Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald

Aus­lei­h­zah­len bei der Bü­che­rei bre­chen ein

Die Co­ro­na-Pan­de­mie bremst die Um­ge­stal­tung der Rem­schei­der Zen­tral­bi­blio­thek zu ei­nem Drit­ten Ort ab. Neue Lei­tung im Ja­nu­ar.

- VON CHRIS­TI­AN PEISELER Auch

REM­SCHEID Die Zahl der Nut­zer der Zen­tral­bi­blio­thek und der Stadt­teil­bi­blio­the­ken ist deut­lich zu­rück­ge­gan­gen. Von den 6800 re­gis­trier­ten Be­nut­zern ka­men nur noch zwi­schen 60 und 70 Pro­zent, um sich ein Buch oder ein an­de­res Me­di­um aus­zu­lei­hen.

Ni­co­le Grüdl-Ja­kobs, Lei­te­rin des Kom­mu­na­len Bil­dungs­zen­trums, führt den Ein­bruch der Nut­zer­zah­len auf die Co­ro­na-Pan­de­mie zu­rück. Da­bei zeich­net sie ein dif­fe­ren­zier­tes Bild.

Die Stadt­teil­bi­blio­the­ken in Len­nep und Lüttring­hau­sen hät­ten sich ver­gleichs­wei­se gut ge­hal­ten. „Dort ka­men ver­stärkt Fa­mi­li­en, um das An­ge­bot zu nut­zen“, sagt Grüdl-Ja­kobs. Die Zen­tral­bi­blio­thek an der Scharff­stra­ße sei in ei­ner schwie­ri­ge­ren La­ge. Vor al­lem äl­te­re Kun­den, die auf den Bus an­ge­wie­sen sind, hät­ten den Weg in die Zen­tral­bi­blio­thek ge­scheut.

En­de Sep­tem­ber soll­te der ers­te of­fe­ne Sonn­tag in der Zen­tral­bi­blio­thek statt­fin­den. Ei­ne Kri­mi-Le­sung stand auf dem Pro­gramm, Ak­tio­nen zum Be­ginn der Herbst­fe­ri­en, Kurz­füh­run­gen so­wie die Prä­sen­ta­ti­on von Spe­zi­al­the­men wie „Gar­ten­ge­stal­tung im Herbst“. Mit ei­nem aus­ge­klü­gel­ten Hy­gie­ne­kon­zept hät­te man ei­ne sol­che Wer­be­ver­an­stal­tung für die Bü­che­rei auf die Bei­ne stel­len kön­nen. Doch nach sorg­fäl­ti­gen Über­le­gun­gen ha­be man da­von Ab­stand ge­nom­men. „Der Sinn der Öff­nung an ei­nem Sonn­tag war, so vie­le Leu­te wie mög­lich an­zu­lo­cken“, sagt Grüdl-Ja­kobs. Doch Co­ro­na ha­be die Aus­gangs­be­din­gun­gen ver­än­dert. Auf­ge­scho­ben sei nicht auf­ge­ho­ben. Grüdl-Ja­kobs hat

Der ers­te of­fe­ne Sonn­tag wur­de ab­ge­sagt. Die als Wer­bung für die Bi­b­lio­thek ge­dach­ten Ver­an­stal­tun­gen sol­len nächs­tes Jahr nach­ge­holt wer­den.

bei der Be­zirks­re­gie­rung dar­um ge­be­ten, die För­der­gel­der für die vier Bü­che­rei-Sonn­ta­ge noch im nächs­ten Jahr nut­zen zu kön­nen.

Die Lei­tung der Zen­tral­bi­blio­thek liegt dann nicht mehr in den Hän­den von Co­rin­na Holt­hau­sen. Die lang­jäh­ri­ge Che­fin der Stadt­teil­bi­blio­thek in Len­nep hat­te im vo­ri­gen Jahr den Chef­pos­ten für an­dert­halb Jah­re über­nom­men. En­de des Jah­res geht sie in Pen­si­on. „Wir wer­den die Stel­le in­tern be­set­zen“, sagt Grüdl-Ja­kobs. Auch die Stadt­teil­bi­blio­thek Len­nep er­hält ei­ne neue Kraft. Fünf Be­wer­bun­gen lie­gen vor. Ers­te Ge­sprä­che hat Grüdl-Ja­kobs be­reits ge­führt.

Die Zeit, als die Bi­b­lio­the­ken wäh­rend des ers­ten Lock­downs ge­schlos­sen hat­ten, nutz­ten die Mit­ar­bei­ter, um Me­di­en aus­zu­sor­tie­ren und Platz zu schaf­fen als Vor­be­rei­tung für ei­ne Um­ge­stal­tung. Die An­for­de­run­gen an ei­ne mo­der­ne Bi­b­lio­thek ha­ben sich grund­le­gend ge­än­dert. Es ge­nügt nicht mehr, nur Bü­cher und Me­di­en zum Aus­lei­hen vor­zu­hal­ten.

Un­ter den Stich­wor­ten wie „Lern­ort“, „In­for­ma­ti­ons­kno­ten­punkt“oder „Auf­ent­halts­qua­li­tät“deu­ten sich die Kon­zep­te für den Wan­del an. Zei­tun­gen aus 95 Län­dern in 54 Spra­chen auf ei­nem so­ge­nann­ten Press­dis­play le­sen, bei ei­ner Tas­se Kaf­fee die Neu­er­schei­nun­gen durch­stö­bern oder im haus­ei­ge­nen Ca­fé ei­nen Li­te­ra­tur­stamm­tisch be­su­chen – all das sind Ide­en, die in den nächs­ten Jah­ren um­ge­setzt wer­den sol­len.

Funk­tio­nie­ren­des WLAN und mo­der­ne PC-Ar­beits­plät­ze ver­ste­hen sich von selbst. Die Bi­b­lio­thek will sich als ein Ort der Be­geg­nung ver­ste­hen. Das drei­ge­schos­si­ge Ge­bäu­de

aus den 1960er-Jah­ren bie­tet für die neu­en An­for­de­run­gen und Aus­stat­tun­gen kaum ge­nü­gend Platz. Um­bau­ten sind not­wen­dig, mehr Bar­rie­re­frei­heit ge­bo­ten.

Im Le­se­saal im Ober­ge­schoss ste­hen neue, be­que­me Ses­sel und Stüh­le. Al­les wirkt deut­lich ein­la­den­der und freund­li­cher als frü­her. Ein klei­ner Vor­ge­schmack auf das, was noch kom­men soll. Auch das licht­durch­flu­te­te Foy­er soll neu ge­stal­tet wer­den. Der Be­stand an Me­di­en wird sich wei­ter re­du­zie­ren. Die Mög­lich­keit, E-Bü­cher zu nut­zen, soll aus­ge­baut wer­den. Die Di­gi­ta­li­sie­rung macht um die Bü­che­rei kei­nen Bo­gen.

 ?? FO­TO: JÜR­GEN MOLL ?? Ni­co­le Grüdl-Ja­kobs, Lei­te­rin des Kom­mu­na­len Bil­dungs­zen­trums, freut sich über das neue Leit­sys­tem.
FO­TO: JÜR­GEN MOLL Ni­co­le Grüdl-Ja­kobs, Lei­te­rin des Kom­mu­na­len Bil­dungs­zen­trums, freut sich über das neue Leit­sys­tem.

Newspapers in German

Newspapers from Germany