Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald

Rei­se an ei­nen ver­wun­sche­nen Ort

„Der ge­hei­me Gar­ten“ist ei­ne emo­tio­na­le Ex­pe­di­ti­on, die man auf der gro­ßen Lein­wand er­le­ben soll­te.

- Male, Belgium · England · Colin Firth · Julie Walters · Jean Piaget · Netherlands · Maggie Smith · India · United Kingdom · Frances Hodgson Burnett · Amir Wilson · Agnieszka Holland · The Secret Garden

(dpa) Vie­le Ma­le wur­de das 1911 ver­öf­fent­lich­te Ju­gend­buch „Der ge­hei­me Gar­ten“von Fran­ces Hodg­son Bur­nett schon ver­filmt. Da­rin lan­det Ma­ry nach dem Tod ih­rer El­tern bei ei­nem ver­bit­ter­ten On­kel in En­g­land. Auf dem her­un­ter­ge­kom­me­nen An­we­sen fin­det die Zehn­jäh­ri­ge ih­ren kränk­li­chen Cou­sin Co­lin, der ab­ge­schirmt in sei­nem Zim­mer lebt. Und sie ent­deckt ei­nen ver­wun­sche­nen Gar­ten, in dem wun­der­sa­me Din­ge ge­sche­hen.

Nun kommt ei­ne Neu­auf­la­ge ins Ki­no, die ein­fühl­sam und kind­ge­recht schwie­ri­ge The­men wie Trau­er, Angst und Schmerz be­han­delt. In den Haupt­rol­len spie­len Co­lin Firth, Ju­lie Wal­ters und die her­aus­ra­gen­den Kin­der­dar­stel­ler Di­xie Ege­rickx als Ma­ry, Edan Hayhurst als Co­lin und Amir Wil­son als ihr Freund Dickon.

27 Jah­re ist es her, dass die Ad­ap­ti­on von Agnies­z­ka Hol­land ins Ki­no kam. Mag­gie Smith spiel­te da­mals die Haus­häl­te­rin Mrs. Med­lock, die in Mis­selthwai­te Ma­nor ein stren­ges Re­gi­ment führt. Ein auf­wen­di­ges Ko­s­tüm­dra­ma, das aber eher an der Ober­flä­che blieb und viel Ge­wicht auf die Per­spek­ti­ve der Er­wach­se­nen leg­te.

Das macht Re­gis­seur Marc Mun­den in der Neu­fas­sung an­ders, auch weil er die Ge­schich­te be­hut­sam mo­der­ni­siert. Der Film be­ginnt 1947 in In­di­en. In­mit­ten dra­ma­ti­scher Um­wäl­zun­gen im Zu­ge der Tei­lung des Lan­des wü­tet die Cho­le­ra. Auch Ma­rys El­tern ster­ben, sie wird zu ih­rem On­kel Ar­chi­bald (Co­lin Firth) ins fer­ne York­shire ver­schifft. Dort nimmt sie die un­nah­ba­re Mrs. Med­lock in Emp­fang, wun­der­bar ge­spielt von Ju­lie Wal­ters.

Mun­den er­zählt aus der Per­spek­ti­ve der Kin­der, legt den Fo­kus auf die psy­cho­lo­gi­sche Ebe­ne, auf Trau­er und Schmerz. Ma­ry ist nach dem plötz­li­chen Tod ih­rer El­tern und der über­stürz­ten Abrei­se nach En­g­land trau­ma­ti­siert. Ar­chi­bald ist sei­ner Nich­te kei­ne Hil­fe. Seit Jah­ren ist er in der Trau­er um sei­ne Frau ge­fan­gen, die die Zwil­lings­schwes­ter von Ma­rys Mut­ter war. Sei­nen Sohn Co­lin hat er re­gel­recht ver­bannt. Er glaubt, der Jun­ge sei zu krank, um ein nor­ma­les Le­ben zu füh­ren. So fris­tet der Zehn­jäh­ri­ge ein küm­mer­li­ches Da­sein zwi­schen Bett und Roll­stuhl und muss je­de Men­ge me­di­zi­ni­sche und or­tho­pä­di­sche Be­hand­lun­gen über sich er­ge­hen las­sen. Co­lin ist an­ge­füllt mit Wut, ter­ro­ri­siert sei­ne Um­ge­bung mit un­ab­läs­si­gem, ver­zwei­fel­tem Ge­schrei.

In die­se er­starr­te Welt kommt Ma­ry, ein trot­zi­ges Mäd­chen, das sei­nen Schmerz un­ter ei­nem dik­ta­to­ri­schen Auf­tre­ten ver­birgt. Sie ist viel zu im­pul­siv und neu­gie­rig, um sich stren­gen Re­geln zu un­ter­wer­fen und sorgt für ge­wal­ti­ge Un­ru­he. Neu­gie­rig er­grün­det sie das Ge­heim­nis des Hau­ses und des Gar­tens, das eng mit dem Schick­sal ih­rer Mut­ter und ih­rer Tan­te ver­knüpft ist.

Der Film nimmt sich viel Zeit, das al­les zu er­zäh­len. Wer sich auf die­se be­hut­sa­me Er­zähl­wei­se ein­lässt, wird ver­zau­bert. „Der ge­hei­me Gar­ten“nimmt Kin­der und Er­wach­se­ne mit auf ei­ne fan­tas­ti­sche

Rei­se. Den schwächs­ten Part hat Co­lin Firth. Sei­ne Rol­le des On­kels ver­blasst vor der groß­ar­ti­gen Leis­tung der Kin­der. Di­xie Ege­rickx spielt Ma­ry mit Hin­ga­be und Über­zeu­gungs­kraft. Edan Hayhurst ge­lingt es her­vor­ra­gend, die Ängst­lich­keit und Wut Co­lins zu zei­gen, die spä­ter in pu­re Le­bens­freu­de um­schlägt. Und Amir Wil­son ist se­hens­wert als ge­heim­nis­vol­ler Dickon, der sei­ne Freun­de ins Le­ben zu­rück­holt.

Der ge­hei­me Gar­ten, Groß­bri­tan­ni­en 2019, 100 Min., R: Marc Mun­den, D: Co­lin Firth, Ju­lie Wal­ters, Di­xie Ege­rickx

 ?? FO­TO: DPA ?? Di­xie Ege­rickx (l.) als Ma­ry, Edan Hayhurst als Co­lin und Amir Wil­son als Dickon in ei­ner Sze­ne des Films „Der ge­hei­me Gar­ten“.
FO­TO: DPA Di­xie Ege­rickx (l.) als Ma­ry, Edan Hayhurst als Co­lin und Amir Wil­son als Dickon in ei­ner Sze­ne des Films „Der ge­hei­me Gar­ten“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany