäh­rend der Co­ro­na-Kri­se vor ei­ner Über­las­tung zu schüt­zen, hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zur Grip­pe­imp­fung auf­ge­ru­fen. Al­le, für die von der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on (Sti­ko) des Ro­bert-Koch-In­sti­tuts ei­ne Imp­fung emp­foh­len wer­de, soll­ten sich imp­fen las­sen, sag­te Spahn am Mitt­woch in Berlin. Je­der wol­le Frei­hei­ten zu­rück­ge­win­nen und Weih­nach­ten mit der Fa­mi­lie mög­lich ma­chen. Da­für sei es wich­tig, dass die Grip­pe die Pan­de­mie­l­a­ge nicht er­schwe­re. „Soll­ten wir im Ja­nu­ar, Fe­bru­ar den Punkt er­reicht ha­ben, kei­ne Do­sen zu ha­ben, wä­re ich ein glück­li­cher Ge­sund­heits­mi­nis­ter, weil wir dann ei­ne sehr ho­he Impf­quo­te er­reicht hät­ten“, so Spahn.

Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on emp­fiehlt die sai­so­na­le Grip­pe­imp­fung für Men­schen ab 60 Jah­ren, Per­so­nen mit chro­ni­scher Grun­d­er­kran­kung, für Be­woh­ner von Al­ten­und Pfle­ge­hei­men, für me­di­zi­ni­sches Per­so­nal, Kon­takt­per­so­nen von Men­schen mit be­stimm­tem Ri­si­ko und für Schwan­ge­re.

Es stün­den ins­ge­samt 26 Mil­lio­nen Impf­do­sen nach und nach zur Ver­fü­gung, und je mehr da­von ve­r­impft wür­den, des­to bes­ser sei es für die Ge­samt­be­völ­ke­rung ins­be­son­de­re wäh­rend der Co­vid-19-Pan­de­mie, so Spahn wei­ter. Es kön­ne lo­kal und zeit­lich zu Lie­fer­eng­päs­sen kom­men, aber nicht zu Ver­sor­gungs­eng­päs­sen. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren sei­en zwi­schen vier und sechs Mil­lio­nen Impf­do­sen

nicht ve­r­impft wor­den; er hof­fe, dass dies in die­ser Grip­pe­sai­son nicht der Fall sei.

Der Prä­si­dent des Ro­bert Koch-In­sti­tuts, Lothar Wie­ler, er­in­ner­te dar­an, dass bei­de Er­kran­kun­gen, die Grip­pe und Co­vid-19, be­son­ders für Äl­te­re und chro­nisch Kran­ke ge­fähr­lich sei­en. Der Vor­sit­zen­de der Sti­ko, Tho­mas Mer­tens, be­kräf­tig­te, dass er op­ti­mis­tisch sei, dass der sai­so­na­le Grip­pe­impf­stoff gut wir­ke.

Der Deut­sche Haus­ärz­te­ver­band for­der­te der­weil, der Grip­pe-Impf­stoff müs­se jetzt über­all ver­füg­bar sein. „Die Nach­fra­ge ist in vie­len Re­gio­nen, si­cher­lich auch auf­grund der me­di­en­wirk­sa­men Auf­ru­fe aus der Po­li­tik, sehr früh in die­sem Jahr sehr hoch“, er­klär­te der Ver­bands­vor­sit­zen­de Ul­rich Wei­geldt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany